This presentation requires the Adobe Flash Player. Get Flash!

Lion King: Buntes Afrika in Basel

Die Schweizer lieben Musicals. Ab März ist «The Lion King» in Basel zu sehen. In einer Hauptrolle mit dabei ist die junge Westschweizerin Melina M’Poy.

Nala (Melina M’Poy) und Simba (Hope Maine) blicken in eine schöne Zukunft. Das Musical «The Lion King» bringt viel Farbe und afrikanisches Flair auf die Theaterbühne.

Nala (Melina M’Poy) und Simba (Hope Maine) blicken in eine schöne Zukunft. Das Musical «The Lion King» bringt viel Farbe und afrikanisches Flair auf die Theaterbühne.
http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Nala (Melina M’Poy) und Simba (Hope Maine) blicken in eine schöne Zukunft. Das Musical «The Lion King» bringt viel Farbe und afrikanisches Flair auf die Theaterbühne.

Wenn der böse Onkel Scar sie umgarnt, setzt sich Nala kraftvoll zur Wehr. Als Simba zögert, seine Rolle als König der Löwen einzunehmen, mahnt sie ihn emotionsgeladen zur Besinnung, und als Simba endlich seine Gefühle für sie entdeckt, wird Nala sanft und zärtlich. Es sind viele Gefühle, die Melina M’Poy (28) in ihrer Rolle als Nala den Lion-King-Besuchern gibt. Die junge Westschweizerin spielt seit sieben Jahren in der Disney-Produktion «The Lion King» mit und ist in Paris, Singapur und London aufgetreten. Seit zwei Jahren spielt sie Simbas Freundin Nala – eine der Hauptrollen.

Im Moment ist das Ensemble in einer Tournee durch Grossbritannien engagiert. Aber im kommenden März kommen Melina M’Poy und die ganze «Lion King»-Tour-Produktion mit der englischen Originalversion nach Basel. Der Vorverkauf für die Aufführungen im Musical Theater Basel läuft bereits – und zwar sehr gut, sagt Freddy Burger, der als Veranstalter die Produktion in die Schweiz bringt.

Guter Schweizer Nährboden

Visagistin Jill Leather braucht etwa 30 Minuten, bis aus Melina Nala geworden ist.

Visagistin Jill Leather braucht etwa 30 Minuten, bis aus Melina Nala geworden ist.
http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Visagistin Jill Leather braucht etwa 30 Minuten, bis aus Melina Nala geworden ist.

Mit «The Lion King» kommt eines der weltweit erfolgreichsten Musicals in die Schweiz. Es feierte 1997 am Broadway Premiere und wird dort seither ununterbrochen vor ausverkauftem Haus gespielt. Nur zwei Jahre später startete eine Produktion am Lyceum Theatre in London – und füllt auch dort seit 15 Jahren jeden Abend den Saal. Länger wird nur «The Phantom of the Opera» gespielt. Finanziell hat die Show um das Löwenbaby Simba nach Angaben von Disney sogar eine historische Schallmauer durchbrochen und ist zum grössten Bühnenerfolg aller Zeiten aufgestiegen: Mittlerweile wurden Tickets im Wert von 6,2 Milliarden Dollar abgesetzt. 

«The Lion King» wird auch in der Schweiz die Massen anziehen», ist Freddy Burger überzeugt. Er rechnet mit über 150 000 Besucherinnen und Besuchern. Diese Prognose ist keineswegs gewagt. Musicalproduktionen finden in der Schweiz seit vielen Jahren einen guten Nährboden. Die erfolgreichste Eigenproduktion, «Ewigi Liebi», sahen sich zwischen 2007 und 2012 650 000 Besucherinnen und Besucher an. Diese Liebe zum Musical-Genre ist für die Schweiz nicht neu: Schon die «Kleine Niederdorfoper», sie wurde 1951 im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt, ist nichts anderes als ein Musical, sie wurde bloss zu einer Zeit komponiert, in der man den Begriff Musical noch nicht kannte.

http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Lion King: Buntes Afrika in Basel
«

Heute kann ich mit Lampenfieber umgehen.»

