Auf der Sonnenseite des Weinbergs: Silvio Denz vor dem Weinkeller von Château Faugères. In dem imposanten Bau von Stararchitekt Mario Botta finden sowohl Weinherstellung als auch Degustationen statt.

Weinhotels

Stilvoll trinken bis zum Umfallen? Man könnte, wenn man wollte. Denn viele Weingüter bieten nebst Degustationen auch Hotelzimmer an. 

Schatz, wer fährt?» Diese Frage muss für einmal vorab zum Glück nicht geklärt werden. Denn wer sich in den Herbstferien den Verlockungen des Rebensaftes hingibt, kann danach bei einem der Coop-Weinproduzenten getrost ins Bett fallen. Doch nebst einer komfortablen Matratze und genussvollen Weinverkostungen haben die Unterkünfte noch mehr zu bieten: einen spannenden Blick vor und hinter die Kulissen, gastronomische Höhenflüge und eine Auszeit im Einklang mit der Natur. Und wer weiss: Vielleicht auch die eine oder andere Kopfschmerztablette.

 

Hotel Marqués de Riscal – Spanien

Klare Linien, asymmetrische Verspieltheit und eine Umgebung, die atemberaubend gegensätzlich ist: Das von Stararchitekt Frank O. Gehry erbaute Hotel beherbergt insgesamt 43 loftartige Zimmer – alle mit Blick auf die sanft geschwungenen Weinberge von Elciego in der Weinbauregion La Rioja, rund 150 Kilometer von der baskischen Hauptstadt Bilbao entfernt. Der mittelalterliche Ort liegt nur wenige Kilometer von der berühmten Santiago-Pilgerroute entfernt und ist der perfekte Ausgangspunkt für Velotouren und Spaziergänge. Nebst lokaler Küche und erlesener Weine bietet das Luxushotel ausserdem im Caudalie-Spa verschiedene Vinotherapie-Behandlungen an – perfekt, um den Tag als möglicher Gast-Erntehelfer ausklingen zu lassen.

Ab 320 Euro pro Nacht/DZ, inklusive Frühstück, Spa-Eintritt und Flasche Begrüssungswein.


Rioja DOCa Reserva Marqués de Riscal


Dunkles Granatrot, feines duftendes Bukett, nach Dörrzwetschgen und Lakritz, auch mit reifwürzigen Noten, erinnert an schwarze Schokolade, im Antrunk geschmeidig und füllig mit passenden Tanninen und Noten von vollreifen, eingekochten schwarzen Beeren, wirkt schön gereift und harmonisch, lang anhaltend im Abgang. Sehr schöner edler Klassiker.

Passt zu: Passt zu: kräftigen Fleischspeisen, Paella und Eintopfgerichten und Hartkäse.

Fr. 17.95/75 cl

Hier geht es zur Webseite dieses des Weinhotels in Spanien
 

Château l’Hospitalet – Languedoc, Frankreich

Erstklassige Bio-Weine vom hauseigenen Rebberg, Ruhe und eine traumhafte Aussicht auf das
Mittelmeer bietet das Haus von Winzer Gérard Bertrand im Herzen des Clape-Massivs. Wer mag, ist innert kürzester Zeit am Strand, in Narbonne oder im Weinberg. Dort können Hotelgäste mitanpacken oder während der Sommermonate gratis an Führungen teilnehmen. Rebstöcke gibt es fast so viele wie Sand an der benachbarten Côte des Roses – sogar von der «L’Art de Vivre»-Restaurantterrasse aus lässt sich das satte Grün der Reben bestaunen. Dort kümmert sich Küchenchef Laurent Chabert mit regionalen Köstlichkeiten um das leibliche Wohl der Gäste. Übrigens: Weil in dem 38-Zimmer-Anwesen mit Pool das Thema Nachhaltigkeit gross geschrieben wird, wurde es mit dem Öko-Green-Key-Label ausgezeichnet.

Ab 145 Euro pro Person/DZ ohne Frühstück, inklusive Flasche Begrüssungswein.


Naturaplan Bio-Vin de Pays d'Oc Cigalus Rouge G. Bertrand

Sattes Rubinrot, sehr duftiges Bukett nach reifen roten Früchten und Beeren, Mokka, Leder, Malz, Garrigue und getrocknete Kräuter, satter Gaumen mit viel Schmelz, Fruchtsüsse und Konzentration, filigranes, reifes Tannin und harmonische Säure bis in den fruchtbetonten, saftigen Abgang.

Passt zu: kräftigen Speisen, Grilladen, Lamm, Braten, würzigen Eintopfgerichten, rezentem Hartkäse.

Fr. 37.50/75 cl


Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Weinhotel in Frankreich
 

Weingut Gager – Burgenland, Österreich

Wie die Weinetiketten, so die Zimmer. Die sind farblich nämlich auf die Flaschen der Weine «Q2», «Vitikult», «Quattro», «Cablot» oder «Tycoon» abgestimmt. Nichts ist unmöglich auf dem Weingut Gager im burgenländischen Deutschkreutz. Deshalb können Hausgäste auch ausserhalb der Öffnungszeiten an Weinverkostungen teilnehmen oder über das Hotel in der befreundeten St. Martins Therme & Lodge eine Massage buchen lassen. Ein weiteres Highlight ist die im Ort ansässige Gebietsvinothek mit über 400 Weinen von 50 Winzern sowie der Neusiedlersee, der im Sommer mit zahlreichen Aktivitäten sowie den Seefestspielen in Mörbisch lockt.

Ab 39 Euro pro Person/DZ mit Frühstück.


