Auf Twitter müssen Sie nicht selbst zwitschern. Sie können auch einfach Tweets (siehe Glossar) konsumieren.

Twitter: Informatives Gezwitscher

Die populäre Social-Media-Plattform Twitter ist nicht nur eine Ansammlung belangloser Kurznews. Oftmals sind hier Nachrichten zu finden, bevor sie im Radio und Fernsehen erscheinen.

Etwa eine halbe Million Schweizer besitzt ein Konto beim amerikanischen Onlinedienst Twitter. Was auf den ersten Blick nach viel aussieht, bedeutet aber nur gut sechs Prozent der Gesamtbevölkerung. Zum Vergleich: Facebook verzeichnete im Mai knapp drei Millionen Nutzer in der Schweiz. Das dürfte unter anderem damit zusammenhängen, dass der Grossteil des weltweiten Gezwitschers völlig sinnentleert daher- kommt. Beispielsweise interessiert niemanden ernsthaft, was Hollywood-Beau Ashton Kutcher seiner Mutter zum Muttertag schenken wird. Twitter verlangt von seiner Community keine persönlichen Daten, Trittbrettfahrer können sich also ohne Probleme eine andere Identität zulegen und unter diesem Namen zwitschern. Allerdings können Sie auf den «verified»-Button ach-
ten – das heisst, das Konto wurde von Twitter überprüft und verifiziert. Es sollte also tatsächlich der betreffenden Person oder Organisation gehören.

Richtig eingesetzt, kann Twitter durchaus ein sinnvolles Medium sein, das Informationen aus erster Hand sehr schnell liefert. Wichtige Ereignisse wie Attentate oder Unglücke erscheinen regelmässig zuerst hier, bevor sie in den Nachrichten vermeldet werden. Politischer Protest, wie beispielsweise im Arabischen Frühling, kann effektiv organisiert und in die ganze Welt verbreitet werden. Doch Vorsicht: Es muss bei Tweets über Unruhen und Kriege mitunter mit Falschmeldungen und auch mit recht unappetitlichen Bildern oder Videos gerechnet werden.

Wer neu bei Twitter einsteigt, kann über die Suchfunktion beispielsweise nach Themengebiet, Person, Unternehmen, Partei oder Verein stöbern und per Mausklick die gewünschten Nutzer abonnieren. So erscheinen künftig automatisch alle News der ausgewählten Nutzer auf der Startseite. Empfehlenswert ist die Rubrik Trends in der linken Spalte. Hier erscheinen die neusten Strömungen, die nach Popularität und eigenen Präferenzen automatisch zusammengestellt werden. Sollten unerwünschte Tweets von Dritten kommen, lässt sich der Absender per Blockieren-Knopf ausschliessen. Auf diese Weise liefert Twitter nur das, was man möchte: individualisierte Nachrichten von kompetenten Autoren.

Einige haben Twitter als PR-Instrument erkannt und nutzen es als Werbekanal. Beispielsweise die US-Sängerin Lady Gaga, die ihrer neuen Single «Applause» mit einem fulminanten Twitter-Auftritt, unter anderem im Evakostüm, enormen Schwung verleihen konnte.

Für spezielle Interessen kann man das Portal zu seinem Sprachrohr machen. So lässt sich jederzeit, auch mit dem Handy oder Smartphone, ein kurzes Statement rund um das Themengebiet abgeben. Haben die Tweets Hand und Fuss, klinken sich Gleichgesinnte schnell ein.

Glossar: Twitter-Begriffe

Twitter: 2006 gegründetes Social Media Portal.

Tweet: Die Beiträge auf Twitter werden Tweets genannt.

ReTweet: Weiterleitung eines Tweets einer anderen Person an die eigenen Follower. Vergleichbar mit dem «Gefällt mir»-Button bei Facebook.

Hashtag: Ein Stichwort zu einem Thema, mit einer Raute davor – dient der Suche nach Tweets zum betreffenden Thema, z.B.: #Ägypten.

Follower (Englisch für Folgender): Jeder Nutzer kann die Beiträge eines anderen abonnieren. Das geht auch umgekehrt. Auf diese Weise wird man Follower der anderen Person, deren Beiträge automatisch in chronologischer Form auf der eigenen Startseite erscheinen.

Samsung Galaxy S4 Active

Wer häufig auf dem Wasser oder in den Bergen unterwegs ist, sollte ein robustes Smartphone mitnehmen. Wasser oder Staub beschädigen empfindliche Geräte schnell. Nicht so das Samsung Galaxy S4 Active: Es ist staub- und wasserdicht, denn der USB-Anschluss ist durch eine Klappe und das Innenleben ist durch einen Gummirahmen geschützt. So kann man seinen Freunden Bilder vom letzten Tauchgang oder der Klettertour schicken und sie so direkt am Trip teilnehmen lassen. Das Gerät besitzt ein fünf Zoll grosses Display und eine Quad-Core-CPU sowie eine Acht-Megapixel-Kamera. Sein Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff und ist wegen der Schutzkomponenten 1,2 Millimeter dicker sowie 23 Gramm schwerer als das normale S4

Das Galaxy S4 Active ist unter
anderem bei Interdiscount für Fr. 699.– erhältlich.

Kreuzworträtsel Deutsch

Kreuzworträtsel gehören seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Denkaufgaben. Die einen lösen alles, was sich in Zeitschriften und Tageszeitungen findet, andere kaufen sich ganze Rätselhefte oder lösen Rätsel auf dem Smartphone. «Kreuzworträtsel Deutsch» ist eine App ohne Schnickschnack, die sich aufs Wesentliche beschränkt. Das gilt erfreulicherweise auch bei den Berechtigungen. Da der Anspruch von jedem unterschiedlich beurteilt wird, bieten die Entwickler gleich drei Schwierigkeitsgrade an. Zudem lassen sich Spalten und Zeilen individuell festlegen. Die Fragen stehen nicht im Feld selbst, sondern in einem Balken am oberen Rand. Die App läuft, wohl nicht zuletzt wegen des Verzichts auf jeglichen Luxus, schnell und stabil. Die App «Kreuzworträtsel Deutsch» ist gratis im Google Play Store erhältlich.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text: Michael Benzing

Foto:
imago stock&people, ZVG
Veröffentlicht:
Montag 26.08.2013, 10:45 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?