1 von 3


Eine Pendelleuchte direkt über dem Tisch in der Küche oder im Esszimmer bringt Geschirr und das Essen schön zur Geltung.

In der Stube braucht man flexibles Licht: beispielsweise fürs Lesen auf dem Sofa, etwas Dimmbares zum Fernsehen und Stimmungsleuchten für eine gemütliche Runde. (Alle Leuchten sind von Lummimart, die Möbel von TopTip).

So werden die Dekorationen gekonnt in Szene gesetzt: Hängeleuchten machen sich auch über einem Sideboard sehr gut.

Richtig beleuchtet: Lichtgestalter

Hell, nicht grell Licht ist nicht einfach Licht. Die Beleuchtung sollte gut geplant und effizient sein. Ein Fall für die Lichtplaner.

Licht brauchen wir nicht nur, um zu sehen. Es hat auch grossen Einfluss auf unsere Stimmung. Einfach eine Leuchte in die Mitte eines Raumes zu stellen, ist weder besonders stimmungsvoll noch bringt sie genug Helligkeit. Das richtige Licht will geplant sein! Roger Zemp (28), einer der ersten, die am 7. November von der «Schweizer Licht Gesellschaft» SLG den eidgenössischem Fachausweis Lichtplaner verliehen bekam, bringt es auf den Punkt: «Licht brauchen wir jeden Tag. Und doch schenken wir ihm zu wenig  Beachtung.»

Dunkle Wände brauchen Energie
Doch was genau plant man nach so einem Abschluss? «Es geht darum, für einen bestimmten Ort – ob Wohnung, Haus, Büro oder Unternehmen – zu definieren, welche Lichtqualität benötigt wird, in welcher Menge, und dies bei möglichst geringem Energieverbrauch», erklärt Albert Studerus, Ge-
schäftsführer der SLG. Bei einem Bauobjekt oder bei einer Inneneinrichtung muss die Lichtfrage von Anfang an berücksichtigt werden. «Für eine gute Lichtplanung ist das Tageslicht ebenfalls einzubeziehen», betont Studerus und weist auf eine Tatsache hin, die wenig bekannt ist: «Bei dunklen Wänden und Möbelstücken wird der Energieverbrauch für die Beleuchtung gleich verdoppelt oder gar verdreifacht.» Albert Studerus ist überzeugt, dass bei allen Gebäudeklassen Einsparungen von rund 50 Prozent möglich sind: «In der Schweiz entfallen auf das Licht 13 Prozent des gesamten Stromverbrauchs.» Es könnten 6 bis 7 Prozent weniger sein, ist der Experte überzeugt. «Zu Hause kann man die Halogenlampen durch LED ersetzen und somit bis zu 80 Prozent Strom einsparen.» Doch natürlich spielt nicht nur der Energieverbrauch eine Rolle beim Licht oder die schöne Stimmung. Wichtig ist auch ein anderer Aspekt: die visuelle Funktion des Lichtes. Wenn man also die Leuchten richtig platzieren möchte, sollte man sich vorher fragen, wofür sie gedacht sind: zum Lesen, zum Unterscheiden der Farben bei der Wahl des passenden Kleidungsstücks oder zum Fernsehen? Albert Studerus kennt die häufigsten Irrtümer: «Oft findet man in Innenräumen ungleichmässige Beleuchtungen vor, die einen Teil der Elemente im Dunkeln lassen. Das ist beispielsweise in einem Büro ungeeignet.» Auch das Alter ist ein Faktor: «Wenn man 50 ist, braucht man doppelt so viel Licht wie mit 20. Es werden Leuchten gewählt, die zwar hübsch aussehen, doch vom Beleuchtungsstandpunkt her nicht gut sind. Manchmal tragen Leute Brillen, die sie bei ausreichender Beleuchtung nicht benötigen würden.»

Roger Zemp, Lichtgestalter

Roger Zemp, Lichtgestalter
http://www.coopzeitung.ch/Richtig+beleuchtet_+Lichtgestalter Roger Zemp, Lichtgestalter
«

Licht wird jeden Tag gebraucht und doch schenken wir ihm zu wenig Beachtung.»

Roger Zemp, Lichtgestalter

Licht hat vielfältige Aufgaben
Die Herausforderung, eine Vielzahl von Parametern miteinander in Einklang zu bringen, ist genauso komplex wie das Licht selbst. Für Roger Zemp ist das Licht daher «eine Faszination. Mit Licht kann man gestalten, bewegen, lenken, informieren, inszenieren, therapieren und noch vieles mehr!» Der gelernte Elektromonteur wollte vor allem im Bereich Innenarchitektur zusätzliche technische Fähigkeiten erlangen. «In den Gängen eines Altersheims muss das Licht die Orientierung erleichtern und ein Sicherheitsgefühl vermitteln. In einem Wohnzimmer hingegen will man Ruhe und eine bestimmte Atmosphäre schaffen. Individualität ist ein Schlüsselbegriff, der mich bei dieser Ausbildung geprägt hat.»

Wichtige Fragen zum Licht
Unter all diesen Bedürfnissen hebt Petra Waldinsperger, die einzige Frau unter den kürzlich Diplomierten, die Empfindungen hervor, die Licht bewirken kann. «Die erste Frage, die ich meinen Kunden stelle, betrifft ihre Wünsche und Vorstellungen, wie sie ihre Räume nutzen und erleben wollen. Die zweite Frage: Gibt es persönliche Anforderungen in Bezug auf Qualitäten des Lichts? Haben Sie zum Beispiel das Bedürfnis nach einem warmen oder kalten Licht? Die Wahrnehmung von Licht ist auch in der geografischen Herkunft verwurzelt. In Asien wünschen sich die Menschen vorzugsweise kaltes Licht im Wohnbereich, wohingegen in unserer Kultur dort eher warmes Licht bevorzugt wird. Ältere Menschen brauchen viel mehr Licht zum Sehen als junge Menschen.»

