Sprechen Sie Beauty?

Die Sprache der Schönheit ist nicht einfach zu verstehen. Darum erklären wir hier ein paar Begriffe rund um das Thema Kosmetik.

http://www.coopzeitung.ch/Sprechen+Sie+Beauty_ Sprechen Sie Beauty?

Filler, Highlighter oder Primer – könnten diese Begriffe aus der Schönheitsindustrie für Sie genauso gut die neuesten Eigenschaften eines Stahlbohrers bezeichnen? Kein Wunder, dass man in dieser schnelllebigen Industrie, wo täglich gefühlte hundert Produkte neu auf den Markt kommen, ein bisschen den Überblick verlieren kann. Denn nicht nur Pflegeprodukte und dekorative Kosmetik aller Art werden ständig verbessert, umformuliert oder neu lanciert, auch die Techniken, mit denen wir uns von Make-up-Artisten oder Kosmetikerinnen verschönern lassen können, verändern sich im Eilzugstempo. Nicht zu vergessen, dass die Beauty-Industrie von der Mode beeinflusst wird und sich beinahe im selben Tempo dieser Trendräder mitdrehen muss. Aber keine Sorge, damit Sie sich beim nächsten Gang in das Reich der Döschen, Fläschchen und Tiegel etwas besser zurechtfinden, erklären wir Ihnen in unserem kleinen Beauty-Abc einige der wichtigsten Begriffe.

Arganöl

Das exklusive Öl von Marokkos Arganbäumen ist zurzeit in aller Munde. Seine hochwertigen Inhaltsstoffe pflegen besonders sensible Haut optimal. Dank seiner feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften wird Arganöl zudem oft für Haarpflegeprodukte verwendet.

Baking

Um einzelne Gesichtspartien zu betonen, wird bei dieser neuen Technik zuerst Concealer aufgetragen und in die Haut eingearbeitet. Danach grosszügig losen Puder darüber streuen und leicht eingeklopfen. Zum Schluss überschüssiges Puder mit einem Pinsel wegwischen – und voilà, schon haben Sie einen perfektes Make-up, das lange hält, ohne sich in den Fältchen abzusetzen.

Blender

Ähnlich wie ein feines Make-up-Schwämmchen werden mit dem Blender Konturen und Ränder weichgezeichnet. Die besondere, schmale Form des Schminkwerkzeugs ermöglicht ein präzises Arbeiten.

Blender

Blemish-Balms (kurz BB-Creams) sind vor einigen Jahren als die neuen Alleskönner auf den Markt gekommen. Je nach Marke sind sie mit UV-Schutz, Anti-Aging-Ingredienzen oder porenverfeinernden Inhaltsstoffen ausgestattet und vereinen dank ihrer Tönung die Eigenschaften einer Foundation, sprich eines Make-ups, mit denen einer pflegenden Creme. Die nächste Generation, die CC-Creams für alle mit Problemhaut, sind auch bereits auf dem Vormarsch, da sie zusätzlich noch teintkorrigierende Wirkstoffe enthalten.

Botox

Das Nervengift sorgt in der Schönheitsindustrie durch gezieltes Einspritzen während einigen Monaten für glattere Gesichtszüge oder schweissfreie Achseln. Obwohl die Behandlungen verbreitet sind und als sicher gelten, gibt es keine Langzeitstudien, die dies bestätigen.

Blush

Dies ist der heute gängige Begriff für Wangenrouge. Neben den klassischen Rottönen ist vor allem im Sommer auch der Bronzer mit braunen Nuancen ein tolles Produkt, mit dem sich wunderbar das Gesicht modellieren lässt und der dem Teint etwas Bräune verleiht.

Brow Kit

Volle Augenbrauen sind en vogue. Um die kleinen Härchen in Form zu bringen und mit Farbe aufzufüllen, enthalten Brow Kits meist Brauenstifte mit zwei bis drei Brauntönen und ein fixierendes Wachs. Tipp: Zu dünn gezupfte Augenbrauen mit Härchen, die nicht mehr nachwachsen, können mit Brauenpuder wieder mehr Ausdruckskraft bekommen. Wählen Sie die Farbe einen Ton dunkler als die Haarfarbe.

Concealer

Dieses Korrektur-Werkzeug gibt es als Stift, Creme oder in Puderform und soll kleine Unreinheiten wie Rötungen, Augenringe oder Pickelchen kaschieren. Verwendet wird Concealer unter der Foundation oder alleine. Tipp: Um die Augen und unter den Augenbrauen stets einen etwas helleren Ton verwenden, das macht einen wacheren Blick.

Extensions

Haarverlängerungen aus Echt- oder Kunsthaar sorgen für mehr Fülle oder eine neue Länge. Für kurzzeitiges Umstyling gibt es diverse Klippvarianten; soll das Haar dauerhaft verlängert werden, muss der Profi Hand anlegen. Für den perfekten Augenaufschlag sorgen Wimpernextensions, bei denen Länge, Farbe und Schwung variiert werden können.

Filler

Wie sich vom englischen Wort «fill» ableiten lässt, «füllt» der Filler etwas auf. Der Nail-Filler zum Beispiel Unebenheiten und Rillen im Nagel, der Falten-Filler polstert mit Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure die Falten im Gesicht auf, während der Haar-Filler für mehr Volumen im Haar sorgt. Aber auch in der operativen Kosmetik werden Filler unter die Haut gespritzt, um Falten oder Augenringe weniger sichtbar zu machen.

