Nahrhafter Getreideschrot

Viele kennen ihn nur als Bestandteil des libanesischen Taboulé-Salats. Dabei hat das Getreideprodukt aus dem Orient sehr viel mehr zu bieten.

Aufwendig

Für die Herstellung von Bulgur wird Getreide – meist Hartweizen – eingeweicht, gekocht und getrocknet. Danach wird er grob oder fein geschnitten.

Fast Food

Weil Bulgur schon vorgekocht ist, ist er schnell zubereitet. Mit doppelt so viel Wasser oder Bouillon aufkochen und 10–20 Min. quellen lassen. Die Zeit ist abhängig davon, wie grob oder fein der Bulgur geschnitten ist.

Sättigungsbeilage

100 g roher Bulgur enthalten etwa 350 Kalorien – also ähnlich viel wie Reis oder Teigwaren. Eine weitere Gemeinsamkeit: auch Bulgur gilt als sogenannte Sättigungsbeilage.

Vielseitig

Der nussig schmeckende Alleskönner in der Küche eignet sich für gefüllte Peperoni, Tomaten oder Rondini, als Suppeneinlage, mit vielen Kräutern gemischt als Salat oder einfach als Beilage zu Schmorgerichten, Fleisch, Fisch oder Gemüse.

Orientalisch

Schon seit etwa 4000 Jahren verwenden die Menschen Bulgur. Verbreitet ist das Weizenprodukt vor allem im Mittleren und Vorderen Orient sowie im Balkan. In der Bibel wird Bulgur unter dem Namen «Arisha» erwähnt.

 

Weitere Rezepte:

Bulgur-Salat mit Datteln als PDF zum downloaden »
Gefüllte Peperoni »
Peppadew-Bratlinge mit Eierschwämmlisauce als PDF zum downloaden »
Getreide-Gemüsesalat mit Weizenkeimen als PDF zum downloaden »

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Nicole Hättenschwiler

Stv. Chefredaktorin

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 01.06.2015, 19:51 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

SannaN antwortet vor zwei Tagen
Quinoa: Das Gold der Inka
Gemäss Info heute an der HESO ... 
Sandra Vogt antwortet vor 2 Wochen
Edamame: Bohnen, die sich lohnen
Guten Morgen
Bekomme ich die Ed ... 
Gustav Müller antwortet vor 2 Wochen
Landjäger: Beliebter Rohling
Sehr Gut,
kann ich nur empfehle ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?