1 von 3


Hochformat: Der Nissan Pulsar bietet den besten Sitzkomfort.

Filigran: Die neue Generation des Opel Astra hat abgespeckt.

Teuer: Den neuen Motor für den Toyota Auris gibts nicht in der Basisversion.

Kompaktklasse: Die neue Mitte

Haushaltsdisziplin Eine Durchschnittsfamilie wäre damit bestens motorisiert: drei günstige Modelle im Vergleich.

Vergessen wir für einmal den ganzen Schnickschnack und konzentrieren wir uns aufs Wesentliche: Am meisten gekauft werden – allen SUVs zum Trotz – immer noch Kompaktwagen. Ohne Wurzelholz und Massagesitz. Aber mit Platz für eine Mama-Papa-1,5-Kinder-Durchschnittsfamilie plus Gepäck. Mit vernünftiger Motorisierung und so intuitiv zu fahren, dass man auch den Schultratsch des Nachwuchses auf der Rückbank mitbekommt. Schade, standen Opel Astra, Nissan Pulsar und Toyota Auris bisher immer im Schatten des Schweizer Bestsellers VW Golf.

Aussen
Es geht ja vor allem um die inneren Werte; deshalb lasse ich das Design für einmal ein wenig aussen vor. Gegenüber dem etwas langweiligen Nissan und dem eher exzentrischen Toyota hätte in diesem Punkt Opel die Nase vorn: Die neue Astra-Generation wiegt nicht nur im Schnitt 200 Kilogramm weniger, sondern sie wirkt auch so – filigraner als die japanischen Konkurrenten und fünf Zentimeter kürzer als der Vorgänger.

 
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren »
 

Innen
Viel spannender ist, wie die jeweils fünf Plätze im Innenraum angeordnet sind und wie viel Luft zum Atmen dabei noch bleibt. Jetzt holt der von aussen so hochformatig wirkende Nissan Pulsar auf – mit viel Kopffreiheit und opulentem Knieraum, auch hinter einem gross gewachsenen Fahrer. Selbst lange Strecken lassen sich im Fond ermüdungsfrei durchstehen, und mit üppigen 385 bis 1395 Litern Ladevolumen kann man auch genug Gepäck mitnehmen. Genauso funktional schaut leider auch das eigentlich gut verarbeitete Interieur aus.

Der Toyota Auris sitzt ein wenig strammer, bietet aber noch immer absolut ausreichenden Sitzkomfort und mit 1560 Litern den grössten Kofferraum, wenn ich die Fondlehnen umklappe. Seinem Cockpit geht jede Extravaganz ab – und anders als beim Pulsar bin ich hier froh darüber: Im Vorgänger hatten ein wilder Materialmix, viele unterschiedliche Oberflächen und seltsam platzierte Tasten den Spass verdorben.

Den ersten Pluspunkt holt der Opel Astra gleich auf den ersten Blick: Ja, genau so hoch gehört das Navi montiert, um es während der Fahrt leicht ablesen zu können! Das Interieur finde ich wirklich proper. Obwohl Opel unter dem selben Kostendruck steht wie die Konkurrenz, sind die Kunststoffoberflächen derart poliert und genarbt, dass sie gleich viel hochwertiger erscheinen. Das grössere Platzangebot gegenüber dem Vorgängermodell spürt man vor allem im Fond, und obwohl das Dach so flach ausläuft, bleibt genug Raum über dem Scheitel.

Multimediamässig nehmen sich alle drei Modelle nichts: Touchscreen und Smartphone-Integration liegen gleichauf, sind aber bei Nissan und Toyota in der Basis-Version noch gar nicht zu haben, und beim Basis-Astra gibt es sie auch nur gegen Aufpreis. Assistenzpakete kosten bei allen drei Modellen extra.

Antrieb
Kleine, neu entwickelte Turbobenziner liegen derzeit im Kompaktsegment im Trend. Doch bei Toyota nutzt der erste neue konventionelle Motor der Marke seit Urzeiten vier Zylinder; bei Opel und Nissan müssen drei genügen. Ihre Charakteristik gleicht sich: Bei höheren Drehzahlen ziehen sie munter an, genehmigen sich dann aber auch mehr Sprit als angesagt. Vor allem der Nissan Pulsar lässt sich aber sehr schaltfaul mit tiefen Touren fahren und liegt dann nur knapp über dem Normverbrauch.

Fazit
Eine Vernunftwahl? Dann liegt der Pulsar bei Preis-Leistung vorn. Der Astra wäre eher eine Bauchentscheidung: Er bietet mehr Lack fürs Geld. Trotz tollem Motor trägt der Auris als teuerstes Modell im Testtrio das Schlusslicht: Er kommt nur 100 Franken günstiger als ein VW Golf mit 115-PS-Dreizylinder.

Nissan Pulsar

Motor&Antrieb
3-Zylinder-Turbo-Benziner
1.2 Liter, 85 kW/115 PS,
manuelles Sechsgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
5,0 l/100 km, 117 g/km CO2,
Euro 6, Energieetikette C

Preis
ab 19'290 Franken

Platzangebot    *****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
*****

   
           
    

Opel Astra

Motor&Antrieb
3-Zylinder-Turbo-Benziner,
1.0 Liter, 77 kW/105 PS,
manuelles Fünfgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,3 l/100 km, 99 g/km CO2,
Euro 6, Energieetikette A

Preis
ab 21'900 Franken

Platzangebot    ****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
 ****

   
           
    

Toyota Auris

Motor&Antrieb
Vierzylinder-Benziner,
1.2 Liter, 85 kW/116 PS,
manuelles Sechsgang-Getriebe,
Frontantrieb

Verbrauch&CO2
4,8 l/100 km, 112 g/km CO2,
Euro 6, Energieetikette B

Preis
ab 25'700 Franken

Platzangebot    ****
Komfort ****
Kosten/Nutzen    
***

   

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Andreas Faust
Foto:
zVg
Veröffentlicht:
Montag 30.11.2015, 14:52 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?