Fehlertext für Eingabe


toolbar

Stefanie Anderegg
schreibt am 24.02.2012


Mit Senf und Marzipan unterwegs nach Nairobi

Nun sind es doch ein paar Gramm mehr geworden… Die Waage beim Gepäckaufgabeschalter zeigt es schwarz auf grün. Die Tasche (Koffer mit Rollen durften es leider nicht sein) fühlte sich nicht umsonst so schwer an auf dem Rücken heute Morgen. Aber ich habe eine Entschuldigung dafür.

Nicht, dass jetzt die Mitreisenden denken, ich hätte einfach so die gerade von mir so oft betonte Gepäcklimite überschritten, während sie sich vorbildlich daran gehalten haben. Chapeau! an sie alle: Einige haben es sogar auf weniger als 10kg geschafft, andere haben mit der Küchenwaage einzelne Kleiderpäckchen abgewogen. Was bei mir zusätzlich ins Gewicht fällt, sind Senftuben, Marzipanrollen und Basler Läckerli. Sie werden aber nur bis Nairobi mitfliegen. Dort wartet nämlich schon unser Pilot Christian auf uns, das Marzipan und den Thomy Senf aus der Schweiz. Sowas vermisst mal also ein bisschen, wenn man Kenia zu seiner Wahlheimat gemacht hat. Bei anderen ist es z.B. Aromat, Rösti oder Cervelat. Bei mir waren es damals in Äthiopien Essiggurken. Das Velo und den Wandbehang, die auch noch auf die Reise nach Nairobi warten, habe ich dann aber doch in der Schweiz gelassen. Christian und seine Cessna sind übrigens auch „schuld“ an den berühmt-berüchtigten 15kg, falls sich jemand schon über dieses ungewöhnlich kleine Maximalgewicht gewundert hat. Etwas speziell fanden es wohl unsere Kunden auch, dass sie nicht nur nach den üblichen Passdaten etc. gefragt wurden, sondern auch gleich ihr Körpergewicht verraten mussten. Wir mussten also Farbe bekennen und alle unsere Pfunde zusammenrechnen. Ab morgen kommt es nämlich ziemlich genau auf die Kilos an, damit wir abheben und auf den Pisten im Busch wieder sicher landen können. Deshalb die ganze Gewichtsfrage.

Im Moment sind wir allerdings gerade noch unterwegs mit der Swiss direkt nach Nairobi (jetzt gerade über dem Wüstenmeer) und das in einem grösseren Vogel als der Cessna, die uns die nächsten Tage durch die Lüfte Kenias begleiten wird.


Nächster Artikel Giraffen im Landeanflug

 

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.



Copyright © Coopzeitung - All rights reserved Coopzeitung