Melina M’Poy (28), Musical-Darstellerin

Die berühmtesten Musicals

Auch die grossen Musical-Hits «Cats» und «The Phantom of the Opera» machten in der Schweiz Station: Das Musical Theater Basel wurde 1995 mit «The Phantom of the Opera» eröffnet. Es folgten weitere internationale Musicals wie «Grease», «Die Schöne und das Biest», «Saturday Night Fever», «We Will Rock You» und und und. Neben «Ewigi Liebi» gab es weitere erfolgreiche Eigenproduktionen wie «Space Dream» (1994 bis 2008) oder «Deep» (ab 2002). Auch kleinere Veranstalter behaupten sich, im Sommer etwa die Thunerseespiele und die Walensee-Bühne. 60 000 sahen diesen Sommer «Aida» in Thun, 36 000 waren es bei «My Fair Lady» in Walenstadt. Die Schweiz ist also bestes Musical-Land. Kein Wunder freut sich Melina M’Poy auf den Auftritt in ihrer Heimat. Aber natürlich nicht nur wegen dem zu erwartenden Grosserfolg. Sie freue sich auch, weil sie normalerweise nicht öfter als dreimal pro Jahr nach Hause komme, sagt die in La Chaux-de-Fonds geborene Tochter eines Kongolesen und einer Schweizerin. Die Rolle der Nala hat sie in den letzten zwei Jahren über 500 Mal gespielt. Routine? «Keineswegs», sagt Melina. Jede Aufführung sei anders, weil auch die Darsteller nicht jeden Tag mit der gleichen Stimmung ins Theater kommen. «Und dennoch muss ich versuchen, mich emotional in meine Rolle zu versetzen und die Emotionen zu zeigen», erklärt sie. Inzwischen habe sie genug Erfahrung, dass sie auch mit dem Lampenfieber umgehen könne. «Das merkt man vor allem an der Stimme, die klarer und sicherer ist als noch vor einigen Jahren.»

Starke Nala: Melina M’Poy in ihrer Rolle.

Starke Nala: Melina M’Poy in ihrer Rolle.
http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Starke Nala: Melina M’Poy in ihrer Rolle.
«

Ich muss mich emotional in die Rolle geben. »

Melina M’Poy (28), Musical-Darstellerin

Das kleine Mädchen auf der Bühne 

Melina M’Poy hat in La Chaux-de-Fonds die Schule besucht und war danach an der Académie internationale de comédie musicale (Aicom) in Paris. Schon bald darauf wurde sie für «The Lion King» engagiert und spielte Simbas Mutter. Daneben war sie die Ersatzbesetzung für Nala. Vor zwei Jahren schaffte sie den Sprung in die Erstbesetzung. «Es ist unglaublich», meint sie, wenn sie an das kleine Mädchen aus La Chaux-de-Fonds denke, das nun auf den grossen Musicalbühnen der Welt auftrete. Wobei «klein» nicht ganz richtig ist: Melina M’Poy ist 1.80 Meter gross.

Afrikanische Rhythmen

Happy End im Musical: Nala (Melina M’Poy) und Simba (Hope Maine) finden zueinander.

Happy End im Musical: Nala (Melina M’Poy) und Simba (Hope Maine) finden zueinander.
http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Happy End im Musical: Nala (Melina M’Poy) und Simba (Hope Maine) finden zueinander.

Acht Mal pro Woche wird das rund zweieinhalb Stunden dauernde Musical mit Musik und Text von Elton John und Tim Rice aufgeführt. Musikalisch bietet «The Lion King» packende afrikanische Rhythmen und den warmen Zauber der Serengeti, eingefangen in zeitlosen Hits wie «Circle of Life» und «Can You Feel the Love Tonight». Regisseurin Julie Taymor ist ein farbenprächtiges Spektakel gelungen: Majestätische Giraffen stolzieren, Gazellen springen und ein Leopard schleicht durch die Savanne. Beim Bühnenbild und bei den Kostümen wurde weder an Aufwand noch an Ideen gespart. Die Kostüme sind mit viel Liebe zum Detail gefertigt. «Die Zuschauer sehen das nicht, aber die Schauspieler», sagt Melina M’Poy, «und die tragen dieses Gefühl in den Zuschauerraum».

Bilder, die jeden Musicalfan hinreissen: die Savanne in «The Lion King».

Bilder, die jeden Musicalfan hinreissen: die Savanne in «The Lion King».
http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Bilder, die jeden Musicalfan hinreissen: die Savanne in «The Lion King».

Erzählt wird die Geschichte vom Kreislauf des Lebens, von Liebe und Verantwortung und der Suche nach dem eigenen Weg. Julie Taymor knüpft mit ihrer Inszenierung der Tiere nahtlos an die Disney-Tradition an, die mit viel Schalk und Humor deren Charaktere zeigt. Wer die Tiere in den Disney-Animationsfilmen mag, wird auch die Bühnenversionen der Hyänen, des Warzenschweins und des Nashornvogels lieben.

