Andrea Jansen, mobile Moderatorin

So sCHön!

Zuerst kamen die jungen Burschten. Mit geschwellter Brust und flacher Hand regelten sie den Verkehr. Sorgfältig gestickte Blumen ringeln sich auf ihren samtenen Frutiger Mutzen.

Eine Szene aus einer Schweiz, die ich Städterin so nicht mehr kenne und die man doch nur der Touristen wegen herbeizaubert. Oder? Es war ein Samstagnachmittag, wir waren unterwegs nach Zermatt. Weil die Reise Tür zu Tür ziemlich genau vier Stunden dauert, ist das Ziel für uns wirklich das Ziel, nicht der Weg. Diesmal hielten wir aber – ausgerechnet – im unscheinbaren Kandergrund, angelockt von einer kitschig-schönen Kirche, die auf einem saftiggrünen Hoger in der Sonne glänzte. Beim Zmittag im gegenüberliegenden 100-jährigen Gasthof – Familienbetrieb natürlich – hörten wir plötzlich die Glocken. Mit langen Stecken trieben die bemutzten Männer ihr Fleckvieh.

Die Kühe trugen Tannenzweige auf dem Kopf wie Diademe. Ein Bild, das jeden Japaner zu Tränen rühren würde. Eins, das auf Instagram mit #nofilter auskommt. Eins aus der Bilderbuchschweiz, die tatsächlich existiert. Dort, wo ich sie nie gesucht hätte.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text: Andrea Jansen

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 05.10.2015, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?