Hausmetzgete im Unterengadin.

Szenen aus den Schweizer Bergen

Ein Bergbauernhof ist kein Ponyhof. Heute nicht, und noch viel weniger in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als in den Städten die Wirtschaft boomte. Exakt in dieser Zeit, zwischen 1952 und 1958, zog der heute 92-jährige Luzerner Fotograf Peter Ammon durch die verarmten Schweizer Bergtäler und dokumentierte die alpine Landwirtschaft. Im Zentrum stets die Menschen und ihr beschwerliches Leben, sorgfältig inszeniert und festgehalten auf dem damals revolutionären Ektachrom 4 × 5-inch-Farbdiafilm: eine Hausmetzgete im Unterengadin (Bild), eine Bergbauernküche im Entlebuch, ein Mittagstisch in Lugnez. Gleichermassen Zeitdokumente wie Kunstwerke.

Bergleben: Fotografien von Peter Ammon, Forum Schweizer Geschichte Schwyz, bis 12. März.

www.bergleben.forumschwyz.ch

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Martin Zimmerli

Redaktor

Foto:
ZVG
Veröffentlicht:
Montag 12.12.2016, 15:33 Uhr

Weiterempfehlen:




Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?