Licht als Farbgeberin
Es ist alles eine Frage der Atmosphäre. Und darum dreht sich die Arbeit von
Petra Waldinsperger. Ihre Ausbildung an der National Theatre School of Canada verhilft ihr bei der Arbeit zu einem künstlerischen Ansatz, indem sie das Licht wie eine Malerin als Farbgeber einsetzt. «Man kann die Architektur des Raumes mit Licht inszenieren, bestimmte Möbelstücke mit eingebauten Lichtelementen herausheben, mit dem Einsatz von unterschiedlichen Lichtquellen spielen, dekorative Leuchten im Raum platzieren. Das Wichtigste ist aber immer, dass man das Licht so gestaltet, dass man sich gerne in diesem Raum aufhält.»

«

Wichtig ist, dass man sich gerne in einem Raum aufhält.»

Petra Waldinsperger, Lichtgestalterin

Für Petra Waldinspergerist der künstlerische Aspekt bei der Planung wichtig.

Für Petra Waldinspergerist der künstlerische Aspekt bei der Planung wichtig.
http://www.coopzeitung.ch/Richtig+beleuchtet_+Lichtgestalter Für Petra Waldinspergerist der künstlerische Aspekt bei der Planung wichtig.

Die Inszenierung ist auch ein Hauptmotiv von Jorge Canete, dem Gewinner des 2014 International Interior Designer of the Year Award. Er erklärt, wie Licht die Raumwahrnehmung verändern kann: «Bringt man in einem niedrigen Raum eine von hinten beleuchtete Spanndecke an, die das Licht durchscheinen lässt, schafft man optisch zusätzliche Raumhöhe.» Um nur um ein Beispiel zu nennen. «Je nach Situation kann ich einen Dimmer benutzen oder verschiedene Beleuchtungsarten kombinieren – direktes oder indirektes Licht oder diffuses Licht, das durch Material hindurchscheint, wie einen Lampenschirm aus Stoff oder einen halbtransparenten Stein. Licht muss sich wie ein Chamäleon verhalten.»

Das diffuse Licht dieser Tischleuchte sorgt für eine angenehme Atmosphäre, die durch das Design noch unterstrichen wird.

Das diffuse Licht dieser Tischleuchte sorgt für eine angenehme Atmosphäre, die durch das Design noch unterstrichen wird.
http://www.coopzeitung.ch/Richtig+beleuchtet_+Lichtgestalter Das diffuse Licht dieser Tischleuchte sorgt für eine angenehme Atmosphäre, die durch das Design noch unterstrichen wird.
  • Dunkle Wände und Möbel können den Energieverbrauch für die Beleuchtung verdoppeln oder gar verdreifachen.
  • Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt, in Räumen, wo sich Kinder aufhalten, keine kaltweisse LED-Beleuchtung zu verwenden.
  • Halogenlampen mit LED zu ersetzen kann bis zu 80 Prozent Strom sparen.
  • Ist das Licht hell genug, können ältere Menschen unter Umständen auf eine Brille verzichten.

Schlank und Pratkitsch

  • Leseleuchte Lynx, Fr. 239.20 statt 299.–. Direkt im Onlineshop bestellen »
  • Bett Sumatra, in zwei Grössen erhältlich: Masse innen: 160/200 cm. Aussenmasse: 167/215/83 cm. Fr. 407.15 statt 479.–. Masse innen: 180/200 cm. Aussenmasse: 187/215/83 cm. 424.15 statt 499.–. Direkt online bestellen »

  • Der passende Nachttisch mit zwei Schubladen: 55/41.5/34 cm. Fr. 143.65 statt 169.–. Direkt online bestellen »

  • Es gibt auch noch eine passende Kommode und einen Schrank der Serie Sumatra.

Gut und günstig
Cooles Design, cooler Preis, womit sich die Tischleuchte doppelt anbietet. Denn es gibt sie auch in Weiss. Bei Coop Bau + Hobby zu Fr. 29.95 erhältlich.

 
 

Tolomeo
Sie lässt sich in jede beliebige Richtung drehen: Die Stehleuchte Tolomeo von Artemide ist ein mehrfach ausgezeichneter Designklassiker der Spitzenklasse. Dimmbar. Bei Lumimart für Fr. 959.20 statt Fr. 1199.– erhältlich – neben vielen anderen Designerlampen zum unschlagbaren Preis.

 
 

Pendelleuchte Eos
Diese Leuchte mit echten Gänsefedern aus kontrollierter Zucht strahlt einmalig sanft. Junges, dänisches Design von Vita zu einem jungen Preis: für Fr. 71.20 statt Fr. 89.–, erhältlich bei Lumimart.

 
 

Living Colors Iris
Die Stimmungsleuchte von Philips! Wechselt ihre Farben und macht sich toll auf Tisch oder Boden, kurz: überall. Fr. 199.– bei Coop Bau + Hobby.

 
 

Tischleuchte Zonda
Wie eine grosse Strassenlaterne – aber en miniature. Passt wunderbar auf den Nachttisch oder als glänzender Lichtschmuck auf ein Regal. Für Fr. 135.20 statt Fr. 169.– bei Lumimart.

 
 

*Die Aktionspreise sind gültig bis zum 03. Dezember 2014.

 
01
von
 

 

Kommentare (4)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text: Ariane Pellaton, Katalin Vereb

Foto:
Darrin Vanselow, zvg
Veröffentlicht:
Montag 17.11.2014, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?