Ein iPad neben dem Rüstbrett? Die App-Stores sind voller Rezepte- und Koch-Apps.

Apps als Küchenhilfe

Koch-Apps sind nützliche Helfer in der Küche. Wir stellen Ihnen einige vor.

Smartphones und Tablets haben sich einen festen Platz neben dem Herd erobert. Denn über Apps gibt es viele Tipps und Tricks für die Küche – sie bieten mehr als nur schlichte Rezeptsammlungen.

Rezepte aus der Wolke

Die App «MyCookBook» bietet einen praktischen Eingaberaster, mit dem Sie eine übersichtliche Rezeptsammlung erstellen können. Die Rezepte lassen sich mit Fotos ergänzen und kategorisieren. Zudem kann täglich ein Rezept aus dem Internet in die Sammlung importiert werden. Wer will, kann seine Rezepte auch mit Freunden teilen, zum Beispiel per Mail oder Facebook. Als registrierter Nutzer kann man mit einem Basiskonto bis zu 30 Rezepte in einer Cloud verwalten und eine Einkaufsliste speichern. Mehr Rezepte sind dagegen kostenpflichtig. Wer die Cloud nicht braucht, kann die App auch offline nutzen und mehr Rezepte lokal auf dem Tablet oder Smartphone speichern. «MyCookBook» für Android ist eine Gratis-App, doch es wird dauerhaft Werbung eingeblendet.

Aus Resten wird was Gutes

Manchmal bleiben vom Essen Reste, die vielleicht noch für ein anderes Rezept geeignet wären. Oder Sie haben Lebensmittel, die endlich aufgebraucht werden sollten. Die App «Zu gut für die Tonne!» gibt Ihnen dazu viele Ideen. Über die Zutaten können Sie rund 400 Rezepte durchsuchen, darunter auch einige von Spitzenköchen wie Sarah Wiener. Mit den Rezepten kommen in der Regel auch Nicht-Profis gut klar, wie der Selbstversuch bestätigte. Mit Peperoni lässt sich ein «Bunter Reisteller» zaubern. Ei, Reis, Zwiebel, Salz und Pfeffer finden sich im Küchenvorrat. Praktisch sind bei dieser App auch die Portionen-Umrechnung mit der Funktion «Anpassen», die Einkaufsliste sowie ein Lexikon der Lebensmittel. «Zu gut für die Tonne» gibt es kostenlos für Android und iOS.

Kräuter richtig einsetzen

Wer Inspiration aus dem Kräutergarten sucht, ist mit der App «Küchenkräuter» gut beraten. Sie bietet Infos rund um 70 Gewürze und Kräuter: wie man sie anpflanzt und pflegt und, für welche Zwecke sie zu verwenden sind. Kräuter und Gewürze sind mit Bildern illustriert. Ein nützliches kleines Nachschlagewerk, dem man ein paar Rechtschreibfehler verzeiht. «Küchenkräuter» kostet Fr. 2.– für iOS und Fr. 2.40 für Android.

Hier finden Sie übrigens Rezeptvideos der Wochenrezepte aus der Coopzeitung mit Claudia Stalder

Mit dem iPad-Magazin der Coopzeitung können Sie sich – vorzugsweise über eine Wlan-Verbindung – die neuste Ausgabe der Coopzeitung mit vielen Rezepten und Tipps für die Küche auf das iPad laden. Darunter:

  • Das Wochenrezept mit Bild und Video
  • Reportagen rund ums Kochen
  • Neue Foodprodukte

Mit der Grill-App «Coop Grill» erhalten Sie nebst einem Grill-Spiel auch einige Grillrezepte: Fleisch, Fisch, Geflügel und Desserts vom Grill. Die App gibt es kostenlos für iOS.

Für unterwegs

Die «Quiet Comfort 25»-Kopfhörer von Bose sind ein geschlossenes Modell, das Umgebungsgeräusche im Batteriebetrieb (AAA-Batterie, hält 30–35 Stunden) ausblendet («Noise-Cancelling»). Die Kopfhörer sind Ohr-umschliessend und zusammenklappbar. So passen sie in ein mitgeliefertes kompaktes Etui. Am Kabel befinden sich Schalter zur Regulierung der Lautstärke oder zur Annahme von Anrufen, denn die Kopfhörer sind für mobile iOS-Geräte designt. Auf der Rückseite der Schalter ist ein Mikrofon. Laut Bose sind die «Quiet Comfort 25» jedoch auch mit den meisten Android-, Windows- und Blackberry-Smartphones kompatibel. Sie lassen sich über den 3,5- mm-Anschluss auch mit Mobilgeräten und Heim-Audiogeräten kombinieren und sind für Fr. 379.– bei Interdiscount erhältlich.

Sie lassen sich über den 3,5- mm-Anschluss auch mit Mobilgeräten und Heim-Audiogeräten kombinieren und sind für Fr. 379.– bei Interdiscount erhältlich.

Quiet Comfort 25 in schwarz bei Interdiscount
Quiet Comfort 25 in weiss bei Interdiscount

Kleines Alchemie-Spiel

«Cursed Cauldron» macht Sie zum Alchemisten und lässt Sie Zutaten in einen grossen Kochkessel werfen. Aber Vorsicht: Erwischen Sie das Falsche, steht Ihnen ein Topf weniger zur Verfügung, um den Zaubertrank zu brauen – am Anfang sind es fünf. Eigentlich zeigt der Kessel jeweils an, welche Zutaten er will. Doch es gibt Regeln, nach denen diese Anzeige ausser Kraft gesetzt wird. Sind alle Töpfe verbraucht, muss man einige Minuten warten, bis das Spiel weitergeht, oder man löst die Töpfe gegen Bezahlung aus (In-App-Kauf). Die App ist ein netter kurzer Zeitvertreib, bei dem man auf Tempo spielt. Zusätzliche Levels werden mit zunehmender Spielerfahrung freigeschaltet.


«Cursed Cauldron» gibt es kostenlos für Android.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Annina Striebel

Redaktorin

Foto:
Getty Images, zVg
Veröffentlicht:
Montag 01.12.2014, 17:27 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?