Südländer mit Frostbeule

Der seit der Antike bekannte Palmkohl kommt ursprünglich aus der Mittelmeerregion und Kleinasien. Heute zählt Norditalien zu seinen Hauptanbaugebieten.

Kohldampf
Der Palmkohl weist ein leicht nussiges Aroma auf. Oft landet er in der portugiesischen Nationalspeise Caldo verde, in (toskanischen) Wintereintöpfen
oder als Beilage auf dem Teller.

Nomen est omen
Die Blätter sind palmartig geformt und angeordnet. Sie werden einzeln von unten nach oben geerntet. Dadurch kann die Pflanze eine Höhe von bis zu
drei Metern erreichen.

Gfrörli
Im Unterschied zu anderen Kohlarten ruht der südliche Bruder des Federkohls lieber in der Wärme. Zwar verträgt er Kälte ganz gut, doch bei Frost muss er abgedeckt werden.

Leckere Kohlchips
Kohlblätter grob zerschneiden, mit Öl mischen, salzen und ab auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Nach 12 Min. im 160 Grad heissen Ofen ist er fertig, der Knabberspass!

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Sophie Hollenstein
Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 30.10.2017, 10:00 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Elisa antwortet vor 2 Monaten
Pulpo
Bei uns in Galizien hat der Pu ... 
Denise Kilchmann antwortet vor 2 Monaten
Waffeln
Am kommenden Samstag, 9. Juni, ... 
ueli antwortet vor 2 Monaten
Butter
was genau ist der unterschied ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?