Eine gute Pflegepolitur sorgt nicht nur für spiegelnden Glanz, sondern schützt auch den Lack.

Zarte Pflege für reife Autolacke

Schlaue wissen es schon lange: Pflegen ist ökologischer als wegwerfen. Das gilt auch beim Auto. Zeit also, den Lack winterfest zu machen.

Besitzen Sie ein altes Auto? Dann sollten Sie es nun nicht verstohlen beim Autohändler eintauschen, sondern fahren. Tatsache ist nämlich: Ein altes Auto zu fahren ist fast immer ökologischer, als ein neues zu kaufen. Denn innerhalb des Lebenszyklus eines Autos fällt mindestens ein Drittel der aufgewendeten Energie zu dessen Betrieb bei der Herstellung an. Sprich, bis sie so viel CO2 durch den Auspuff geblasen haben, wie für die Herstellung aufgewendet wurde, fahren Sie so oft zu Bau + Hobby, dass Sie nicht mehr wissen, wo Ihnen der Kopf steht.

Ohne Fleiss kein Preis

Sauber: Vor der Politur muss der Lack gründlich gereinigt werden.

Sauber: Vor der Politur muss der Lack gründlich gereinigt werden.
http://www.coopzeitung.ch/Zarte+Pflege+fuer+reife+Autolacke Sauber: Vor der Politur muss der Lack gründlich gereinigt werden.

Und das Beste ist: Zum Polieren brauchen Sie nicht einmal eine Matur. Ein wenig Fleiss und Geschicklichkeit reichen. Und so gehts:

  • Waschen Sie den Wagen gründlich. Am besten von Hand. Bleiben auch nur kleinste Schmutzpartikel auf dem Lack, wirken diese beim Polieren unter Umständen wie Schmirgelpapier. Ich bin mir sicher: Das wollen Sie ganz bestimmt nicht! 
  • Parkieren Sie das trockene Auto im Schatten. Polieren unter direkter Sonneneinstrahlung schadet dem Lack und Ihnen auch. 
  • Ist der Lack stumpf oder milchig, müssen Sie die betroffenen Stellen mit einem Lackreiniger behandeln. Dieser trägt mittels Schleifstoffen den verwitterten Lack oberflächlich ab. 
  • Haben Sie überall auf dem Wagen die gleiche Basis, können Sie mit einem weichen, fuselfreien Tuch oder idealerweise mit einem geeigneten Microfasertuch eine milde Pflegepolitur in kreisenden Bewegungen von oben nach unten auftragen. Lassen Sie die aufgetragene Politur aber nicht komplett eintrocknen, sondern polieren Sie sie zügig mit sauberen Polierfäden oder einem Poliertuch aus.

Zur Sicherheit von Hand

Profis verwenden dazu Poliermaschinen. Manche Laien auch. Wenn Sie genau wissen, was Sie dabei tun, ist das eine gute Sache. Fehlt Ihnen aber das Gefühl dazu, wird der Autolackierer vor Freude in die Hände klatschen. Der Entscheid liegt bei Ihnen. Ich sage nur: Mit Handarbeit sind Sie auf der sicheren Seite!

Und wenn Sie schon dabei sind: Gönnen Sie auch den unlackierten Kunststoffteilen und dem Chromschmuck die gleiche Pflege. Allerdings mit einem dafür geeigneten Mittel.
So behandelt, wird Ihr motorisierter Untersatz bestens den Unbilden der winterlichen Wetterverhältnisse trotzen.

  

Bitte nicht vergessen

Bloss kein Glanz
Hat Ihr Auto einen jener modischen Mattlacke, verkneifen Sie sich die Politur, so schwer es Ihnen auch fällt.

Bloss keine Kratzer
Ziehen Sie zum Polieren Ringe, Uhren und Armbänder aus. Sonst polieren Sie plötzlich länger, als Ihnen lieb ist.

Bloss politisch korrekt
Auch Velos und Co. müssen hergestellt werden und halten bei entsprechender Pflege deutlich länger.

http://www.coopzeitung.ch/Zarte+Pflege+fuer+reife+Autolacke Zarte Pflege für reife Autolacke

Polierwachs
Coop Bau + Hobby führt eine grosse Auswahl an hochwertigen Pflegeprodukten fürs Auto. Zum Beispiel das Sonax Xtreme PolishWax2 sensitive für leicht beanspruchte Lacke. Dieses enthält lackschonende Polierkörper, die während des Poliervorganges in nano-kleine Partikel zerfallen. Dadurch werden feine Kratzer oder Unebenheiten ausgeglichen. Zudem enthält die Politur Carnaubawachs, das den Lack schützt und konserviert. Fr. 19.95/500 ml.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Stefan Fehlmann

Redaktor

Foto:
Imago stock&people, Getty Images, zvg
Veröffentlicht:
Montag 25.09.2017, 15:42 Uhr

Weiterempfehlen:

Weitere Handwerker-Tipps:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?