Zahlen und Fakten zum Musical


Für die Kleinen

«Räuber Hotzenplotz» und «Ronja Räubertochter» 

http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Lion King: Buntes Afrika in Basel

Nicht nur die grossen Musicals, auch die Kindermusicals erfreuen sich in der Schweiz ungebrochener Beliebtheit. Ab dem 22. Oktober ist «De Räuber Hotzenplotz», ab dem 22. November auch «Ronja Räubertochter» wieder auf Tournee. Beide Kindermusicals werden von «Balzer Produktionen» auf die Bühne gebracht und von Coop unterstützt. Bislang haben über 200 000 begeisterte Besucher in den letzten zehn Jahren die Balzer-Musicals besucht.

«De Räuber Hotzenplotz» nach einem Kinderbuch von Otfried Preussler und «Ronja Räubertochter» nach einem Kinderbuch der schwedischen Autorin Astrid Lindgren starten beide im Casinotheater Winterthur.

Weitere Spielorte, Infos und Tickets:

Weitere Informationen zu «Ronja Räubertochter» auf der Internetseite von Coop
Weitere Informationen zu «De Räuber Hotzenplotz» auf der Internetseite von Coop

Hol dir gratis eine «Lion King»-Tasche mit der Supercard

Inhaber der Supercard erhalten als Geschenk zum Ticket gratis einen Gutschein für eine «Lion King»-Baumwolltasche im Wert von 15 Franken (solange Vorrat). Die Baumwolltasche kann am Vorstellungstag an der Kasse im Musical Theater Basel gegen Vorweisen des Coop Supercard Musicaltickets abgeholt werden. Gültig für Vorstellungen am Mittwochabend, Freitagabend, Samstagnachmittag und Sonntagnachmittag. Die Tickets für das Musical kosten zwischen 48 und 148 Franken. Tickets mit integriertem Gutschein für die Baumwolltasche erhalten Sie bei den Coop-City-Vorverkaufsstellen, bei den Ticketcorner-Vorverkaufsstellen sowie über die Ticket-Hotline 0900 800 800 (Fr. 1.19/Min., Festnetztarif) sowie im über unterstehenden Link.

Mehr zu der Supercard-Aktion auf der Internetseite von Coop
Tickets bei ticketcorner.ch bestellen

Damit sie gut brüllen können

Energie tanken Gegen den kleinen Hunger zwischendurch oder einfach so zum Naschen: Mit diesen Produkten heben Sie die Laune wieder.

http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Lion King: Buntes Afrika in Basel
«

Naturaplan Bio-Biber»

62 Gramm purer Genuss, der Biber ist der Klassiker gegen den Hunger. 

Naturaplan Bio-Biber bei coop@home kaufen »

 

http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Lion King: Buntes Afrika in Basel
«

Jamadu Reiswaffeln mit Honig»

Die Reiswaffeln enthalten ausgewählte Rohstoffe aus fairem Handel.

Jamadu-Produkte bei coop@home kaufen »

 

http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Lion King: Buntes Afrika in Basel
«

Fine Food Lassi Mango-Hibiskus»

Das Jogurtgetränk nach indischer Art mit Mango und Hibiskus.

Lassi Mango-Hibiskus bei coop@home kaufen »

 

http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Lion King: Buntes Afrika in Basel
«

Jamadu Apfelsaft»

Schmackhafter Apfelsaft aus Schweizer Früchten.

Jamadu-Produkte bei coop@home kaufen »

 

 

http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Lion King: Buntes Afrika in Basel
«

Jamadu Eulen-Guetzli»

Alle Coop-Jamadu-Produkte sind empfohlene Produkte mit hohen Anforderungen an den Fett-, Zucker- und Salzgehalt.

Jamadu-Produkte bei coop@home kaufen »

 

http://www.coopzeitung.ch/Lion+King_+Buntes+Afrika+in+Basel Lion King: Buntes Afrika in Basel
«

Naturaplan Bio-Menthe du Maroc»

Ein hervorragender Tee aus marokkanischer Bio-Pfefferminze.

 
01
von
 

 

Kommentare (25)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Thomas Compagno

Redaktor

Foto:
Disney, Johan Persson, Christoph Kaminski, Bernhard Fuchs
Veröffentlicht:
Montag 22.09.2014, 17:56 Uhr

Stimmen Sie ab:

Welches ist ihr Lieblingsmusical?

Bitte wählen Sie zuerst eine Antwort aus

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

YVONNE GAUTSCHI antwortet vor 2 Wochen
Haferflocke
HAFERFL. VERWENDE ICH SEIT 60 ... 
Elisa antwortet vor 2 Monaten
Pulpo
Bei uns in Galizien hat der Pu ... 
Denise Kilchmann antwortet vor 2 Monaten
Waffeln
Am kommenden Samstag, 9. Juni, ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?