Frans Snyders Stillleben mit Früchten und Tieren von 1640.

Meisterwerke aus fünf Jahrhunderten

Im Kunstmuseum Bern ist jetzt eine der weltweit eindrücklichsten privaten Kunstsammlungen zu bewundern: die der Fürsten von und zu Liechtenstein. Diese hat ihren Ursprung im 17. Jahrhundert und umfasst lauter Meisterwerke – in erster Linie Gemälde, aber auch Bronzen, Porzellanware, Prunkwaffen, Tapisserien und Möbel. Jeder der Fürsten hatte seine individuellen Sammelvorlieben und stattete die Schlösser und Paläste der Familie entsprechend aus. Die Ausstellung bietet einen Querschnitt durch die Schätze einer der ältesten Adelsfamilien Europas, die – vor Vaduz – vor allem in Wien residiert hat. In der Schweiz war die Sammlung noch nie in dieser Fülle zu sehen.

«Liechtenstein. Die fürstlichen Sammlungen», Kunstmuseum Bern bis 19. März 2017.

www.kunstmuseumbern.ch

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Eva Nydegger

Redaktorin der Coopzeitung

Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Montag 14.11.2016, 14:55 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?