Soll der Mann im höheren Alter noch die Töffprüfung machen?

Er:

Was heisst hier höheres Alter? 50? 60? 90? Es gibt sicher ein Alter, bei dem Töff fahren nicht mehr angezeigt ist. Zum Beispiel dann, wenn man nicht mehr auf aus eigener Kraft auf eine Maschine steigen kann. Es gibt auch ein Alter, bei dem man nicht mehr Töff fahren will. Oder auch nicht mehr Autofahren sollte. Doch wann ist das? Und ist etwas Reife nicht eher ein Vorteil, um mit dem Führen von kraftvollen, schnellen Maschinen anzufangen, wenn man nämlich die Hörner schon abgestossen hat und vernünftiger wird? Eben. Ein erfahrener Strassenverkehrsteilnehmer wie ich, der sozusagen immer unfallfrei war, wäre auch als Motorradfahrer ein sicherer Wert auf den Strassen.

Sie:

Ich habe nichts gegen Weiterbildung, wenn sie einen weiterbringt. Also innerlich, meine ich. Es erscheint mir aber höchst unnötig, in einen Freizeitspass, der so riskant ist, Geld und Zeit zu investieren. Hinzu kommt, dass dieser Spass nur einseitig ist. Denn ich fahre nicht gern Motorrad, habe sogar richtig Angst dabei. Also, auch Angst um ihn. Ich wäre auch gegen einen Flugschein, gegen Paragliding und Fallschirmspringen. Wenn er schon etwas Neues lernen oder machen will, dann bitte etwas harmloses, das uns als Paar gut tut. Etwas, das nicht den Adrenalinpegel steigen lässt, sondern die Schwingungen zwischen uns positiv anregt. Wie wärs wieder mal mit einem Tanzkurs? Oder Tennis? Oder Yoga? Das wäre in unserem Alter zukunftsweisend.

Was ist Ihre Meinung dazu?

 ↩︎

Stimmen Sie ab:

Soll der Mann im höheren Alter noch die Töffprüfung machen?

Bitte wählen Sie zuerst eine Antwort aus

Die Abstimmung ist beendet.

Er:

Woher will Schreiber wissen, dass Motorradfahren einen nicht weiterbringt? Also, innerlich, meine ich? Stundenlang durch die kalifornische Wüste zu fahren ist bestimmt meditativ: Dieses gleichmässige Brummen, die stete Vibration, der warme Fahrtwind – da kann man doch in Trance geraten und womöglich bewusstseinserweiternde Erfahrungen machen. Aber so weit denkt Schreiber nicht, denn das wahre Problem ist, dass sie Angst hat, und dass sie sich nicht in den Verkehr traut. Die Frage hier sollte sich nicht darum drehen, ob man ab einem gewissen Altern nicht mehr Töff fahren soll, sondern ob man auch im reiferen Alter immer noch seine Angst bekämpfen lernen kann.

Sie:

Schneider sieht sich als sicherer Wert auf der Strasse. Dem kann ich grundsätzlich zustimmen. Er fährt gut, aber er fährt ja nicht allein. Und was auf Strassen los ist, weiss jeder: Gehupe, Gedrängel, Gehetze. Mit einem Töff ist man all dem viel direkter ausgesetzt, ein harmloser Blechschaden wird hier zum gefährlichen Körperkontakt. Der Stress ist gross, und es ist wohl nicht unbedingt so, dass ein nicht mehr ganz Junger besser mit Hektik und Tempo umgehen kann. Stattdessen sollte die Anzahl bereits gelebter Jahre doch eher dazu führen, die Anzahl der noch vor einem liegenden Jahre mit Vorsicht zu geniessen. Darum: Schneider ist meiner Meinung nach zu alt, um mit Töff fahren zu beginnen.

Wer konnte Sie überzeugen?

↩︎

Stimmen Sie ab:

Soll man im höheren Alter noch mit Motorradfahren beginnen?

Bitte wählen Sie zuerst eine Antwort aus

Die Abstimmung ist beendet.

Kommentare (7)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?