1 von 3


Ganz ernsthaft bei der Sache: John Wittwer und Jan Schwarzenbach

Richtig: Degustieren macht ja auch Spass. Nicole Sütterlin vom Coop-Weinmarketing.

Panettone, Mandarinli und Wein: Ob das wohl passt und schmeckt?

Lass dich überraschen

«Zimetschtern hani gern», heisst es im Kinderlied. Auch, wenn er mit Wein kombiniert wird? Wir haben es getestet.

Zwischen Goldschatz und Kratzbürste liegen wenige Zentimeter: Während sich der Berner Haselnusslebkuchen in der Degustation als «hennä gmögig» – sehr sympathisch– erweist, zeigt sich sein Tellergenosse Brunsli ziemlich bockig. Zumindest, wenn es darum geht, sich mit Wein einzulassen. Neun Leute – darunter Kulinarikexperte Patrick Zbinden und John Wittwer, Degustator beim Grand Prix du Vin Suisse – haben sich zusammengefunden, um zu testen, wie sich Adventsspezialitäten (von der Mandarine über den Christstollen bis hin zur Schokoladen-Gewürzmandel) mit Wein vertragen.

«

Da kriegst du die Krise»

Patrick Zbinden (48), Kulinarik-Experte

Nichts kann schiefgehen

All jene, die bei der Vorstellung, einen Amarone mit Mandarinen oder Zuckerfondant-Mäusen zu kombinieren, eine Hühnerhaut bekommen, seien beruhigt: Vieles verträgt sich weitaus besser, als man glaubt. «Mit etwas Experimentierlust, Mut, Fantasie und Fingerspitzengefühl kann eigentlich nichts schiefgehen», sagt Patrick Zbinden. Als Sensorikexperte redet er übrigens nur von einer Harmonie, wenn die Aromen lange parallel im Mund wahrgenommen werden. Ausserdem sollte keines der Aromen – auch nicht der Geschmack einer einzelnen Zutat – im Mund überwiegen. 

Als abgebrühter Degustator beweist Zbinden Courage, nimmt sich ein Glas mit Amarone und greift furchtlos zu Zimtstern (Nullrunde, das heisst weder wirklich gut noch schlecht), Panettone (Nullrunde), Brunsli (grauenvoll, «da kriegst du die Krise») und Weihnachtsmandeln (perfekt!). 

Gmögiger Berner

So in etwa sieht auch das Gesamtbild bei den getesteten Kombinationen aus. Viele sind durchaus vertretbar – haben auch ihre Anhänger gefunden – reissen einen aber auch nicht grad vom Hocker. Coopzeitung-Food-Redaktorin Nadine Bauer entdeckt für sich die Kombination von Amigne mit Mandarinen oder (noch besser) Mailänderli: «Wahnsinn! Der Buttergeschmack kommt viel stärker zur Geltung.»

«

Perfekt wäre hier ein Lamm-Gigot.»

John Wittwer (66)

Ihre Kolleginnen Michaela Schlegel und Nicole Hättenschwiler sind wie Patrick Zbinden angetan von der Paarung des fruchtigen Amarone mit den zimtig-würzigen Weihnachtsmandeln. Önologe Jan Schwarzenbach mag Anis-Chräbeli mit Heida. John Wittwer entdeckt als Begleiter des gleichen Weins den Berner Haselnusslebkuchen. Die traditionelle Adventsspezialität verträgt sich tatsächlich hervorragend mit dem legendären Walliser. Ausprobieren! Das lediglich aus gemahlenen Haselnüssen, Zucker und Eiweiss bestehende Gebäck überrascht so oder so. Es lässt sich nämlich ganz gern auf Weine ein: Auch zu einem Glas Amigne oder Moscato macht der Lebkuchen eine gute Figur. 

Geradezu resistent gegen die Paarung mit Adventsspezialitäten zeigt sich hingegen der Côtes-du-Rhône. Sylvia Berger, verantwortlich für den Bereich Wein bei Coop, und ihre Teamkollegin Nicole Sütterlin haben keine einfache Aufgabe gefasst. «Schwierig mit allem!», hält Berger als Fazit auf ihrem Notizblatt fest. Dieser Wein hat aufgrund der recht ausgeprägten Tannine definitiv andere Stärken. Oder wie es John Wittwer kurz und bündig auf den Punkt bringt: «Perfekt wäre dazu ganz einfach ein Lamm-Gigot.»

Welcher Wein passt zu was?

Côtes-du-Rohne
E. Guigal AOC
2010
Amarone delle
Valpolicella DOCG
Classico Zeni 2011 
Amigne de
Vétroz AOC J.-R.
Germanier 2013 
Fleur du Rhône
Heide Valais
AOC 2013 
Moscato d'Asti
Araldica DOCG
2013 
Spanische Nüssli
Baumnüsse 
Mandarinen
Lebkuchen-Chläuse
Berner Haselnusslebkuchen
Christstollen
Panettone
Weihnachtsguetzli Zimtstern Mailänderli Mailänderli Mailänderli
Zuckerfondant-Mäuse
Schoggi Weihnachtsmandeln mit Zimt/Koriander
Truffes
Geht gar nicht: Der Wein gehört zu einem gutem Essen. Die Kombination mit den gewürzten Schokolade-Mandeln fand ihre Fans. Ein Versuch wert ist die Kombi mit einem feinen Mailänderli Der Heide sorgte für die Entdeckung des Tages Erwartungsgemäss der Wein, der sich am besten mit Süssem verträgt.

Kommentare (3)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Regula Bättig

Redaktorin

Foto:
Martin Heinemann, zVg
Veröffentlicht:
Montag 08.12.2014, 09:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

SannaN antwortet vor zwei Tagen
Quinoa: Das Gold der Inka
Gemäss Info heute an der HESO ... 
Sandra Vogt antwortet vor 2 Wochen
Edamame: Bohnen, die sich lohnen
Guten Morgen
Bekomme ich die Ed ... 
Gustav Müller antwortet vor 2 Monaten
Landjäger: Beliebter Rohling
Sehr Gut,
kann ich nur empfehle ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?