Das Salz der Asiaten

Die traditionelle Herstellung der Sojasauce kann mehrere Monate bis Jahre dauern. Ihren würzigen Geschmack bekommt die Sauce durch die Fermentation.

Anpassungsfähig
Kein Sushi ohne den Würzklassiker! Aber auch bei fast allen anderen fernöstlichen Köstlichkeiten ist die braune Sauce unverzichtbar.

Ur-Sauce
Erstmals zubereitet wurde die Ur-Form der Sojasauce vor mehr als 5000 Jahren in China. Buddhistische Mönche sollen im 6. Jahrhundert ihr Rezept nach Japan gebracht haben.

Gut Ding …
Sojabohnen werden gedünstet, mit Weizenschrot gemischt und mit einem Pilz versetzt. Nach der Zugabe von Salz und Wasser beginnt die Fermentation, eine Art Gärung.

Der 5. Geschmack
Rund 300 verschiedene Aromastoffe soll die Sojasauce enthalten. Zusammen ergeben sie den typisch bouillonartigen Geschmack, den die Japaner als Umami bezeichnen.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Sophie Hollenstein
Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 20.11.2017, 10:00 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

Elisa antwortet vor 2 Monaten
Pulpo
Bei uns in Galizien hat der Pu ... 
Denise Kilchmann antwortet vor 2 Monaten
Waffeln
Am kommenden Samstag, 9. Juni, ... 
ueli antwortet vor 2 Monaten
Butter
was genau ist der unterschied ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?