Sie:

Ach, Schneider will mir eine Sucht anhängen. Und natürlich besteht die Gefahr, dass Serien süchtig machen können. Aber erstens haben sie ein Ende und zweitens: Man sollte als Paar halt einfach dieselbe Serie wählen. Dann verbringt man sogar ausserordentlich viel Zeit miteinander und hat zudem reichlich Gesprächsstoff, kann sich gegenseitig vorschwärmen und letztlich lernt man einander durch die Serie noch besser kennen. Dank Kunstfiguren, die uns neue Welten eröffnen, können wir uns im Austausch gemeinsam weiterentwickeln. Etwas, das in jeder Beziehung von Vorteil ist.

Er:

Ups: Sagt sie tatsächlich: «So, als wären wir gute Freunde?» Das ist doch genau das Tückische. Eine Kunstfigur ist nur das, was wir in ihr sehen wollen. Nicht das, was draussen in der Welt passiert. Sobald wir die reale Welt mit dem vergleichen, was eine Filmfigur darstellt, verliert die Realität. Ganz einfach, weil wir in der Realität nicht alles nach unserem Wunsch machen können. Deshalb: Sich von einer Fernsehserie unterhalten lassen ist völlig in Ordnung. Eine Beziehung aufbauen zu einer Filmfigur hingegen ist ein Zeichen, dass man mit dem normalen Leben nicht so ganz klarkommt. Und das ist gefährlich.

Wer konnte Sie überzeugen?

↩︎

Stimmen Sie ab:

Ist Schwärmerei für Kunstfiguren in Ordnung?

Bitte wählen Sie zuerst eine Antwort aus

Die Abstimmung ist beendet.



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?