Musiktheater: Reise in die Vergangenheit 

Anlässlich des 500-Jahre-Reformationsjubiläums starten im Juni auf dem Grossmünsterplatz in Zürich die Aufführungen des Mysterienspiels «Akte Zwingli».

Das Stück basiert auf dem Wirken Zwinglis (gespielt und gesungen von Daniel Bentz), betrachtet aus der Perspektive seiner Frau Anna (Nathalie Mittelbach). Im 16. Jahrhundert trug Huldrych Zwingli zu geistigen, kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Veränderungen bei. Der Zürcher Reformator lehnte unergründbare Elemente der bestehenden katholischen Kirche ab – wie zum Beispiel den Ablass, das Zölibat und die Fastenzeit. Das Mysterienspiel verdeutlicht Zwinglis Bedeutung, zeigt aber auch, wie versucht wurde, seine Stimme zum Verstummen zu bringen. Im Stück treten Solisten, Schauspieler, Sänger, Musiker und Tänzer auf. Regie führt Volker Hesse.

«Akte Zwingli – ein Mysterienspiel» auf dem Grossmünsterplatz in Zürich, 16. bis 18. Juni und 22. bis 25. Juni.

www.aktezwingli.ch

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Sophie Hollenstein
Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Montag 29.05.2017, 07:11 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?