Verwandlung

Für ausrangierte Computer und Handys lassen sich neue Verwendungen finden – mit ein wenig Kreativität.

Sie liegen in Schubladen herum, und verstauben auf dem Estrich: ausgediente Smartphones und PCs, die man zwar nicht mehr braucht, aber auch noch nicht wegwerfen möchte. Der Handel nimmt Altgeräte zwar zurück, doch vieles lässt sich sinnvoll weiterverwenden.

Zweitrechner

Klar: Gibt ein zehnjähriger Computer den Geist auf, ist er reif für die Entsorgung. Die Bauteile sind völlig veraltet, wegen zu geringer Kapazitäten lohnt sich nicht einmal der Ausbau der Festplatte. Anders sieht es mit Modellen aus, die fünf Jahre oder jünger sind: Ist so ein Modell defekt, lohnt sich gegebenenfalls eine günstige Aufrüstung. Die Geräte haben nämlich durchaus akzeptable Rechenpower und eignen sich als Zweitrechner. Beispielsweise können Sie unbekannte Software darauf erst einmal testen und bei Gefallen anschliessend auf dem Hauptcomputer installieren.
Mit ein wenig technischem Geschick können Sie alternativ Komponenten wie Speicherriegel aus dem Altgerät ausbauen und auf Auktionsplattformen zum Verkauf anbieten. Achten Sie bei Festplatten aber unbedingt auf eine sichere Datenlöschung.

Alte Smartphones taugen ebenfalls noch für verschiedene Zwecke. Sie lassen sich beispielsweise als Babyphone benutzen: Spendieren Sie dem Gerät einfach eine SIM-Karte und eine entsprechende App, beispielsweise den kostenlosen «Baby Monitor». Jetzt überwacht es die Geräusche im Kinderzimmer und initiiert beim Erreichen eines vordefinierten Pegels einen Anruf an eine vorher einprogrammierte Nummer. Testen Sie das aber unbedingt vorher, damit Sie keine unliebsame Überraschung erleben.
Ganz ohne SIM-Karte lässt sich ein altes Handy im Handumdrehen in eine Jukebox verwandeln: Installieren Sie einfach eine Musik-App wie Spotify oder Deezer, schliessen Sie das Smartphone an einen mobilen Lautsprecher sowie an Ihr WLAN an, und schon können Sie Ihre Lieblingshits aus dem Netz abspielen. Noch komfortabler wird das mit einer Dockingstation, denn damit wird das Smartphone ständig aufgeladen. Mit diesen Massnahmen zur Wiederverwendung schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern ebenso Ihr Portemonnaie.

Kommentare (2)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text:
Michael Benzing
Foto:
Getty Images, zVg
Veröffentlicht:
Montag 15.08.2016, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?