Zu nicht stark gewürztem Gemüse passen elegante, fruchtige Weissweine.

Kein Widerspruch: Gemüse und Wein

Stehen vegetarische oder gar vegane Speisen auf dem Tisch, ist manch ein Gastgeber ratlos, wenn es um die Weinfrage geht.

Wer Gäste einlädt und ein vegetarisches Essen plant, sollte bei der Weinauswahl die gleichen Kriterien beachten wie bei einem Fleischgericht: Je schwerer das Essen, desto schwerer der Wein. Und natürlich umgekehrt. Es ist ja fast alles gleich, nur ohne Fleisch. Steht ein Gemüsecurry auf dem Speiseplan, so hat man sich schon die schwierigste Aufgabe gestellt. Ist Ihr Gericht nicht allzu stark gewürzt, finden sich passende Weissweine: elegante und fruchtige Weine, die nicht zu alkoholhaltig sind. Etwa ein Riesling × Silvaner. Auch fruchtige Roséweine harmonieren gut mit einem Currygericht. «Zum Beispiel ein Rosé vom Bielersee oder aus Südfrankreich», sagt Urs Messerli, Sensoriker und Spitzenkoch («mille sens» in Bern). Eine weitere Faustregel: Ist das Gericht stark gewürzt und eher auf der salzigen Seite, so eignen sich auch Rosés und Weissweine mit wenig Restsüsse. Rote Weine eignen sich dagegen weniger.
Gemüsekuchen und Gratins lassen sich sehr gut mit einem Pinot Noir oder einem Beaujolais (Fleury), aus der fruchtigen Gamay-Traube gekeltert, kombinieren. Bei gedämpften Gemüse ist es etwas schwieriger. Sind sie nicht oder zu schwach gewürzt, wird fast jeder Wein die Führung übernehmen. Das heisst, der Wein zieht vor und der Geschmack des Gemüses geht unter. In diesem Fall sollte man sich auf einen mineralischen Weisswein beschränken, rät Messerli.

 
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren »
 

Die Sauce machts aus

Bei Pasta gibt die Sauce den Ton an. Zu hellen Saucen passen Weisse (Chardonnay oder Soave, mit oder ohne Barrique-Ausbau) oder leichte Rotweine (Pinot Noir). Kräftige Saucen, wie eine gut gewürzte Gemüse-Bolognese, brauchen einen kräftigeren Rotwein (Sangiovese, Merlot). Wer schwere Rotweine liebt, serviert einen kräftigen, würzigen Käse. Dazu harmonieren die Schwergewichte aus dem Bordeaux, ein Barolo oder ein Amarone. Auch hier gilt: Je kräftiger der Käse, desto kräftiger der Wein.

Bei Eiern wirds schwierig

Kann man wirklich keinen Wein trinken zu Rührei und Co.? Die Eierspeisen sind tatsächlich schwierig mit Wein zu kombinieren. Das kommt daher, dass das Eigelb den Gaumen mit einer dünnen Schicht überzieht, die den Wein oft metallisch schmecken lässt. Einen Ausweg gibt es aber, man denke an das Sektfrühstück im Hotel. «Schaumweine lassen sich ganz gut zu Eierspeisen kombinieren», sagt Urs Messerli. Zum Frühstücksei passen sie ja auch. Übrigens: Bier geht auch zum Ei, denn Bier prickelt ebenfalls.

Wie macht es Tibits?

Mit der Weinfrage musste sich naturgemäss auch die Firma Tibits mit ihren sieben vegetarischen Restaurants auseinandersetzen. «Wir bieten gleichzeitig scharf gewürzte asiatische Gerichte nebst mildem Essen aus anderen Teilen der Welt an. Und daneben haben wir auch ein typisch schweizerisches Angebot», sagt Gabriel Adé, stv. Leiter Corporate Food & Beverage von Tibits. Weil die Auswahl an Speisen so gross ist, sei auch die Weinauswahl nicht einfach. «Wir haben eine Mischung von trockenen und fruchtigen Weinen, und wir suchen aromatische Weine, die sowohl zu scharfen wie zu traditionellen Schweizer Gerichten passen.» So stehen zurzeit ein Chardonnay und ein Sauvignon Blanc auf der Weissweinkarte. Bei den Rotweinen sind es ein Ripasso, ein Merlot und ein Ribero del Duero.

Die Tipps der Coop-Weinexperten

Yvorne Chablais AOC La Thibaude, 2014

Der Walliser Wein aus Pinot-Noir- und Gamay-Trauben passt mit seinem fruchtigen Bouquet zu Gratins, Gemüsekuchen, Pasta und Käsegerichten. 

Fr. 17.50/75 cl.

Erhältlich in grösseren Coop-Läden und unter: www.mondovino.ch

Bio-Rosé Corbières AOP Château de Caraguilhes, 2014

Dank seiner feinherben, fruchtigen Note eignet sich dieser aromatische Rosé als Begleiter zu exotischen Gerichten.

Fr. 9.95/75 cl.

Erhältlich in grösseren Coop-Läden und unter: www.mondovino.ch

Valais AOC Heida Terrasses du Rhône Bibacchus, 2014

Der aromatisch-frische Heida mit einer Spur Restsüsse harmoniert mit Käsegerichten, Spargeln, Pasta- und Reisgerichten.

Fr. 16.95/75 cl.

Erhältlich in grösseren Coop-Läden und unter: www.mondovino.ch

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text: Christine Nydegger

Foto:
Alamy, zVg
Veröffentlicht:
Montag 11.05.2015, 14:55 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?