1 von 11


Drei Generationen in Kilts: Die Weibels mit Mutter respektive Grossmutter Pascale (ganz links), Clan-Chief Sämu (hinten rechts) und einer Auswahl des Bravehearts-Clans Aarberg. In Buchegg wird der Bravehearts-Clan fünf bis sechs Disziplinen anbieten …

1. Den Klassiker Baumstammwerfen, demonstriert von Christoph «Chrigu» Weibel, 25. Ziel ist es, den Stamm in Abwurfrichtung zum Überschlag zu bringen. Jeder hat drei Versuche. Für das Coop Gemeinde Duell werden nicht nur die grossen Stämme angeboten, die zum Teil 50 kg wiegen, sondern auch kleinere, damit kein Familienmitglied ausgeschlossen wird.

2. Gewichte-Hochwurf, demonstriert von Tamara Weibel (32). Geworfen wird aus dem Stand, das Gewicht muss über die Schnur. Gewichte: Männer 12,5 kg, Frauen 8,5 kg.

3. Axt-Werfen, demonstriert von Pascale Weibel (54).

Ziel ist der Mittelpunkt einer Zielscheibe aus Holz. Fünf Versuche, die besten drei kommen in die Wertung.

4. Steinstossen, demonstriert von Braveheart Elio. In der Schweiz bekannt vom Schwingfest. Drei Versuche, geworfen wird aus dem Stand. Gewichte: Männer 8 kg, Frauen 5 kg.

5. Gewichte-Weitwurf, demonstriert von Michael «Mike» Weibel (23). Drei Versuche, geworfen wird aus dem Stand. Gewichte: Männer 12,5 kg, Frauen 8,5 kg.

Der «Scottish Hammer», verwandt mit der Leichtathletik-Disziplin Hammerwerfen, kommt in Buchegg ebenso wenig zum Einsatz …

… wie das Bogenschiessen. Dafür wird vielleicht der Strohsack-Weitwurf angeboten.

Für die Kinder liessen die Weibels extra ein kleines, leichtes Beil anfertigen. Sarah (6), Tochter von Tamara und Enkelin von Pascale und Sämu, ist schon voll bei der Sache, …

… während ihre Schwester Anna (4) noch väterliche Hilfe benötigt. In Buchegg dürfen die Kinder nur im Beisein ihrer Eltern zur Axt greifen.

Rock-Stars – Highland Games im Seeland

Für das «Coop Gemeinde Duell» hat sich Buchegg SO etwas Besonderes ausgedacht: Der Bravehearts-Clan Aarberg bietet schottische Sportarten für Gross und Klein an.

Der Chief: Samuel «Sämu» Weibel.

Der Chief: Samuel «Sämu» Weibel.
http://www.coopzeitung.ch/Rock_Stars+_+Highland+Games+im+Seeland Der Chief: Samuel «Sämu» Weibel.

Lachen sollen sie fürs Gruppenbild, die grimmig dreinblickenden Bravehearts mit ihren zumeist kurz geschorenen Köpfen. «Endlich müssen wir mal nicht böse dreinschauen», ruft Pascale Weibel. Auch wenn ihr Mann Samuel der Chef des Clans aus Aarberg ist, merkt man: Die Frau hat zwischen all den Schottenröcken die Hosen an. Aushängeschild ist aber trotzdem Gründer «Sämu», der mit seinem Bart und der wettergegerbten Haut direkt den Highlands entsprungen scheint – tatsächlich aber selbst noch gar nie in Schottland war.

Das möchte der Sicherheitsfachmann im Massnahmenvollzug spätestens nach seiner Pensionierung nachholen. Erst einmal aber wird er mit seinem Bravehearts-Clan die Baumstämme, Äxte und Bogen ins benachbarte Buchegg SO schaffen. Dort hat Barbara Baumann anlässlich des «Coop Gemeinde Duells von schweiz.bewegt» vom 5. bis 7. Mai nach einem sportlichen Event gesucht, der auch Männer zu mobilisieren vermag, denn die Seeländer veranstalten einen Wettkampf der Geschlechter. «Yoga, Pilates und Tai Chi sind zwar auch für Männer offen, ziehen aber halt erfahrungsgemäss mehr Frauen an», erklärt die Verantwortliche der Buchegger Kultur- und Sportkommission.

So fragte sie den  in der Region bekannten Bravehearts-Clan an. Und rannte bei Samuel Weibel offene Türen ein. «Wir möchten mehr Leute für die Clan-Wettkämpfe begeistern», erklärt der 51-Jährige. Die Highland Games dienten ursprünglich dazu, die Stärksten jedes Clans zu küren, um diese in den Dienst des Königs zu geben. «Es ist toll, wie sich bei den Anlässen die Gegner gegenseitig helfen und Tipps geben. Bei uns wird Fairness gelebt, nicht nur darüber geredet», meint Weibel.

