Rapperin Steff La Cheffe im Stück Alice (zweite von rechts).

Musiktheater: Steff im surrealen Wunderland

Mit 13 schrieb sie erste eigene Texte. Nach ihrem Debütalbum «Bittersüessi Pille» galt Steff la Cheffe als eines der vielversprechendsten Schweizer Nachwuchstalente.

2013 folgte das zweite erfolgreiche Album in ihrem frechen berndeutschen Jugendslang, doch nach der Tournee von 2014 wurde es still um die Berner Rapperin und Beatboxerin: Sie brauchte eine Auszeit. Jetzt, mit 30, ist sie wieder da, und zwar zusammen mit dem Musiker Fabian Chiquet und der Tänzerin und Choreografin Annalena Fröhlich. Ihr multimediales Stück ist inspiriert vom Kinderbuchklassiker Alice im Wunderland und befasst sich mit heutigen Frauenrollen – unterhaltend und aufrüttelnd.

«Alice» läuft am 25. und 28. November in Bern, danach in Aarau, Basel, Zürich und dann wieder in Bern www.alice-theater.com

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Eva Nydegger

Redaktorin der Coopzeitung

Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Montag 13.11.2017, 15:02 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?