Mit der passenden App wird das Smartphone auf der Wanderung auch zum Wegweiser.

Smartphone als Wanderführer

Wanderkarten, SBB-Haltestellen, Bergführer oder Nothelfer – das Smartphone leistet bei Wandertouren wertvolle Dienste.

Welche Tour nehme ich heute in Angriff? Und was gibt es neben der Strecke zu entdecken? Ein gelungener Wanderausflug setzt eine gute Planung voraus – beispielsweise mit der richtigen Smartphone-App.

Touren in Europa

«Outdooractive» bietet 65'000 Sommer- und Wintertouren für den gesamten deutschsprachigen Raum. Die App liefert viele Infos, beispielsweise die Höhenmeter oder die Distanz. Neben Wanderern kommen auch Velofahrer zum Zug, denn es stehen zusätzlich auch Radwege zur Verfügung. Weitere nützliche Features sind der Kompass, der Hangneigungsmesser oder die Favoritenfunktion. Die Karten lassen sich in der Premium-Version (Android Fr. 12.–, iOS Fr. 11.–) zu Hause via WLAN herunterladen und unterwegs offline nutzen. So fallen keine Kosten für die Datenübertragung an. Touren können als GPX-Datei (Format zum einfachen Austausch von GPS-Daten) importiert oder exportiert werden. Die App gibt es für Android und iOS.

Wandern in der Schweiz

Der Verein Berner Wanderwege bietet neben dem Portal wanderplaner.ch die App «Wanderplaner Berner Wanderwege» an, die die Planung für Touren in der Schweiz und dem benachbarten Ausland erleichtern soll. Sie liefert über 400 Wandervorschläge. Neben der Kartendarstellung und dem Wegbeschrieb stehen auch ein Höhenprofil sowie Angaben wie die benötigte Zeit, Streckenlänge oder Höhendifferenz zur Verfügung. Zudem können Wanderer eigene Routen zusammenstellen. Grundlage dafür sind die Wandernetze der Schweiz, Deutschlands, Österreichs, Liechtensteins und des Südtirols. Die App ist einfach zu benutzen und selbsterklärend.

Gipfelwissen

Wer wissen möchte, um welche Berge am Horizont es sich handelt, sollte «Peak Finder Alps» installieren. Die App erkennt alle Berge im ganzen Alpenraum und zeigt auf Wunsch weitere Infos an. Die App funktioniert offline.

Für den Fall der Fälle

Alpine Touren sind zwar sehr attraktiv, bergen aber auch eine erhöhte Unfallgefahr. Aus diesem Grund sollte die Rettungs-App «Uepaa» auf keinem Smartphone fehlen. Selbst in entlegensten Gegenden ohne Netzempfang ist die Alarmierung der Notdienste möglich. «Uepaa» nutzt dafür die «Peer-to-Peer»-Technologie der ETH Zürich: Die Daten werden automatisch mit Smartphones von Menschen in der Nähe ausgetauscht. Das Smartphone kann zudem aus der Luft und am Boden geortet werden, wenn eine Person als vermisst gilt.

Der Premium-Schutz, der als In-App-Produkt dazugekauft werden kann, bietet zudem eine automatische Unfallerkennung. So bemerkt die App eine Notlage seines Besitzers und schlägt selbstständig Alarm. Mit dabei ist ausserdem eine Fernabfrage für Angehörige, die auf diese Weise jederzeit den aktuellen Standort des Bergwanderers abfragen können. Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, sollte die App bereits am Anfang der Tour eingeschaltet sein. Die Betreiber von uepaa.ch arbeiten aktuell im Rahmen der Kampagne «Bergwandern – aber sicher» mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung zusammen.

Stromversorgung unterwegs

Für längere Touren sollte ein externer Akku im Rucksack sein, denn der häufig eingeschaltete Bildschirm und die GPS-Ortungsfunktion verbrauchen viel Strom. Wenn das Smartphone unterwegs schlappmacht, kann man es per Kabel verbinden und aufladen. Diese  Powerbanks sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, mit teureren Modellen lassen sich Mobiltelefone sogar mehrfach voll laden. So ist man auch für mehrtägige Touren gut ausgerüstet.

Navigation: Robust und wasserdicht

Das Outdoor-Navigationsgerät Garmin eTrex 20 hat ein neues ergonomisches Design. Seine Oberfläche ist benutzerfreundlicher als die des Vorgängermodells. Es bietet ausserdem papierloses Geocaching und erweiterte Kartenfunktionen. Es besitzt ein 2,2 Zoll grosses Display mit 65'000 Farben, das auch bei Sonnenlicht gut lesbar ist. Als Begleiter bei diversen Outdooraktivitäten ist es gegen Umwelteinflüsse wie Staub, Schmutz oder Wasser geschützt. Für das Kartenmaterial stehen 1,7 GB interner Speicher zur Verfügung, der mittels micro-SD-Karten erweitert werden kann. Die Orientierung bezieht das Gerät nicht nur via GPS-Ortung, sondern zusätzlich durch das russische Glonass-System.

Der Garmin eTrex 20 inklusive Schweizer 1:50'000 Topo-Karte ist bei Interdiscount für 299.- Franken erhältlich.

Zum Produkt bei Interdiscount

Punkten mit Kilometern

Mit der App «Helsana-Trails» können Sie Coop-Superpunkte sammeln, wenn Sie einen der rund 120 Helsana-Trails (120 Rundkurse zwischen 5 und 25 Kilometern) nutzen. Die App zeigt Routen und Längen der Trails an. Sie erhalten pro Kilometer 50 Coop-Superpunkte – ganz egal, ob Sie laufen, Nordic Walking betreiben oder spazieren. Für die Punkte-Gutschrift beantragen Sie den Bonus nach ihrem Lauf auf der App Helsana-Trails. Der gelaufene Trail muss bis spätestens sieben Tage nach dem Lauf eingeschickt werden, sonst verfällt der Anspruch auf Superpunkte. Pro Tag werden höchstens 30 Kilometer (1500 Coop-Superpunkte) angerechnet. Beachten Sie, dass es einen Moment dauern kann, bis die App aufzeichnet.

«Helsana-Trails» ist kostenlos für iPhone und Android-Phone verfügbar.

Kommentare (1)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Text: Michael Benzing

Foto:
Getty Images, zVg
Veröffentlicht:
Montag 28.07.2014, 16:06 Uhr

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?