Star in Asiens Küchen

In der Küche in Fernost sind die Reisnudeln unverzichtbar – egal, ob in Suppen, Currys oder Wok-Gerichten.

Einfach gemacht
Prinzipiell bestehen Reisnudeln aus Wasser, Mehl und Salz. Je nach Sorte enthalten sie auch Tapiokamehl oder Maisstärke.

Rund oder flach
Vietnamesische Reisnudeln heissen Bun (rund, ähnlich wie Spaghetti) oder Pho (flach).

Zmorge
Selbst auf dem indischen Subkontinent werden Reisnudeln gegessen. Im Süden heissen sie Idiyappam und werden mit Curry als Frühstück gereicht.

Eingelegt
Prinzipiell bestehen Reisnudeln aus Wasser, Mehl und Salz. Je nach Sorte enthalten sie auch Tapiokamehl oder Maisstärke.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Deborah Lacourrège
Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 24.04.2017, 13:00 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Johann Schrädobler antwortet vor zwei Tagen
Austern: Nur eine ist nie genug
Hallo liebe Coopfreunde!
Es wär ... 
Greber Nicole antwortet vor 2 Monaten
Vanille: Ruhmreich und kostbar
Die Schale von Orangen oder Ma ... 
Markus Lutz antwortet vor 2 Monaten
Porridge
Porridge mag ich sehr, am lieb ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?