Comeback einer alten Bekannten

Bei den Römern als Aphrodisiakum begehrt, im Mittelalter als verdauungsfördernd geschätzt und heute genüsslich verzehrt – die Pflanze hats in sich!

Falscher Zwilling
Der italienische Name stammt aus der Toskana, auf Deutsch heisst er «Rauke». Obwohl die Blätter denen des Löwenzahns ähneln, sind die beiden nicht verwandt.

Rückkehrer
Er stammt aus der Mittelmeerregion und war schon bei den Germanen und Römern bekannt. Bei uns gewann Rucola erst seit den 1980er-Jahren wieder an Popularität.

Cooles Kraut
Die in den Samen enthaltenen Senföle tragen zu einem würzigen und leicht scharfen Aroma bei. Beliebt ist Rucola im Salat, auf der Pizza oder in Pesto. Kocht man ihn, verliert er an Geschmack.

Familie
Rucola gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse und lässt sich in zwei Arten einteilen: die einjährige Garten-Senfrauke (auch Salatrauke) und die mehrjährige Wilde Rauke.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Sophie Hollenstein
Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 26.06.2017, 15:54 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Christoph Eberle antwortet vor zwei Tagen
Die Lust auf Fleisch
Noch mehr Fleisch im Ölbild: h ... 
Tom antwortet vor 2 Wochen
Curry
Na Ja 
Susi Meyer antwortet vor 2 Wochen
Fasnachtschüechli: Jetzt gehts wieder rund
Guten Tag,
ich komme aus Deutsc ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?