Am Anfang war der Film

Die Chefin: Pascale Weibel.

Die Chefin: Pascale Weibel.
http://www.coopzeitung.ch/Rock_Stars+_+Highland+Games+im+Seeland Die Chefin: Pascale Weibel.

Äxte, Baumstämme, Gewichte – das trieft nur so von Testosteron, ist wahrer Männersport ... oder doch nicht? Weibel relativiert: «Das Schöne an unserem Clan ist, dass die ganze Familie zusammen ist.» «Schottische» Clans in der Schweiz gibt es bereits 16, aber die
Bravehearts sind der einzige reine Familien-Clan. Von der vierjährigen Anna bis zur 50 Jahre älteren vierfachen Mutter Pascale tummeln sich auf dem Bauernhof in Spins, etwas oberhalb von Aarberg, Vertreter von drei Generationen und ihre Anhängsel. 31 Mitglieder zählt der Clan bereits.

Die Faszination Schottland ist offenbar ansteckend. Den Virus in die Familie getragen hat Sämu. Inspiriert durch Mel Gibsons Kinofilm «Braveheart», hat der gelernte Landwirt 2006 an Highland Games in der Schweiz debütiert. «Mir gefällt das Brachiale an diesen Sportarten», sagt Weibel und überrascht damit nicht. Mit seiner Statur ist der frühere Handballer wie gemacht für Eisen und Holz. Seine Frau Pascale spricht das friedliche Miteinander rund um die Games an: «Da gibt es keine Gewalt, und die Stimmung ist immer gut.» Das Ganze habe sich zu einem «Familienhobby» entwickelt.

Sechs aus dreissig Disziplinen

Der jüngste Sohn: Mike (23).

Der jüngste Sohn: Mike (23).
http://www.coopzeitung.ch/Rock_Stars+_+Highland+Games+im+Seeland Der jüngste Sohn: Mike (23).

Und so wird das Gastspiel der Bravehearts in Buchegg eben doch mehr als ein reiner Männeranlass. Samstagnachmittag wird die Berner Gemeinde vorübergehend zur schottischen Exklave. Weibel und seine Familie nehmen extra kleine Stämme, handliche Gewichte und sogar ein Mini-Beil mit, damit die ganze Familie die traditionellen Disziplinen der schottischen Highland Games ausprobieren kann. Aus den über dreissig Disziplinen, die theoretisch zur Auswahl stehen, werden die Weibels sechs Posten bereitstellen: Axtwerfen, Gewichte-Weitwerfen, Gewichte-Hochwerfen, Bogenschiessen, Steinstossen und natürlich die anspruchsvolle Paradedisziplin Baumstammwerfen.

Waffen und Gewichte, da scheint die Verletzungsgefahr gross zu sein. Die Weibels wissen einige Anekdoten zu berichten, auch das Gartenhaus brauchte schon etliche neue Dachziegel. Mit einem Gerät richtig verletzt hat sich aber bisher einzig Sohn Mike (23) , der beim Hochwurf an einem Wettkampf den Ring des herunterfallenden Gewichts an den Schädel bekam. Die Mutter klebte die Platzwunde kurzerhand zusammen, und Mike beendete den Wettkampf. So soll es in Buchegg aber nicht laufen. Die Weibels werden mit Argusaugen über die Sicherheit der Teilnehmer wachen. Die schottische Tradition mit der gegenseitigen Unterstützung wird auch im Seeland grossgeschrieben.

Zum Bravehearts-Clan
Zum Coop Gemeinde Duell

Rekordversuch

Das «Coop Gemeinde Duell von schweiz.bewegt» wird zum neunten Mal ausgetragen. Es wurde vom Bundesamt für Sport ins Leben gerufen und ist das grösste nationale Programm zur Förderung von Bewegung und gesunder Ernährung. Dabei fordern sich zwei Gemeinden heraus oder rufen wie im Fall von Buchegg zum Duell Frauen gegen Männer auf. Ziel ist es, möglichst viele Bewegungsminuten für die eigene Gemeinde zu sammeln.

Gemessen wird die Bewegungszeit und nicht die Leistung. Bei der Austragung vom 5. bis 13. Mai 2017 wird zusätzlich ein Schweizer Bewegungsrekord angestrebt. Am Sonntag, 7. Mai, werden 87 der 170 teilnehmenden Gemeinden die «grösste Turnstunde der Schweiz» durchführen. Für den Rekord zählt die Anzahl der Teilnehmenden. Ist Ihre Gemeinde mit dabei?

Zum Coop Gemeinde Duell
Zum Rekordversuch

Kommentare (2)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Fabian Kern

Redaktor

Foto:
Joel Schweizer
Veröffentlicht:
Montag 17.04.2017, 16:00 Uhr

Neuste Familien-Artikel:

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?