Eines der sieben Pflanzenhäuser der Zürcher Sukkulenten-Sammlung.

Dickhäuter: Wasserspeicher in Grün

In der Sukkulenten-Sammlung Zürich blühts das ganze Jahr. Die Pflanzen faszinieren aber auch mit ihrer Formenvielfalt.

Urs Eggli ist seit über 25 Jahren wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Urs Eggli ist seit über 25 Jahren wissenschaftlicher Mitarbeiter.
http://www.coopzeitung.ch/Dickhaeuter_+Wasserspeicher+in+Gruen Urs Eggli ist seit über 25 Jahren wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Manche Glockenblumen tun es, einige Weinreben, Kürbisse, Geranien, Heidelbeerverwandte und Sauerkleearten ebenfalls, Kakteen und Agaven sowieso – und Orchideen (Phalaenopsis): Sie speichern Wasser. In ihren Wurzeln, Stämmen oder Blättern. Je nachdem nennt man sie Wurzel-, Stamm- oder Blattsukkulenten (succus = lat. Saft). Oder «Dickhäuter». Das saftreiche Gewebe lässt sie nämlich oft dicker wirken als andere Pflanzen. Weltweit gibt es rund 12 000 Arten, die in der feuchten Zeit sparen, damit sie in der Trockenzeit Wasser haben. 6500 davon findet man in der Sukkulenten-Sammlung Zürich, die damit die artenreichste der Welt ist! «Sukkulenten» ist also kein Synonym für «Kakteen»; Kakteen sind eine der 83 Pflanzenfamilien mit sukkulenten Arten.

Königin der Nacht

http://www.coopzeitung.ch/Dickhaeuter_+Wasserspeicher+in+Gruen Dickhäuter: Wasserspeicher in Grün

Am buntesten ist es in den Gewächshäusern in den Monaten April bis Juli. Dann blühen besonders viele Pflanzen. Unumstrittener Star ist dann die Königin der Nacht (Selenicereus grandiflorus). Das ganze Jahr über fristet sie ein eher unscheinbares Dasein, bis sie eines Abends ihre volle Schönheit entfaltet: Kurz nach Sonnenuntergang öffnen sich ihre bis dreissig Zentimeter grossen, cremefarbigen Blüten, die einen betörenden Vanillegeruch verströmen. Ab drei Uhr morgens schliessen sie sich wieder, und bei Sonnenaufgang ist die ganze Herrlichkeit vorbei. Solches fasziniert auch Urs Eggli (55), seit über 25 Jahren wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sammlung. «Doch bei uns finden Sie das ganze Jahr über blühende Pflanzen», sagt er. Die einen treiben Knospen und beginnen zu blühen, wenn die Tage länger werden als die Nächte; dazu gehören unter anderem die erwähnte Königin der Nacht oder der Osterkaktus.

Andere verhalten sich gerade umgekehrt: Sie beginnen nach der Tagundnachtgleiche im Herbst Knospen zu bilden; zu ihnen gehört der im Spätherbst oder gar Winter blühende Weihnachtskaktus. «Letzterer reagiert besonders empfindlich auf lange Tage», sagt Eggli. «Wenn ein Weihnachtskaktus nicht blüht, dann meist, weil er zu lang im Licht steht – eine Lampe in der Stube, die jeden Abend bis 22 Uhr oder noch länger brennt, ist meist schon zu viel.»

«

Weihnachtskakteen reagieren besonders empfindlich auf Licht.»

Urs Eggli, Sukkulenten-Experte

Faszinierende Vielfalt

Mindestens so faszinierend wie die Blüten findet Urs Eggli die Wuchsformen. Wer eines der sieben Gewächshäuser betritt, geht mit ihm einig. «Interessanterweise entwickelten sich zum Teil in Pflanzenfamilien mit völlig unterschiedlichen Grundtypen und an unterschiedlichen Orten der Erde äusserlich fast identische Sukkulenten.» Gleichzeitig können die Wuchsformen innerhalb einer Familie äusserst vielfältig sein: So ist der kleinste Kaktus (Blossfeldia lilliputana) gerade mal einen Zentimeter hoch, der grösste in der Sammlung (Cereus jamacaru «Monstruosus») dagegen hat das Dach des 9,8 Meter hohen Grosspflanzenhauses erreicht.

So blühts im Winter

 

Rat und Tat: Für Profis und Laien

Die Sukkulenten-Sammlung am Mythenquai 88 in Zürich (Tram 7 ab HB) arbeitet einerseits wissenschaftlich weltweit mit anderen Forschungsanstalten zusammen, wendet sich aber auch an Familien und steht Sukkulenten-Laien mit Rat und Tat zur Seite. Sprechstunde Mittwoch (14 bis 16 Uhr) oder per Mail: sukkulenten@zuerich.ch

Ab dem 14. Dezember stehen zudem fünf Matineen zum Thema «Sukkulenten und Inseln» auf dem Programm.

Die Sammlung ist täglich von 9 bis 16.30 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

 
So blüht die Königin der Nacht: Hier gehts zum Film im Zeitraffer
Hier finden Sie Tipps zur Pflege von Sukkulenten

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Zur Übersicht ZH/Ost-CH/FL
Zur Übersicht der Schweiz
Martin Zimmerli

Redaktor

Foto:
Rainer Eder
Veröffentlicht:
Mittwoch 10.12.2014, 16:57 Uhr

Weiterempfehlen:

Neuste Tipps:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?