1 von 3


Mitsubishi Outlander – viel Auto für wenig Geld.

Der Ford Kuga bekommt bald ein facelift.

Der Hyundai Tucson macht einen harmonischen Eindruck.

Kompakt-SUVs: Alles einladen!

Sitzriesen Als Alternative zum Kombi ist das Segment beliebt: drei Kandidaten mit familienfreundlichen Abmessungen zu erträglichen Preisen.

Mami, Papi und zwei Kinder brauchen Platz. Früher lud man Sack und Pack eher in Kombis, doch seit einigen Jahren laufen mittelgrosse SUVs denen den Rang ab. Weil sie genauso viel und noch mehr Laderaum bieten, aber auch Übersicht und eine höhere Sitzposition. Ausserdem lassen sich Kindersitze ohne Zerrungen im Rücken leichter montieren. Lässt man den Allradantrieb weg – mit Winterpneus kommt man ja dennoch überall durch – und ordert die Basismotorisierung, dann passen Ford Kuga, der taufrische Hyundai Tucson und der neu überarbeitete Mitsubishi Outlander auch ins knappere Budget.

Aussen
Der erste Ford Kuga wirkte optisch wie ein Rabauke, aber die zweite Generation reiht sich ein: grosser Grill, lang gezogene Dachlinie, ein paar Falten im Blech – ähnlich schauen viele im Segment aus. Auch der Hyundai Tucson folgt dieser Linie, nachdem sein Vorgänger, der noch auf den Namen ix35 hörte, eher als Pummelchen galt. Beide machen nicht nur Kombis Konkurrenz, sondern gleichen ihnen auch äusserlich. Der Mitsubishi Outlander ragt dagegen höher auf und schaut auch ohne 4 × 4 aus wie ein Allradler alter Schule. Zudem überragt er Kuga und Tucson um 17 bis 20 Zentimeter. Für mehr Charakter als beim Vorgänger sorgt die neue Front.

 
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren »
 

Innen
Im Kuga thront über der Mittelkonsole ein riesiges Tastenfeld mit winzigem Bildschirm. Schaut hübsch aus, ist aber aufgrund der vielen Knöpfe nicht ganz einfach zu bedienen. Doch Abhilfe naht: Mitte des Jahres wird der Kuga überarbeitet und erhält dann auch neue Interieurmaterialien. Angenehm: der hoch positionierte Schalthebel.

Das Cockpit im Tucson ist ähnlich aufgeteilt, wirkt aber einen Tick hochwertiger. Auf den bequemen Sitzen hockt man zwar höher, aber das Fahrgefühl gleicht eher dem eines Kombis. Im Vergleich dazu muss man den Outlander geradezu erklimmen. Er entschädigt dafür mit dem übersichtlichsten Cockpit sowie mit viel Kopfraum und Beinfreiheit dank der grösseren Länge. Bei der Laderaumwertung liegt der Outlander ebenfalls vorne mit 591–1754 Litern vor Tucson (513–1503) und Kuga (456–1653).

Deutlich auch die Unterschiede in der Basisausstattung: Über einen Tempomat verfügen alle, aber nur beim Tucson sind Bergabfahrhilfe und die sinnvollen hinteren Parksensoren Serie. Einzig der Outlander kommt serienmässig mit Klimaautomatik; die beiden anderen verfügen über manuelle Klimaanlagen. Assistenzsysteme? Gibt es nur in höheren Ausstattungen oder gegen Aufpreis.

Antrieb
Bei allen drei Probanden gibts die Basismotorisierung nur mit Frontantrieb. Ford setzt dazu einen modernen kräftigen Turbobenziner ein. Dagegen ist der wenig energieeffiziente Saugmotor von Mitsubishi der Schwachpunkt beim Outlander. Er wird zudem nur mit einem Fünfganggetriebe gekoppelt. 10 000 Franken teurer käme der gleich starke Turbodiesel mit Allradantrieb. Die sparsame und daher empfehlenswerte Version mit Plug-in-Hybrid kostet mit 39 999 Franken noch einmal 5000 Franken mehr. Aussergewöhnlich bei Hyundai: Obwohl in der Produktion deutlich teurer als ein Benziner, treibt ein 1,7-Liter-Turbodiesel die günstigste Version des Tucson an.

Fazit
Dank seiner Abmessungen bietet der Mitsubishi Outlander am meisten Auto für vergleichsweise sehr wenig Geld. Der Ford Kuga überzeugt beim Antrieb, könnte aber schon ein paar Optimierungen beim Interieur vertragen. Der Hyundai Tucson macht als das neuste Modell unter den dreien auf mich insgesamt den harmonischsten Eindruck.

Mitsubishi Outlander

Motor&Antrieb
Vierzylinder-Benziner,
2,0 Liter, 110 kW/150 PS ,
manuelles Fünfgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2

6,7 l/100 km, 155 g/km CO2,
Euro 6, Energieeffizienz F

Preis

ab 24'999 Franken

Platzangebot    *****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
*****

   
           
    

Ford Kuga

Motor&Antrieb
Vierzylinder-Benziner,
2,0 Liter, 110 kW/150 PS ,
manuelles Fünfgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2

6,2 l/100 km, 143 g/km CO2,
Euro 6, Energieeffizienz D

Preis

ab 27'359 Franken

Platzangebot    ****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
****

   
           
    

Hyundai Tucson

Motor&Antrieb

Vierzylinder-Turbodiesel,
1,7 Liter, 85 kW/115 PS,
manuelles Sechsgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,6 l/100 km, 119 g/km CO2,
Euro 6, Energieetikette B

Preis
ab 24'950 Franken

Platzangebot    ****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
****

   

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Andreas Faust
Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 01.02.2016, 17:01 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?