Ein Riss und ein Loch in der Wanne. Hier muss rasch gehandelt werden, bevor Schlimmeres passiert.

Volle Wanne – Emaille und Co. ausbessern

Kratzer und Macken in der Badewanne lassen sich meist mit geringem Aufwand und ein wenig Geschick selber beseitigen.

Was haben Parfumflasche, Nagelzange und die Haar- spraydose gemeinsam? Richtig, wenn sie in die Badewanne fallen, kanns hässliche Macken und Kratzer geben. Besonders bei Emaille kann der Belag abplatzen. Das sieht nicht nur mies aus, sondern fühlt sich möglicherweise auch unangenehm an, wenn Sie dann in der Wanne sitzen und sich an der kaputten Stelle  scheuern. Denn sind wir doch einmal ehrlich: Wer trägt in der Wanne schon Hosen? Und falls doch, ist wohl gehörig etwas schiefgegangen.

Also muss die beschädigte Oberfläche möglichst schnell repariert werden. Schliesslich sind es nicht nur Ihre Augen und Ihre zarte Haut, die sich an der schadhaften Stelle reiben. Durch Beschädigungen im Emaille kann nämlich auch die drunterliegende Metallschicht rosten. Und ist das erst einmal passiert, lässt sich meistens nicht mehr viel retten. Aber glücklicherweise ist eine Reparatur in vielen Fällen möglich und erspart so den oftmals aufwendigen Austausch der ganzen Wanne.

Einfache Alternative

Kleine Schäden können mit einem feinen Pinsel ausgebessert werden.

Kleine Schäden können mit einem feinen Pinsel ausgebessert werden.
http://www.coopzeitung.ch/Volle+Wanne Kleine Schäden können mit einem feinen Pinsel ausgebessert werden.

Um dem Schaden zu Leibe zu rücken, brauchen Sie die passende Spachtelmasse, Härter und Lack für Emaille, oder – je nach Material – für Acryl oder Keramik. Den Lack gibts übrigens in vielen Farben. Dazu kommt feines Nass-Schleifpapier in 240er-Körnung und Fettlöser.

Und so gehts: Bevor Sie mit der Reparatur beginnen, muss die entsprechende Stelle blitzsauber und vor allem fettfrei sein. Säubern Sie den Schaden mit ein wenig Schleifpapier oder einem Kupferbürstchen von allfälligen Rostspuren. Dann mischen Sie die Spachtelmasse mit dem Härter und tragen diese mit einem kleinen Spachtel gleichmässig auf, sodass keine Lufteinschlüsse vorhanden sind. Entfernen Sie überschüssige Masse vom intakten Emaille. Nach der Trockenzeit verschleifen Sie die Stelle gleichmässig und tragen den Lack in mehreren dünnen Schichten auf, bis die richtige Deckung erreicht ist.

Gehen Sie aufs Ganze

Nach einer Durchtrocknungszeit von rund vier Tagen, in der Sie die Wanne selbstverständlich nicht benutzen, können Sie die reparierte Stelle bei Bedarf mit einer geeigneten Politur noch so weit auspolieren, dass sie kaum mehr zu sehen ist und Sie vor Stolz fast platzen.

Und wenn Ihnen die Farbe Ihrer Wanne sowieso schon lange nicht mehr gefällt, auch wenn Ihnen Ihre hippen Freunde weismachen wollen, dass Jägergrün der letzte Schrei sei: Lackieren Sie das Ding doch einfach in Ihrer Lieblingsfarbe. Denn ob Sie nun einzelne Stellen lackieren oder gleich die ganze Wanne, macht den Braten auch nicht fetter.

  

Ganz schön praktisch

Sinnvoller Stift
Für kleine Kratzer reicht auch ein praktischer Emaille-Lackstift. Den gibts in verschiedenen Farbtönen.

Luken dicht!
Schliessen Sie beim Lackieren Fenster und Türen; Sie wollen schliesslich weder Staub noch Mücken im Lack.

Emaille, Acryl, Keramik?
Egal, ob Wannen, Duschen oder Lavabos: Wählen Sie die richtigen Produkte für die entsprechende Oberfläche.

http://www.coopzeitung.ch/Volle+Wanne Volle Wanne

Reparaturlack
Remalle vom deutschen Lackspezialisten Elefant ist ein Reparatur-Emaillelack für Badewannen, Waschbecken und auch sonstige emaillierte Gegenstände im Sanitärbereich. Er ist besonders gut streichfähig und selbstverlaufend und eignet sich so perfekt zum Ausbessern kleiner Schäden im Emaille. Nach dem Trocknen bildet der Lack eine glänzende und kratzfeste Oberfläche.

Erhältlich bei Coop Bau + Hobby in verschiedenen Farbtönen, 8 ml, ab Fr. 6.95.

Kommentare (3)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Stefan Fehlmann

Redaktor

Foto:
Getty Images, zVg
Veröffentlicht:
Montag 21.08.2017, 10:57 Uhr

Weiterempfehlen:

Weitere Handwerker-Tipps:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?