1 von 3


Die hohe Dachlinie schafft innen Platz: Opel Karl.

Der Kia Picanto wirkt wie ein kleiner Van.

Den VW Up gibt es nur gegen Aufpreis als Viertürer.

Kleinstwagen: Drei mal drei

Charakterköpfe Bescheidenes Platzangebot, kleine Drei-Zylinder-Motoren, aber überraschender Komfort zu erschwinglichen Preisen – moderne Kleinstwagen bieten durchaus mehr als blosse Basismobilität.

Jeder fünfte Schweizer gibt seinem Auto einen Namen, angeblich. Beim neuen Kleinstwagen von Opel muss man sich nicht einmal Gedanken über den Namen machen: Karl heisst er. Und punktet damit gleich gegen den Kia Picanto und den Volkswagen Up.

Aussen
Mehr als knuffige Kugeligkeit fällt den Designern in diesem Segment meist nicht ein. Aber irgendwie muss man ja ausreichende Platzverhältnisse in einer kleinen Karosserie schaffen – da geht man am besten in die Höhe. Zumindest der Kia schaut daher aus wie ein kleiner Van. Doch das pfiffig gestaltete Heck überzeugt mit den LED-bestückten Rückleuchten. Eher quadratisch-praktisch wirkt der VW, in den Proportionen überraschend gestreckt – obwohl er einen Zentimeter höher aufragt, glattflächig und ein wenig schmucklos.

Opel bringt eine Synthese aus beiden Stilen hin: Die Front markentypisch, die Dachlinie hoch. Vier Türen sind nur beim Kia Picanto und beim Opel Karl serienmässig; beim in der Basis zweitürigen Up muss man dafür 600 Franken extra berappen.

Innen
Auch hinter gross gewachsenen Fahrern sitzt man im Kia und im VW auf der Rückbank ausreichend bequem, ohne spürbare Unterschiede bei der Kniefreiheit. Doch zieht man im VW Up unbewusst Schultern und Kopf ein, weil er dunkler und beengter wirkt – ohne dies tatsächlich zu sein. Der Opel bietet eine etwas aufrechtere und damit für lange Strecken bequemere Sitzposition. Das kostet Kofferraum: Immerhin fasst der Karl noch sechs Liter mehr als das 200-Liter-Gepäckabteil des Picanto, doch dagegen sind die 251 Liter des VW Up geradezu opulent.

Schade nur, dass man beim Beladen dessen Hutablage von Hand hochklappen muss – und sie dann beim Abfahren prompt den Blick nach hinten versperrt, wenn man sie nicht wieder heruntergeklappt hat.

Punkto Ausstattung und verfügbare Optionen protzen vor allem Opel Karl und Kia Picanto mit Details wie einem beheizbaren Lenkrad. Der eher bescheidene VW Up glänzt dafür mit hochwertigen Oberflächen und prima Verarbeitung.

Antrieb
Drei Zylinder sind inzwischen Standard in diesem Segment. Den vierten im Bunde vermisst man nicht, wenn die Motoren so spritzig und agil hochdrehen wie die Einliter-Benziner im VW Up und im Opel Karl. Da fährt der Kia Picanto, dessen Motorkonstruktion doch schon einige Jahre auf dem Buckel hat, etwas phlegmatisch hinterher.

Alle drei Motoren mögen hohe Drehzahlen zur Leistungsentfaltung, weshalb der Verbrauch im Alltag deutlich höher ausfallen dürfte als laut der Papierform. Stopp-Start-System? Im Kia gibt es das serienmässig, bei VW nur im Zusatzpaket gegen 400 Franken Aufpreis, und bei Opel ist es erst ab Herbst verfügbar.

Unterwegs
Bei den Fahreigenschaften setzt sich der VW Up vom Feld ab. Zwar federt der Kia Picanto Temposchwellen sanfter weg und der Opel Karl ist besonders ausgeglichen abgestimmt. Der Volkswagen arbeitet sich aber mit präziser Lenkung, straffer Abstimmung und dem leichtgängigeren Getriebe einen Vorsprung heraus.


Fazit
Nomen est omen: Der Opel Karl überzeugt nicht nur mit dem sympathischen Namen, sondern als ausgewogener Kleinstwagen mit etwas mehr Komfort, als im Segment üblich ist. Der Volkswagen Up weist bei der Anmutung und den Fahreigenschaften tatsächlich nach oben – allerdings auch beim Preis. Nur beim Kia Picanto vermisst man beim Antrieb ein wenig die Schärfe. Dafür ist er der weitaus günstigste Wagen im Vergleich.

Opel Karl

Motor&Antrieb
Dreizylinder-Benziner,
1.0 Liter, 55 kW/75 PS,
manuelles Fünfgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,3 l/100 km, 104 g/km CO2,
Euro 6, Energieeffizienz C

Preis
ab 11'950 Franken

Platzangebot    *****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
****

   
           
    

Kia Picanto

Motor&Antrieb
Dreizylinder-Benziner,
1.0 Liter, 51 kW/69 PS,
manuelles Fünfgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,1 l/100 km, 95 g/km CO2,
Euro 6, Energieeffizienz A

Preis
ab 9990 Franken

Platzangebot    ****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
 *****

   
           
    

VW Up

Motor&Antrieb
Dreizylinder-Benziner,
1.0 Liter, 55 kW/75 PS,
manuelles Fünfgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,6 l/100 km, 106 g/km CO2,
Euro 6, Energieeffizienz C

Preis
ab 15'500 Franken

Platzangebot    ****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
***

   

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Andreas Faust
Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 24.08.2015, 17:01 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?