Staunhaus: Einblicke in das Welterbe

Es ist weit mehr als nur Postkartenidylle für Touristen: Die Bedeutung des Unesco-Welterbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch veranschaulicht das Besucherzentrum in Naters VS.

Eintauchen in die grossartige Welt der Viertausender und des Aletschgletschers im «World Nature Forum» in Naters.

Eintauchen in die grossartige Welt der Viertausender und des Aletschgletschers im «World Nature Forum» in Naters.
http://www.coopzeitung.ch/Staunhaus_+Einblicke+in+das+Welterbe Eintauchen in die grossartige Welt der Viertausender und des Aletschgletschers im «World Nature Forum» in Naters.

Neun Viertausender an einem Vormittag – das schafft selbst ein Extrembergsteiger wie der Ueli Steck nicht! Aber hier geht es uns ja auch nicht darum, jeden Gipfel zu erklimmen. Sondern wir wollen uns heute einen Überblick verschaffen über eine Region, die so einzigartig, vielfältig und schön ist, dass sie vor 15 Jahren von der Unesco zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Das Gebiet «Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch» liegt in den Kantonen Wallis und Bern, umfasst heute 824 Quadratkilometer, die besagten Viertausender sowie den grössten Gletscher der Alpen. Wer in der Schule gut aufgepasst hat oder ihn vom Jungfraujoch respektive von der Bettmeralp aus bestaunt hat, weiss: es ist der Grosse Aletschgletscher.

Bedrohtes Naturwunder

Wir wollen aber mehr wissen und finden im neuen Besucherzentrum beim «World Nature Forum» (WNF) in Naters VS jede Menge Information über das Welterbe sowie Inspiration für Erkundungen in der Region. Aussen wirkt der nüchterne Bau wie ein Felsblock, der in die Stadt gefallen ist. Drinnen entdecken wir eine interaktive Ausstellung, überraschend und faszinierend wie eine Kristallkluft. Deren Schönheit werden wir übrigens später auch noch genau unter die Lupe nehmen.

«

Man bekommt hier einen ganz anderen Blick auf unsere Berge»

Zunächst werfen wir aber gleich beim Eingang einen ersten Blick von oben auf das Welterbe: Ein über 100-jähriges Alpenrelief zeigt auf 12 Quadratmetern das Herzstück der Region. Da staunen sogar Einheimische wie die Snowboarderin Patrizia Kummer, die uns durch die Ausstellung begleitet. «Man bekommt hier einen ganz anderen Blick auf unsere Berge», sagt die Olympiasiegerin von Sotschi nachdenklich. Das Welterbe ist nämlich bedroht: Die Gletscher gehen zurück, kleinere können in 20 bis 30 Jahren verschwunden sein. Dann wird es in den Gebirgstälern so trocken, dass sie nicht mehr zu bewirtschaften sind.

Sandkastenspiele 

Diese Welt ist das Zuhause von Snowboard-Olympiasiegerin Patrizia Kummer. 

Diese Welt ist das Zuhause von Snowboard-Olympiasiegerin Patrizia Kummer. 
http://www.coopzeitung.ch/Staunhaus_+Einblicke+in+das+Welterbe Diese Welt ist das Zuhause von Snowboard-Olympiasiegerin Patrizia Kummer. 

In der Ausstellung lernen wir an diversen Stationen, wie die Alpen entstanden sind. Wir sehen, wie diese Landschaft aussehen könnte, wenn es die Berge gar nicht gäbe, und wir erfahren, wie der Mensch diese raue Region erst entdeckt und sie dann für sich nutzbar gemacht hat, von der Alpwirtschaft bis zum Skitourismus. Eine der eindrücklichsten Stationen ist – ein Sandkasten. Jedoch eine Hightech-Version: Während man Berge auftürmt, misst ein Sensor die Höhe der Sandlandschaft, die dann von einem Projektor eingefärbt wird wie im Schulatlas: Die Täler sind saftig grün, die Berghänge braun, und ganz oben auf den felsgrauen Gipfeln hat es einen weissen Eispanzer. Dann kann man es in den Bergen auch noch virtuell regnen lassen – doch das muss man wirklich selbst erlebt haben …

Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählt das Panoramakino mit der 100 Quadratmeter grossen Leinwand, auf der wir den Distelfalter bei seiner Wanderung über die Alpen im Lauf der Jahreszeiten begleiten – beeindruckende Bilder aus einer grossartigen Natur. Das WNF-Besucherzentrum macht sie auch den Menschen zugänglich, die selber keine hochalpinen Touren gehen können oder wollen.

Die Trümpfe für das Wallis? Viele!

Die Zeit vergeht wie im Flug, für uns ebenso wie für die Kleinen, die überall etwas zum Kurbeln und Drücken finden oder sich in die Märli-Ecke zurückziehen können. Wir beschliessen unseren Besuch im Jungfrau-Aletsch Café – hier kann man sich mit regionalen Spezialitäten verwöhnen lassen – und fragen Patrizia Kummer, was für sie das Besondere an den Walliser Bergen ist. Lachend zählt sie die Trümpfe auf, wie sie im Prospekt stehen: die Sonne, die Aussicht, schneesicher … Nein, Heimweh habe sie nicht, wenn sie wie jetzt wieder mit dem Weltcup-Zirkus auf den Pisten in aller Welt unterwegs ist. «Aber ich komme immer wieder gerne heim.»

Tipps und Infos

  • Das WNF-Besucherzentrum ist Dienstag bis Sonntag offen, donnerstags von 13 bis 20 Uhr, sonst 10 bis 17 Uhr. 
  • Der Eintritt kostet Fr. 18.– für Erwachsene, Fr. 15.– für Lehrlinge/Studenten, Fr. 9.– für Kinder von 6 bis 16, Fr. 42.– für die ganze Familie. Mit Schweizer Museumspass oder für Raiffeisenmitglieder gratis.
  • Mit dem Zug braucht man ab Basel oder Zürich gut zwei Stunden bis ins Oberwallis, ab Bern die Hälfte. Vom Bahnhof Brig erreicht man das WNF-Besucherzentrum in fünf Minuten zu Fuss.
  • Tipps zum Übernachten in der Region: «Baumhaus» Fiesch (B & B, moderne Zimmer, jedes in anderem Holz), Café «Hänge-brigga» Mühlebach (B & B von Olympiasiegerin Patrizia Kummer und ihren Eltern).
Unesco-Weltnaturerbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch
Schweizer Welterbestätten

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Zur Übersicht des Wallis
Zur Übersicht der Schweiz
Martin Winkel

Redaktor

Foto:
Thomas Andenmatten, Thomas Compagno, Karte: Rich Weber
Veröffentlicht:
Montag 02.01.2017, 09:02 Uhr

Weiterempfehlen:

Neuste Tipps:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?