Hat ein Imageproblem, der American Staffordshire. Und wenn sie dann gar zu dritt auftauchen …

Schwierige Heimkehr

Die Kundin kommt aus den USA und hat Probleme bei der Einreise mit ihren drei Hunden. Sie stammt aus der Schweiz – doch ihre Heimat hat sich verändert.

Die Stimme am Telefon klang aufgeregt. Immer wieder schob die Frau englische Wörter ein. «Jahrelang habe ich mich darauf gefreut, nach Hause zu fliegen. Jetzt bin ich am Airport in der Schweiz und habe ein grosses Problem mit dem Chip.» Die weitere Geschichte erfuhr ich ein paar Stunden später in der Praxis. Die Besitzerin von Budd, Barley und Chap wollte nach jahrelangem USA-Aufenthalt ihre Verwandten in der Schweiz besuchen. Wie alle amerikanischen Hunde, waren auch ihre drei geimpft, gechippt und bekamen monatlich Herzwurmtabletten. 

 
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren »
 

Neue Schweizer Gesetze 

Die Probleme fingen am Flughafen an. Die Chips ihrer Hunde hatten eine andere Norm. Unsere Schweizer Geräte konnten sie nicht lesen. Auch hatte sie eine in den USA häufige Rasse: drei American Staffordshire. Sie waren an den Ohren coupiert, wie dort üblich. Da sie Schweizerdeutsch sprach, hatte der Zöllner sie nicht als Touristin identifiziert und verweigerte die Einreise der Tiere. Es ist in der Schweiz verboten, coupierte Hunde zu importieren. Die Tatsache, dass ihr Chip nicht lesbar war und sie gleich drei sogenannte Kampfhunde an der Leine führte, machte die Situation nicht einfacher. Deshalb kam sie am selben Tag in meine Praxis. Sie wollte unbedingt in der Schweiz lesbare Chips haben. «War die Schweiz schon immer so?», fragte sie mich leicht konsterniert. «Ich kenne sie nicht anders», gab ich zurück. «Doch ich weiss, was Sie meinen.» Ich hatte selbst länger in Kanada gelebt und glaubte, ihre Probleme zu verstehen. Nach einer Woche holte sie die bestellten Herzwurmtabletten ab. «Meine Hunde wollen sich so gerne wieder einmal austoben. Budd, Chap und Barley haben Heimweh. Ich glaube, ich auch», meinte sie lachend. «Irgendwie passe ich nicht mehr in die Schweiz und die Schweiz nicht mehr zu mir.»

Snacks für unterwegs

Diese saftigen Snack-Häppchen eignen sich ideal für das Training mit dem Hund oder einfach als Belohnung. Sie haben einen extra hohen Fleischanteil und eine feine Füllung. Praktisch für unterwegs: Der Beutel ist wiederverschliessbar. Treaties Bits Hühnchen von Vitakraft gibts in grösseren Coop-Läden, 120 g, Fr. 2.80.

Sprechstunde: Fragen Sie Chantal Ritter

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Sie in unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity
Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere 

Kommentare (4)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Chantal Ritter

Tierärtztin

Foto:
Getty Images
Veröffentlicht:
Montag 18.05.2015, 19:10 Uhr

Mehr zum Thema:

Mehr Geschichten aus der Tierarztpraxis

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:


Die neuesten Kommentare zu den Geschichten aus der Tierarztpraxis:

Ursula antwortet vor 2 Monaten
Eins, zwei – ganz viele
Vielen Dank, mir gefallen alle ... 
Smithc477 antwortet vor 2 Monaten
Mein Hund, dein Hund
Awesome article post.Thanks Ag ... 
Sonja Tschudin antwortet vor 2 Monaten
Noro wahrt die Haltung
Für ältere Hunde, die plötzlic ... 


Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?