Quelle: Repräsentative Meinungsumfrage LINK/508 Interviews

Wenn Sie um Geld gebeten werden, geben Sie etwas?

Viele Schweizerinnen und Schweizer (60 %) zücken das Portemonnaie, wenn Sie auf der Strasse um etwas Geld gebeten werden. 26 % allerdings nur selten und 30 % ab und zu. Ein Viertel der befragten Personen aber gibt nie etwas, 14 %  bieten als Alternative zu Bargeld etwas zu essen an.

«Hesch mer zwöi Stutz?»

Sind Frauen grosszügiger?  18 % der Frauen (9 % der Männer) bieten den Bettelnden etwas zu essen statt Bargeld an. Damit können Sie verhindern, dass das Geld in Bier oder Drogen umgesetzt wird. Nur 22 % der Frauen sagen, dass sie «nie» etwas geben, aber 29 % der Männer.

Je reicher, desto grosszügiger?  Personen mit mehr als 9000 Franken Monatseinkommen sind nicht freigiebiger als andere. 32 % von ihnen geben nie etwas, mehr als in allen anderen Einkommensklassen.

Unterschiede Stadt-Land? Ja, die gibt es. «Nie» sagen 32 % der Landbevölkerung, aber nur 23 % der Städter. «Ab und zu» sagen 32 % der Städter, 23 % der Landbevölkerung. In der Landbevölkerung aber ist der Anteil jener, die etwas zu essen anbieten, ungleich höher: 21 % vs. 11 %.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Stimmen Sie ab:

Wenn Sie um Geld gebeten werden, geben Sie etwas?

Bitte wählen Sie zuerst eine Antwort aus

Vielen Dank für Ihre Teilnahme

Weiterempfehlen:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?