Verwalten Sie Ihre Passwörter verschlüsselt.

Passwörter im Griff

Mit der richtigen Software müssen Sie sich nur noch einen einzigen Zugangscode merken. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf.

Reto findet in seinem Online-Shop endlich die lang gesuchte Kamera. Er will sich mit seinem Benutzernamen einloggen. Fehlanzeige! Der Shop verweigert den Zutritt: «Benutzername oder Passwort inkorrekt». Wie lautete noch mal das Passwort? Reto ist kein Einzelfall. Im digitalen Zeitalter häufen sich die Benutzerkonten und mit ihnen die Zahl der Passwörter. Steuererklärung, Kreditkarten-Account, E-Shop, Online-Banking – all das verlangt die Identifizierung des Benutzers. Schnell geht da der Überblick verloren. Immer dieselben Zugangsdaten zu verwenden, ist aus Sicherheitsgründen nicht ratsam. Alles auf einem Stück Papier aufzuschreiben, ist ebenfalls nicht empfehlenswert.

Verschlüsselt verwalten

Hilfreich sind sogenannte Passwort-Manager wie die kostenlose Software «KeePass». Nutzer können darin die Zugangsdaten aller Onlinekonten eingeben und sie als Datenbank auf dem Computer speichern. Diese werden verschlüsselt und so für Passwortdiebe unbrauchbar gemacht. Um an die Daten heranzukommen, benötigen Sie ein Master-Passwort, das selbstverständlich gut gewählt sein sollte. Tipps dazu finden Sie auf unserer Webseite.

Passwort-Generator

«KeePass» hilft selbst Menschen ohne jegliche Fantasie. Es erstellt auf Wunsch selbstständig Passwörter. Sie können der Software vorher sogar die Anzahl und Art der verwendeten Zeichen (also Buchstaben, Zahlen oder Sonderzeichen) vorgeben. «KeePass» ist kostenlos auf www.keepass.info erhältlich.

Auf dem Smartphone oder Tablet

Eine mobile Alternative sind Passwort-Manager-Apps wie der ebenfalls kostenlose «aWallet Password Manager» für Android. Diese App stellt verschiedene Kategorien wie Computer-Logins, E-Banking, E-Shops oder Kreditkarten zur Verfügung, die sich auf Wunsch durch eigene ergänzen lassen. Jetzt können Sie die Zugänge für alle Konten eintragen, auch hier werden die Daten verschlüsselt. Danach benötigt man wie bei «KeePass» nur noch ein einziges Master-Passwort. Praktisch: Nach einer selbst vordefinierten Anzahl von falschen Eingaben zerstören sich die Daten selbst. Diebe haben also keine Chance, an Ihre Passwörter heranzukommen.

Sichere Alternative

Microsoft Office bietet eine sichere Alternative für Passwort Manager. Erstellen Sie dazu eine gewöhnliche Excel-Datei, in die Sie alle Konten, Benutzernamen und Passwörter eintragen. Jetzt können Sie im Menü Datei → Informationen → Arbeitsmappe schützen → Mit Kennwort verschlüsseln ein Passwort eingeben, ohne das die Datei nicht mehr geöffnet werden kann (Office 2013, Hinweise für andere Versionen finden Sie in der Hilfefunktion).

So erstellen Sie sichere Passwörter

Ein gutes Passwort enthält Gross- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen und besteht mindestens aus acht, besser aus zehn Zeichen. Auf keinen Fall sollte es in einem Duden zu finden sein. Selbstverständlich benötigen Sie fürs Online-Banking ein deutlich stärkeres Passwort als fürs Onlineforum Ihres Lieblings-Sportvereins. Um sich das Ganze besser merken zu können, überlegen Sie sich einen Satz und verwenden jeweils den ersten Buchstaben.

Beispiel:

Dieser Sommer wird lang und heiss und wir werden oft den Grill benutzen!

Dazu fügen Sie eine Zahl, beispielsweise die Jahreszahl. Das Passwort lautet dann:

DSwluhuwwodGb!2015

Passwort-Parodie

(Englisch auf Youtube von «UCBComedy»)

Aktivitäten messen

Wearables (tragbare Computer) wie der Garmin Vivosmart begleiten uns bei Fitnessaktivitäten. Er wird am Handgelenk getragen und zeigt Informationen wie beispielsweise die Anzahl Schritte, die Distanz, den Kalorienverbrauch oder die Uhrzeit an. Sollten Sie zu sehr auf den inneren Schweinehund hören, erinnert der Inaktivitätsalarm daran, dass es mal wieder Zeit für Bewegung wäre. Wer das Gerät auch nachts trägt, kann sich am nächsten Morgen mithilfe der Vibrationsfunktion wecken lassen. Nebenbei benachrichtigt der Vivosmart über eingehende Anrufe, SMS oder E-Mails auf dem Smartphone.

Der Garmin Vivosmart ist bei Interdiscount für 169 Franken erhältlich.

Zum Produkt bei Interdiscount

Schiessen Sie los

Im Spiel «Magnetic Balls Puzzle Game» schiesst der Spieler verschiedenfarbige Bälle in eine Traube anderer Bälle an der Decke. Trifft der Ball mindestens zwei zusammenhängende Kugeln der gleichen Farbe, so werden diese abgeräumt und es gibt Punkte. In jedem Level gibt es eine Zeitlimite. Die Bälle rücken immer weiter nach unten. Mit etwas Übung lassen sich magnetische Bälle abschiessen, die eine stärkere Wirkung entfalten. Die Steuerung per Antippen ist recht intuitiv und einfach, was auch Einsteigern einen schnellen Start ermöglicht.

«Magnetic Balls Puzzle Game» ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte erhältlich (bietet In-App-Käufe an).

Kommentare (5)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Michael Benzing
Foto:
Getty Images, zvg
Veröffentlicht:
Montag 04.05.2015, 19:47 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?