Die Speise der Götter

Für die Menschen der Antike war Honig die Speise der Götter und von grossem Wert. Im Alten Testament wird der Bienensaft 54 Mal erwähnt und auch in den heiligen Schriften der Inder kommt er vor.

Essbare Medizin
Honig eignet sich auch als Würze für Fleischmarinaden. Zudem war er Bestandteil vieler Rezepte aller grossen Ärzte des Altertums.

Grosse Vielfalt
Es gibt fast unbegrenzt viele Honigarten. Wie ein Honig schmeckt, basiert auf Faktoren wie Blütenart, Blütenvielfalt, Pflanzenart, Jahreszeit oder Witterung.

Farbe bekennen
Man unterscheidet zwischen Blüten-, Wald- und Mischhonig. Deren Farbe kann von fast transparent bis hin zu beinahe schwarz reichen. Helle Sorten sind eher mild, dunklere dagegen kräftig und aromatisch.

Für die Ewigkeit
Wegen seiner Inhaltsstoffe sollte Honig nicht über 40 Grad erwärmt werden. Für eine jahrelange Haltbarkeit ausserdem in dunklen und luftdichten Gefässen lagern.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Susanne Stettler

Freie Autorin

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Dienstag 26.12.2017, 09:48 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Flemi antwortet vor 2 Wochen
Hefe
Hefefabrik Stettfurt ist eine ... 
Andreas antwortet vor 2 Monaten
Pecorino: Lang gereifter Schafskäse
...und wo kriegt man diesen Kä ... 
Marie antwortet vor 2 Monaten
Buurebrot: Brot für die Bauern
Sehr schöner Bericht. Im Rezep ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?