Burgenland Q2 Gager 2012

Dunkles Rubinrot, in der Nase zurückhaltend, Noten von Cassis, Pflaume und würzige Pfeffernoten, dezente Holzfassnote von Rauch und Toastbrot, am Gaumen strukturiert mit reifem Tannin, dazu saftige, reifbeerige Frucht und gut eingebundene, frische Säure, ein ausgewogener, mittelschwerer Rotwein mit gewisser Komplexität.

Passt zu: mittelschweren Gerichten wie Wienerschnitzel oder Züri Geschnetzeltem.

Fr. 18.50/75 cl

Hier erfahren Sie mehr zu dem Weinhotel in Österreich
 

Castello Di Pomino – Toskana, Italien

Klein und äusserst fein präsentiert sich das Castello di Pomino der traditionsreichen Winzerfamilie Frescobaldi. Das Kastell mit den bloss fünf Zimmern und dem dazugehörigen Weingut liegt eingebettet in Rebbergen, die mit ihren 737 Metern über dem Meeresspiegel die höchstgelegenen der Toskana sind. 1973 wurde hier der allererste italienische Weisswein im Barrique ausgebaut, doch gibt es nebst diesem historischen Ereignis noch weitere Anreize, nächtlichen Halt bei diesem schmucken Kleinod einzulegen: vollkommene Stille, unverfälschte Landschaft und die berühmte italienische Gastfreundschaft. Wer der Ruhe tatsächlich überdrüssig werden sollte, muss nicht weit fahren. Die Kunst- und Kulturstadt Florenz liegt lediglich 35 Kilometer entfernt. 

Durchschnittspreis 130 Euro pro Nacht/DZ, inklusive Frühstück und Begrüssungswein.


Chianti DOCG Rufina Riserva Frescobaldi Castello di Nipozzano

Dunkles Rubinrot, komplexes Bukett mit Noten reifer Pflaumen, Wacholder, würzigen und ledrigen Nuancen, gut eingebundener Röstaromatik, im Gaumen kraftvoll und breit, robuster Körper, abgerundete Tannine, vielschichtige Gaumenaromatik, erdige Noten, feine elegante Fruchtigkeit, schön langer Abgang.

Passt zu: Ossobuco, Polenta, Ragout, deftigen Spätzle, Gemüsauflauf und aromatischem Käse.

Fr. 19.95/75 cl

Alle wichtigen Informationen zu diesem Weinhotel erhalten Sie hier

Hier empfehlen wir weitere Weinhotels:

Château de Jonquières - Frankreich

Ob Weinprobe, Tennisplatz, Pool oder Sauna. Das Château de Jonquieres lässt keine Ferienwünsche offen. Ob in einem der vier luxuriösen Vier-Stern-Zimmern oder in den drei Ferienwohnungen – im Herzen des geschützten Fontfroide-Massivs können Sie getrost die Seele baumeln lassen. Und falls es Sie dennoch mal nach draussen zieht: Die Gegend um Narbonne lockt mit prächtigen Mittelmeerstränden oder dem nahgelegenen Corbière-Gebirge, wo Menschen mit alpinistischen Ambitionen auf ihre Kosten kommen. Zwar können Gäste nicht bei der Ernte mithelfen, aber immerhin: Es darf Wein probiert werden. Viel Wein... 

Ab 100.- Euro pro Nacht/DZ mit Frühstück.


La cuvée Mythique Vin de Pays d'Oc

Dunkles Granatrot, konzentriertes, kräftiges Beerenbukett von Cassis und Brombeeren, auch Kirschen, ein Hauch von eingekochten Beeren, feiner, fülliger Gaumen, leicht würzig mit saftigem Körperbau, kraftvoll und langanhaltend. Guter Essensbegleiter!

Passt zu: Braten, Roastbeef, Schmorbraten, Gemüseeintopf mit Kräutern.

Fr. 12.95/75 cl

Alles weitere finden Sie hier
 

Les Barbotines - Frankreich

Und ewig lockt der Schaumwein. Zumindest rund um die Gegend bei Reims. Hier – in der von der Unesco geschützten Region – gibt es unzählige Champagner-Verkostungen und Kellereiführungen. Und eine hübsche Unterkunft aus dem 19. Jahrhundert, für denjenigen, der bleiben will. Das lohnt sich ganz besonders im  «Les Barbotines» in Bouzy. Die fünf Zimmer versprühen einen ganz besonderen Charme. Liebevoll, aber alles andere als verstaubt. Nebst dem Grand-Cru-Fine-Food-Champagner ist die Gastgeberfamilie Bonnaire auch berühmt für das reichhaltige Frühstück. Mit dem edlen Traubensaft? Lassen Sie sich überraschen. 

Ab 108.- Euro pro Nacht/DZ mit Frühstück.


Champagne AOC Grand Cru Prestige Bonnaire

Der Champagner Grand Cru Prestige aus dem Hause Bonnaire zeigt sich in zartem Gelb. Im Bukett dominieren Zitrusfrüchte, feine Ananas, leichte florale und nussige Aromen. Mineralität und Frische sind das Ergebnis des herausragenden Terroirs der Grand Cru Gemeinde Cramant und der gekonnten Vinifizierung von Bonnaire. Zitrusfrüchte zeigen sich in Begleitung einer ausgesprochen filigranen Perlage und der Chardonnay gibt dem Champagner eine cremige Struktur mit langem Nachhall.

Passt zu: Aperitif, Fisch und Meeresfrüchte.

Fr. 39.50/75 cl

 Alle weiteren Informationen zu diesem Weinhotel finden Sie hier

Kommentare (4)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Nadine Bauer

Redaktorin

Foto:
Gérard Bertrand, Frescobaldi, zVg
Veröffentlicht:
Dienstag 15.09.2015, 00:00 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?