Kochbuchtipp: «Für Mich»

Frühlingserwachen

Zugegeben, der Winter ist nicht ganz spurlos an mir vorübergegangen: die Hose krieg ich noch zu, aber Weihnachtsguetzli und reichaltige Winterkost haben an meinem Körper unerwünschte Rundungen hinterlassen. Da gewisse solcher Körperpartien nun bald nicht mehr unter dicken Pullis, Mänteln und Schalen versteckt werden können, muss da also bald was gehn damit ich dem Frühling freudig entgegen blicken kann. Darum bin ich momentan grad sehr empfänglich für Bücher wie «Für mich». Hier wird keine krasse Abspeck-Diät propagiert (an die ich mich eh nicht halten könnte), sondern Anleitungen für sportliche Übungen und leichte Rezepte gegeben die mir umsetzbar scheinen. Hinzukommen Entspannungs-Methoden, die einem vielleicht helfen, die nicht abgekriegten Pfunde zu akzeptieren und sich mit sich selbst im Reinen zu fühlen. Eines dieser Rezepte habe ich schon mal ausprobiert. 

Zeitaufwand: Etwa 1 Stunde 45 Minuten  
Mengenangaben: Ich habe es zu Abendessen gemacht und noch Reis dazu gekocht. Meine Mitbewohnerin und ich wurden schön satt. 
Materialaufwand: gering 
Änderungen: statt Alaska Seelachsfilets habe ich Kabeljau genommen (darum hat sich die Zeit im Ofen ein bisschen verlängert). 
Wie es gemundet hat: frisch und schmackig
Was ich nächstes Mal anders machen würde: nix
Verdikt: Ein Rezept, nachdem man satt ist und ein gutes Gefühl hat. Während der Marinier-Zeit kann man noch ein paar der im Buch aufgeführten Übungen machen.   

 

Gebackener Seelachs

Zutaten (4 Personen)

  • 4 Alaska-Seelachsfilets (à ca. 180 g)
  • 1 grosse Handvoll Cocktailtomaten

Für die Marinade

  • 1 kleine Handvoll Basilikumblätter, zerzupft
  • 1 rote Chili, entkernt und in feine Streifen geschnitten
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 kräftige Prise Meersalzflocken
  • 30 ml Zitronensaft
  • 30 ml Wasser
  • 1 Stück frische Ingwerwurzel (2 cm), fein gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 150 g Pinienkerne

Zum Servieren

  • 10 Minzeblätter, zerzupft
  • 1/2 rote Chili, entkernt und in feine Ringe geschnitten
  • 1 kleine Handvoll zerzupfte Basilikumblätter

Zubereitung

Die Fischfilets und die Tomaten in eine nicht allzu grosse Auflaufform geben. Die übrigen Zutaten für die Marinade mit 30 Milliliter Wasser zu einer Marinade verrühren. Die Fischfilets damit überziehen und abgedeckt 1 Stunde marinieren. 

Backofen auf 180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Fisch im Ofen auf der mittleren Schiene je nach Grösse 12–15 Minuten garen. Herausnehmen und 2 Minuten ruhen lassen. Mit Minze, Chili und Basilikum garniert servieren.

Impressionen aus der Küche

 
 

Rose, Frost u. Davidson: «Für mich». Callwey Verlag, im Handel oder für Fr. 40.90 plus Fr. 5.– Versandkosten unter: www.coopzeitung.ch/shop 

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Michaela Schlegel

Redaktorin

Foto:

ZS Verlag / Karl Newedel; Michaela Schlegel
Veröffentlicht:
Dienstag 07.04.2015, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

SannaN antwortet vor zwei Tagen
Quinoa: Das Gold der Inka
Gemäss Info heute an der HESO ... 
Sandra Vogt antwortet vor 2 Wochen
Edamame: Bohnen, die sich lohnen
Guten Morgen
Bekomme ich die Ed ... 
Gustav Müller antwortet vor 2 Wochen
Landjäger: Beliebter Rohling
Sehr Gut,
kann ich nur empfehle ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?