1 von 3


Remo Vetter hat die Gartenarbeit gut organisiert. So bleibt genug Zeit für ein Gläschen mit Ehefrau Frances


Ab und zu helfen auch die Töchter Maria (l.) und Ashlin im Garten

Im Garten wächst Glück

Remo Vetter pflegt den Garten des Naturheilkunde-Pioniers Alfred Vogel seit 26 Jahren mit viel Liebe. Aber ohne Stress. Wie das geht, beschreibt er im Buch «The Lazy Gardener».

Die Vögel zwitschern, Kuhglocken läuten, aber sonst ist es still. Paradiesisch still. Frances und Remo Vetter sitzen in ihrem Garten, sie stossen mit Champagner an und genies-sen die Aussicht. Die Sonne scheint auf die sanften, grünen Hügel des Appenzellerlandes. Und die Pflanzen im Garten gedeihen, blühen und wachsen. Eine Idylle wie aus dem Märchen – ein Märchen, das wahr geworden ist. Denn vor bald 30 Jahren ist Vetter in die Welt hinaus gezogen, um das Glück zu suchen, wie er sagt. So beginnen viele Märchen.

«Wenn man etwas sucht», hat Vetter auf seiner Reise gelernt, «dann kommt es einem oft entgegen.» Doch man müsse auch Geduld haben. Als er mit 22 Jahren seine Stelle in der Basler Chemie gekündigt hatte, wusste Vetter noch nicht so genau, wo die Reise hingehen sollte. Er wollte einfach den perfekten Ort finden.

So ist er vier Jahre
lang durch Europa gezogen und hat Gärten gepflegt und Menschenbetreut. Er war unter anderem in Irland, im Tessin und in Skandinavien. In Irland hat er seine Frau Frances getroffen. Nach den Reisen wusste er: «Ich würde gerne auf dem Land leben und eigenes Essen produzieren.»

 

Alfred Vogel
Naturheilkunde


Eine Büste von Alfred Vogel im Gesundheitszentrum in Teufen.

Alfred A. Vogel (1902–1996) gilt als Pionier der Naturheilkunde. Er leitete schon mit 21 Jahren ein Kräuter- und Reformhaus in Basel. Bald darauf begann er, eigene Präparate herzustellen und Vorträge über die Kräfte der Natur und eine gesunde Lebensweise zu halten. In den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts zog er von Basel nach Teufen. Schliesslich gründete er 1963 die Bioforce AG. Sie gehört heute in vielen Ländern zu den wichtigsten Herstellern von Naturheilmitteln. Den Garten des A. Vogel Gesundheitszentrums kann man auch besuchen: Es gibt Kurse und Führungen. A. Vogel Gesundheitszentrum, Hätschen, 9053 Teufen/AR. Tel. 071 335 66 11,E-Mail: r.vetter@avogel.ch

 

GARTENFREUDEN
Wie man den Garten geniesst


image is not available

Remo Vetter hat mit «The Lazy Gardener» viel mehr als nur ein Gartenbuch geschrieben. Neben vielen raffinierten Tipps zum Gärtnern gibt es auch Lebensweisheiten zu entdecken. Über Kunstdünger und Insektizide wird man in diesem Buch aber nichts finden. Vetter verlässt sich in seinem Garten allein auf die Kräfte der Natur. Ein rundum wunderbares Buch!

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Katalin Vereb

Redaktorin, Kolumnistin

Foto:
Heiner H. Schmitt / Dave Brüllmann, ZVG
Veröffentlicht:
Donnerstag 14.07.2011, 12:17 Uhr

Mehr zum Thema:

Alle Artikel zum Thema Garten
Sabines Gartenblog

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die neuesten Kommentare zum Thema Garten:

Veronica antwortet vor 2 Monaten
Farbenfroh: Zyklamen gemischt
Meine Physalis ist dieses Jahr ... 
Theresa Kaufmann antwortet vor 2 Monaten
Winzerfreuden: Der ganz private Rebberg
@Thomas Weiss: Wenn Trauben fü ... 
Lisa Walder antwortet vor 2 Monaten
Balkonobst: Fruchtig süsse Zeit
Wie gross müssen die Töpfe min ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?