Für einen stabilen Sitz, müssen die Steine beim Bau der Mauer gut festgeklopft werden.

Das freut den Garten

Eine Trockenmauer sieht gut aus und macht auch ökologisch Sinn. Und das Beste daran ist: Um eine selber zu bauen, brauchen Sie kein Maurerdiplom.

Ich weiss, jahrelang haben Sie sich über die hässlichen Gartenplatten aus Waschbeton geärgert. Und sich gefragt, warum Sie eigentlich keinen gediegenen Terrassenboden aus Holzdielen haben. Das frage ich mich nämlich auch. Denn Holzdielen im Aussenbreich machen nicht nur optisch etwas her, sie sind auch angenehm zu betreten und bei richtiger Pflege nahezu unverwüstlich. Vor allem aber ist das Selberverlegen keine grosse Hexerei. Ein paar Dinge müssen Sie aber wissen:

Trockenmauern eignen sich auch gut als Treppeneinfassung.

Für das Fundament heben Sie einen etwa 40 Zentimeter tiefen Graben aus und verdichten dessen Boden so gut wie möglich. Dann füllen Sie ihn rund 30 Zentimeter mit feinem Schotter auf und verdichten auch diesen. Leihen Sie sich bei Bedarf dazu eine entsprechende Maschine aus. Danach füllen Sie den Rest des Grabens mit Bausand auf. Und natürlich verdichten Sie auch diesen. Fertig ist das Fundament, welches dafür sorgt, dass die Mauer auch nach einem frostigen Winter noch steht. Falls Sie mit dem Freibier grosszügig waren und ihnen die vielen freiwilligen Helfer die schweren Steine in den Garten geschleppt haben, können Sie nun loslegen. Egal, ob Sie spezielle Gartenmauersteine oder Natursteine aus Granit, Gneis, Kalkstein oder sogar Sandstein verwenden. Legen Sie eine Reihe passender Steine und füllen Sie die Fugen mit lehmigem Sand oder bei grösseren Fugen mit kleinen Bruchsteinen. Fahren Sie so weiter und achten Sie auf versetzte Fugen, das macht die Mauer stabiler. Klopfen Sie die Steine mit einem Gummihammer fest.

 
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren »
 

Wenn Sie eine Trockenmauer als Stützmauer anlegen, achten Sie auf eine leichte Neigung von 10 bis 15 Prozent zum Hang hin und hinterfüllen Sie die Mauer mit Sand oder Schotter. Hinterlegen Sie bei Bedarf ein Drainagerohr.

Verwenden Sie für die oberste Reihe flachere und gleichmässige Steine, vielleicht möchten Sie sich nach getaner Arbeit ja einmal gemütlich auf die neue Mauer setzen.

Tipp: Sorgen Sie schon während des Bauens für eine entsprechende Bepflanzung. So lassen sich die Wurzeln viel besser zwischen den Steinen verankern.

Alles für Ihre Mauer

Wer nicht darauf aus ist, die Steine für seine Trockenmauer selber zusammenzusuchen, kann sich mit dem Trockenmauerstein Siola von Coop Bau + Hobby die passenden Steine gleich liefern lassen. Die Siola-Steine bestehen aus gut stapelbarem, wetterfestem Muschelkalk und sind in drei verschiedenen Grössen erhältlich.

Zum Beispiel in den Massen 15 × 16,5 × 10 cm für Fr. 4.95 pro Stein, ab einer Menge von 168 Stück gibts 10 Prozent Mengenrabatt.

Pflanzen für Trockenmauern

Mauerpfeffer (Sedum), Hauswurz ( Sempervivum), Steinkraut (Alyssum) und Seifenkraut (Saponaria).

Übertreiben Sie es nicht!

Bauen Sie aus Sicherheitsgründen nicht höher als einen Meter. Klären Sie ab, ob Sie eine Bewilligung brauchen.

Das grosse Summen

Füllen Sie grosse Fugen mit Bambus, Schilf oder dünnen Zweigen und gestalten Sie so ein Wildbienen-Hotel.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Stefan Fehlmann

Redaktor

Foto:
Alamy, zVg
Veröffentlicht:
Montag 20.04.2015, 16:59 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?