«Ich liefere die Möglichkeiten, damit die Kreativen arbeiten können.» Casterin Sonja Levy am «Wolkenbruch»-Filmset, ganz rechts ihre Statisten.

Und Cut! Eine Karriere am Filmset

Sonja Levy organisiert für Filmproduktionsfirmen Statisten – und macht damit kleine Träume wahr.

Studenten schlendern und schreiten allein oder in kleinen Gruppen auf den Eingang der ETH Hönggerberg in Zürich zu. Eine alltägliche Szene an einem Montagmorgen um 8.15 Uhr. Dann der Ruf: «Probe aus, alles auf Anfang!» Die Studenten bewegen sich zurück auf ihre Ausgangsposition, denn für sie ist heute nicht einfach ein normaler Tag an der Hochschule, sondern eine neue Erfahrung im aufregenden Umfeld Film: Es ist der erste Drehtag zur Verfilmung von Thomas Meyers Erfolgsroman «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse». Dass Hauptdarsteller Joel Basman in seiner jüdisch-orthodoxen Aufmachung nicht allein auf die ETH zumarschiert, dafür ist Sonja Levy (36) verantwortlich.

Als Statisten-Casterin war ihre Arbeit eigentlich schon um 7.50 Uhr vorbei, als sie ihre Schützlinge mit einem «Ich wünsche euch einen schönen Tag» in die Hände des Regieassistenten übergab. Das Kommando haben nun Regisseur Michael Steiner und sein Team. «Sobald alle Statisten auf dem Set sind, kann ich wieder gehen», erklärt die Zürcherin. Und doch unterbricht Sonja Levy das Interview immer wieder: «Moment, den ersten Take muss ich sehen.» «Sorry, ich muss da schnell hin.» Oder als die Sonne plötzlich hinter den Wolken verschwindet und es empfindlich kühl wird: «Ich muss schauen, ob sich die Statisten etwas überziehen dürfen.» Die Jungunternehmerin ist mit Herzblut dabei und kann nicht verbergen, dass sie bis vor Kurzem noch selbst als Regieassistentin auf dem Filmset Anweisungen erteilte und sich um die Schauspieler kümmerte. Sie ist voll im Geschäft. Immer wieder kommen Leute aus dem Produktionsteam bei Sonja Levy auf einen Schwatz oder wenigstens ein kurzes, aber herzliches Hallo vorbei.

Die Chance aufs Entdeckt-Werden

Da die Arbeit als Regieassistenz sehr reiseintensiv ist, beschloss Sonja Levy letztes Jahr, sich künftig auf die Auswahl von Statisten zu konzentrieren. Durch die Jahre am Filmset kennt sie die Ansprüche ihrer heutigen Kunden ganz genau. Am 2. Mai 2017 erblickte ihr Baby namens «Background Action» das Licht der Welt. Die Firma besteht nur aus zwei Frauen, Sonja Levy und ihrer Partnerin Charlotte Gubler (38). Diese hat zwar ihren Lebensmittelpunkt in San Francisco, war aber als Start-up-Spezialistin sofort Feuer und Flamme, als ihre gute Freundin technische Unterstützung beim Erstellen von Datenbanken suchte.

Die Titelrolle in der Buchverfilmung spielt Joel Basman.

Die Titelrolle in der Buchverfilmung spielt Joel Basman.
http://www.coopzeitung.ch/Und+Cut_+Eine+Karriere+am+Filmset Die Titelrolle in der Buchverfilmung spielt Joel Basman.

Diese Datenbanken bilden das Herzstück von Sonja Levys Arbeit. Erhält sie von der Produktionsfirma eines Films den Auftrag, dann durchforstet sie als Erstes ihre Datenbanken nach geeigneten Kandidaten. Für «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» brauchte es in erster Linie Studenten und orthodoxe Juden. Parallel dazu wurden bei Studentenvereinigungen Inserate geschaltet, über jüdische Gemeinden gesucht und Streetcaster losgeschickt.

Das Resultat dieser Bemühungen sieht man beim Drehstart: 60 Statisten sind da, junge Männer und Frauen. Die einen bereits mit Erfahrung, die anderen als komplette Neulinge. Die einen als Fans des Buchs, die anderen als Filmfans, wieder andere vielleicht mit dem Traum von der Filmkarriere im Hinterkopf. Reich wird man mit den 80 Franken Spesenentschädigung nicht. Die Chance, entdeckt zu werden, ist tatsächlich da – wenn auch klein. «Wir arbeiten mit Casting-Firmen zusammen und geben die Namen derer weiter, die uns aufgefallen sind», sagt Sonja Levy. «Es ist aber sicher nicht der übliche Weg zur Schauspiel-Karriere.»

Das grosse Projekt zum Firmenstart

Eine solche strebte die Zürcher Unterländerin, die an der Fachhochschule Journalismus und Kommunikation studierte, selbst nie an: «Ich habe mehr Talent zum Organisieren.» Das lernte Sonja Levy über sich, seit sie 2009 den Sprung von der Unternehmenskommunikation ins Filmbusiness wagte. Sie wolle lieber die Möglichkeiten liefern, «damit die Kreativen arbeiten können». Weil sie es zudem mag, mit Menschen zu arbeiten und im Filmgeschäft über ein grosses Netzwerk verfügt, sieht sie das Risiko der Selbstständigkeit als gering an.

Die Arbeit ist mit Drehbeginn aber nicht zu Ende für Sonja Levy. Für «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» werden insgesamt 500 Statisten benötigt, das Casting geht laufend weiter. Schön für die Casterin, dass ihr erstes grosses Projekt gleichzeitig ein emotionales ist: «Mein Vater ist jüdisch, deshalb ist der Film eine Herzensangelegenheit.»

http://www.coopzeitung.ch/Und+Cut_+Eine+Karriere+am+Filmset Und Cut! Eine Karriere am Filmset

Wollten Sie schon immer einmal in einem Film mitspielen? Sonja Levy sucht noch Statisten für Michael Steiners Film «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» (Drehzeit bis Ende September 2017 in Zürich), speziell für eine Szene in der Coop-Filiale an der Birmensdorferstrasse in Zürich am 10. September. Anmeldung unter www.backgroundaction.ch/mitdabei.

Zum Statisten-Casting
Zu Background Action
Zu den Projekten von Turnus Film

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?