In 3-D sind die lustigen Emojis noch viel cooler.

Ohne Worte: Emojis erobern die reale welt

Am beliebtesten ist der Tränen lachende Smiley. An zweiter Stelle folgt das rote Herz. Die Rede ist von Emojis. Jetzt gibt es die lustigen Figuren bei Coop zum Sammeln.

Sechs Milliarden. Kaum zu glauben, aber so viele Emojis werden weltweit jeden Tag ausgetauscht. Die bunten Bildchen machen es möglich, unseren Gefühlen ein «Gesicht» zu verleihen, wenn wir Nachrichten über das Smartphone oder soziale Medien austauschen. Der Japaner Shigetaka Kurita hat die Emojis Ende der 1990er-Jahre erfunden. Inzwischen haben sie die Welt erobert. Das Wort Emoji stammt aus dem Japanischen und heisst so viel wie Piktogramm (e = Bild und moji = Buchstabe). Heute gibt es Tausende Emojis, vom Einhorn über Happy bis zum Teufelchen. Als Beweis ihres Erfolges wurde den 176 Emojis aus dem ersten Set 2016 sogar eine Ausstellung im Museum of Modern Art in New York gewidmet. Ausserdem feiern die Emojis jeweils am 17. Juli mit dem «World Emoji Day» ihren Jahrestag. Das Wort «Emoji» hat es sogar in den Duden geschafft, so wichtig sind die kleinen Bildchen inzwischen für unseren technischen Alltag geworden. Neue Zeichen werden von den Nutzern oft sehnsüchtig erwartet.

Sprechen Sie Emoji? 

Die «emoji company» GmbH mit Sitz in Hamburg bietet Emojis seit 2013 in über 60 Ländern zur kommerziellen Nutzung an. Die Kunden des Unternehmens stammen aus verschiedenen Bereichen und können in der Bibliothek aus fast 5000 Icons und entworfenen Kompositionen wählen. Marco Hüsges, CEO der Company, ist stolz darauf, dass seine Emojis so wandlungsfähig sind: «Sie bringen Freude und werden ständig den Bedürfnissen der Kunden angepasst. Ich persönlich liebe das Äffchen besonders.» Es sei einfach lustig und könne für die unterschiedlichsten Gefühle stehen, je nachdem, welchen Gesichtsausdruck man wähle. «Auch Poo, das braune Häufchen, mag ich gern. Wir bieten es in Varianten an, die es in der digitalen Version nicht gibt. 

Für Hüsges sind Bilder aussagekräftiger als Worte. «Der universale Charakter der Figuren begründet ihren Erfolg.» Vor allem machten es die Emojis möglich, über sprachliche Grenzen hinweg zu kommunizieren. «Jeder versteht, was gemeint ist, wenn jemand vor Lachen weinen muss oder was ein Herz bedeutet, das universelle Zeichen für Liebe.

24 Figuren zum Sammeln

Coop startet ihre Kampagne «Die emoji kommen!» mit 24 Sammelfiguren, darunter natürlich einige der beliebtesten: die Rakete (genannt «Durchstarter»), das Gespenst (genannt «Buuh»), das Äffli … und Schwiizer, ein roter Emoji mit einem weissen Kreuz auf jeder Wange, der eigens für die Sammelaktion kreiert wurde.

Praktisch ist der kleine Saugnapf, der an der Unterseite der kleinen Figuren angebracht ist und mit dem sich diese auf den unterschiedlichsten Oberflächen befestigen lassen. Bis 15. April 2017 erhalten Sie bei Coop ab einem Einkaufswert von 20 Franken gratis eine Emoji-Figur. In den Coop-Supermärkten, Coop City und Coop Bau + Hobby können die Emojis auch käuflich erworben werden (Stück à 95 Rappen). Ausserdem gibt es eine Sammelbox mit zwei Brettspielen und weiteren Spielideen, worin die 24 Emoji-Figuren praktisch aufbewahrt werden können (Fr 3.50). Für alle Emoji-Fans gibt es darüber hinaus Ordner, Stifte und viele weitere Artikel mit Emoji-Motiv.

Nähere Informationen unter: www.coop.ch/emoji

Kommentare (10)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?