Hyaluronsäure

Dieser beliebte Inhaltsstoff kann unglaublich viel Wasser binden und soll deshalb die Haut wieder prall und straff machen. Da die körpereigene Produktion über die Jahre leider weniger wird, ist Hyaluronsäure in Cremes, Seren, aber auch als Kapseln oder als Injektion beim Beauty-Doc sehr häufig anzutreffen.

Kollagen

Collagen (auch Kollagen) ist ein Eiweiss und wichtiger Bestandteil des Bindegewebes und der Haut. Es verleiht der Haut Festigkeit und Elastizität. Mit zunehmendem Alter lässt die Kollagenproduktion nach, dadurch wird das Gewebe schlaffer. Kollagen in Cremes kann nicht in die Haut eindringen, soll aber die Feuchtigkeit binden.

Kompakt-Foundation

Diese sehr deckenden Foundations sind meist mit Puder angereichert und eignen sich deshalb für unebenen Teint mit Unreinheiten oder vergrösserten Poren. KompaktFoundations sollten eher dünn aufgetragen und gut eingearbeitet werden. Tipp: Schwämmchen oder Pinsel etwas befeuchten, dann lässt sich die Foundation leichter auftragen, passt sich der Haut besser an und wirkt weniger maskenhaft.

Liquid Lipstick

Obwohl auf die Lippen aufgepinselt wie ein Lipgloss, trocknet diese neuartige und flüssige Textur sofort nach dem Auftragen. Das Ergebnis ist dank den hochpigmentierten Farben matt, intensiv und lang anhaltend.

Microblading

Die neue Form des Permanent-Make-up für Augenbrauen ist zurzeit in aller Munde. Beim Microblading wird zuerst die gewünschte Form aufgezeichnet und dann mit einem kleinen Skalpell die Haut eingeritzt und diese Rillen mit Farbe aufgefüllt. Die Behandlung ist definitiv nicht schmerzfrei, dafür wird man mit perfekten Brauen gesegnet, die ein bis zwei Jahre halten.

Microdermabrasion

Bei dieser nicht invasiven Behandlung wird die Haut mit einem mechanischem Peeling sozusagen «sandgestrahlt». Dadurch lösen sich alte Hautzellen ab, die Erneuerung wird angeregt. Microdermabrasion ist ein Anti-Aging-Treatment, hilft aber auch bei unreiner Haut, Pigmentflecken, Dehnungsstreifen oder vergrösserten Poren.

Primer

Dieses meist durchsichtige Produkt ist die optimale Basis unter dem Make-up und wird nach der Feuchtigkeitspflege aufgetragen. Die Haut wirkt geglättet und ebenmässiger, während gleichzeitig die Foundation länger haltbar gemacht wird.

Q10

Der Begriff Q10 bezeichnet ein körpereigenes, für den Menschen lebensnotwendiges Coenzym. Es ist wichtig für die Energieversorgung des Organismus und gilt als Radikalfänger. Neben Nahrungsmitteln gibt es auch Hautpflegeprodukte, die mit dem Enzym angereichert sind und die einer vorzeitigen Hautalterung entgegenwirken sollen.

Top Coat

Dieser transparente Nagellack gehört genauso wie sein Gegenstück, der Base Coat, zur Maniküre. Während Letzterer den Nagel vorbereitet und eine glatte Basis für die Farbe schafft, versiegelt der Top Coat als oberste Schicht den aufgetragenen Lack. Tipp: Nie nach langem Duschen oder Baden mit der Maniküre starten, da die Nägel durch das Wasser aufquellen und der Lack so sofort brüchig wird und nicht hält. Pinseln Sie den Top Coat zudem auch auf die Nagelkante, so hält die Maniküre merklich länger.

Vegane Kosmetik

Vegan gekennzeichnete Kosmetik enthält keine tierischen Inhaltsstoffe und ist auch ohne Tierversuche hergestellt. Die Kosmetikprodukte erkennt man im Normalfall daran, dass sie mit der Vegan-Blume ausgezeichnet sind.

  • Passen Sie die Pflege dem Wetter und den Temperaturen an. Das heisst, im Sommer leichte, feuchtigkeitsspendende Produkte mit hohem UV-Schutz verwenden und im Winter reichhaltige Cremes.
  • Bei trockener Haut Puder so sparsam wie möglich verwenden, da dieser die Haut zusätzlich austrocknet. 
  • Trockene Haut und Haare bei Minustemperaturen? Ein Dampfbad (maximal 10 Minuten) bereitet die Haut optimal auf die Pflege vor; es öffnet die Poren und macht die Haut aufnahmefähiger. Funktioniert übrigens auch wunderbar mit der Haarmaske.
  • Ein feuchtes Tuch bringt Abhilfe bei trockenen Lippen und abgestorbenen Häutchen: Rubbeln Sie die Lippen damit wieder weich und verwöhnen Sie diese danach mit einer intensiven Pflege.
  • Bei verfärbten oder gelblichen Nägeln hilft eine Whitening-Zahnpasta: einfach einmassieren und mit Mineralwasser abspülen.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Christina Noli
Foto:
Petra Dufkova
Veröffentlicht:
Montag 12.12.2016, 10:11 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?