Diese Stängel mögens heiss

Vanille gilt neben Safran als teuerstes Gewürz der Welt. Kein Wunder, denn jede einzelne Blüte muss von Hand bestäubt werden.

Aufwendig
Ihren typischen Geschmack entwickeln die Schoten erst durch die Fermentierung. Dafür werden sie in Stoff gepackt, damit sie anfangen zu schwitzen.

Xocolatl
Schon die Azteken schätzten den delikaten Geschmack der Schote. Sie würzten damit ihre «Xocolatl», den Vorgänger unserer heissen Schoggi.

Exklusiv
Von Natur aus gibt es Vanilleschoten nur in Mittelamerika. Nur dort gibt es spezielle Bienen und Kolibris, die die Orchidee bestäuben.

Mit Schuss
Bourbon-Vanille hat ihren Namen nicht etwa vom Whisky. Früher wurde die Insel La Réunion – auf der sehr viel Vanille angebaut wird – Île Bourbon genannt.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Deborah Lacourrège

Redaktorin

Foto:
Heiner H. Schmitt
Veröffentlicht:
Montag 27.11.2017, 15:47 Uhr

Die neusten Kommentare zu Frisch auf den Tisch:

YVONNE GAUTSCHI antwortet vor 2 Wochen
Haferflocke
HAFERFL. VERWENDE ICH SEIT 60 ... 
Elisa antwortet vor 2 Monaten
Pulpo
Bei uns in Galizien hat der Pu ... 
Denise Kilchmann antwortet vor 2 Monaten
Waffeln
Am kommenden Samstag, 9. Juni, ... 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?