Er:

Nein, wir sind nicht im Tierreich, da hat Schreiber recht. Aber zum Glück funktionieren die Tiere nicht wie wir. Da würde ja gar nichts mehr gehen, wenn sich Löwinnen mit Gazellen zusammensetzen, um über Essenszuteilung zu diskutieren und psychologisch zu analysieren, warum Löwen gern Gazellen fressen und zu diesem Zweck Gewalt anwenden. Richtig ist: Aggressionen sollen und müssen in Bahnen gelenkt werden. Aber sie dürfen nicht auf ewig unterdrückt werden. Denn das macht nur krank.

Sie:

Eine kleine Prügelei auf dem Pausenplatz? Ein fairer Kampf zwischen Streithähnen? Geht das? Meiner Meinung nach artet so etwas blitzschnell in unkontrollierte Aggression aus. Nein, besser ist, gar nicht zuzulassen, dass sich zwei Kontrahenten an die Gurgel gehen. Man muss lernen, dass es manchmal keine schnelle Lösung gibt. Vielleicht auch keine langsame. Vielleicht gar keine. Dann sollte man sich aus dem Weg gehen, so wie Hunde, die sich nicht riechen können. Das hält gesund.

Wer konnte Sie überzeugen?

↩︎

Stimmen Sie ab:

Ist virtuelles Niederschlagen in Ordnung?

Bitte wählen Sie zuerst eine Antwort aus

Die Abstimmung ist beendet.



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?