Faire Arbeitsbedingungen machen glücklich: Reisbäuerinnen in Indien beim Anpflanzen von Reis.

Zielgerichtet: Für eine bessere Welt

Letztes Jahr haben die Vereinten Nationen neue Nachhaltigkeitsziele beschlossen. Im Fokus stehen erstmals auch die Industrienationen – und Unternehmen wie Coop.

Lebenswerte Städte, ein Leben ohne Armut und Hunger, ausreichend Wasser und eine stabile, klimafreundliche Energieversorgung – diese Bedürfnisse haben die meisten Menschen. Doch wie kann man dies für alle erreichen? Die UNO-Mitgliedstaaten haben im September 2015 sogenannte Sustainable Development Goals (SDGs) verabschiedet, zu Deutsch: Ziele für nachhaltige Entwicklung. 17 sind es insgesamt, die weltweit umgesetzt werden sollen (Liste unter dem Reiter «SDGs bei Coop»). Nicht nur in den Entwicklungs- und Schwellenländern, sondern auch hier, in der Schweiz: «Die Staatengemeinschaft hat erkannt, dass sich globale Herausforderungen nicht alleine mit Entwicklungshilfe im Süden lösen lassen, sondern alle Länder in die Verantwortung genommen werden müssen», sagt Michael Gerber, Botschafter und Sonderbeauftragter des Bundesrats für globale nachhaltige Entwicklung, der die SDGs für die Schweiz mitverhandelt hat.

Zum Beispiel Reis

Und auch die Privatwirtschaft, also Unternehmen wie Coop, können ihren Teil beitragen. Die Detailhändlerin gilt als ausgesprochen nachhaltig und wurde für ihr Engagement bereits mehrfach ausgezeichnet. Das ist jedoch kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, im Gegenteil: «Für uns sind die SDGs ein guter Rahmen, um genau hinzuschauen, wo unsere Nachhaltigkeitsziele und die damit verbundenen Taten einen Einfluss auf die wirklich drängenden Probleme haben und wo wir unseren Kurs gegebenenfalls anpassen müssen», sagt Alexandra Sauer von der Coop-Nachhaltigkeitsabteilung. Eine dieser konkreten Taten ist das «Fair & Good Project» Indien und Thailand der Reismühle Brunnen. Das Unternehmen produziert Reis für Coop. Gemeinsam mit Helvetas und unterstützt vom Coop Fonds für Nachhaltigkeit hat es eine Reisproduktion aufgebaut, die den Standards der Bio-Landwirtschaft und Fairtrade entspricht und sogar darüber hinausgeht. Damit trägt es gleich zu mehreren SDGs bei. Etwa Ziel 3: Gesundheit und Wohlergehen für alle. Durch den Reisanbau nach den strengen Richtlinien von Bio Suisse kommen keine chemisch-synthetischen Pestizide zum Einsatz. Der Anbau auf rund 5000 Hektaren ist zudem sehr boden- und wasserschonend und zahlt so auf das Ziel 15 ein: «Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern.»

Echter Nutzen für viele

Auch Ziel 8 wird bedient: Es fordert etwa eine menschenwürdige Arbeit für alle. In Indien und Thailand profitieren rund 3500 Bauern von Einkommenssteigerungen und auch in der Schweiz leistet das KMU einen sozialen Beitrag: Jährlich finden Menschen mit gesundheitlichen Problemen einen Trainingsarbeitsplatz im Betrieb. Der Transport schliesslich trägt zu Ziel 9 bei, eine belastbare Infrastruktur aufzubauen und Innovationen zu fördern. Etwa wird der Reis in Genf via RailCare – also mit dem Zug aus der Verteilzentrale Aclens ins Zentrum transportiert. In Zürich ist ein Elektrolastwagen bei der Verteilung im Einsatz. Bereits bei einem Alltagsprodukt wie Reis lassen sich so verschiedene Massnahmen umsetzen, die zur Erreichung der SDGs beitragen und damit einen echten Nutzen für die Menschen weltweit haben.

Quelle: Coop Genossenschaft

Ziele für eine nachhaltige Entwicklung: Es braucht Taten statt Worte

Die derzeit 305 Taten zur Nachhaltigkeit von Coop zahlen auf die Bestrebungen der Sustainable Development Goals (SDGs) der UNO ein.

Einige Beispiele

Taten von Coop Sustainable Development Goals (SDGs)
«2 x Weihnachten – Auch dank unserer Spenden» www.taten-statt-worte.ch/238

«Damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird» www.taten-statt-worte.ch/280
Ziel 1: Armut in allen ihren Formen und überall beenden
«Wir spenden Lebensmittel und Geld»
www.taten-statt-worte.ch/105
Ziel 2: Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern
«In Indien bringen wir das Spital zu den Menschen»
www.taten-statt-worte.ch/116

«Pro Tag fünf Portionen Gesundheit (5 am Tag)»
www.taten-statt-worte.ch/50

«Für unsere Mitarbeitenden sind wir auch eine Sportveranstalterin»
www.taten-statt-worte.ch/284
Ziel 3: Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern
«Wir kümmern uns um die Ausbildung indischer Bauernkinder»
www.taten-statt-worte.ch/191
Ziel 4: Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern
«Wir beschäftigen rund 77'000 Talente» www.taten-statt-worte.ch/147

«Mehr als 100 Jahre faire Arbeitsbedingungen»
www.taten-statt-worte.ch/21
Ziel 5: Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen
«Dank Dorfbrunnen zu sauberem Wasser in Tansania»
www.taten-statt-worte.ch/292
Ziel 6: Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten
«Gegen den Kahlschlag in Kenias Wäldern»
www.taten-statt-worte.ch/256 
Ziel 7: Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern
«Es leben die Berge – Dank Pro Montagna»
www.taten-statt-worte.ch/234

«Die Coop Patenschaft steht für eine bessere Zukunft in den Schweizer Berggebieten» www.taten-statt-worte.ch/192 
Ziel 8: Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern
«Gleichberechtigung schreiben wir auch bei unseren Tieren gross (2-Nutzungshuhn)»
www.taten-statt-worte.ch/35

«Unser Elektrolastwagen fährt leise, energieeffizient und ohne Abgase»
www.taten-statt-worte.ch/49

«Wir bauen unsere Supermärkte nach Minergie-Standard»
www.taten-statt-worte.ch/216

«David gegen Goliath: Gentechfreie Baumwolle und mehr Unabhängigkeit für indische Bauern»
www.taten-statt-worte.ch/60
Ziel 9: Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen

«Für Aufträge, die sich mehrfach auszahlen»
www.taten-statt-worte.ch/153

«Wir geben allen Menschen eine Chance»
www.taten-statt-worte.ch/24

«Wir helfen Flüchtlingen - schnell und unkompliziert»
www.taten-statt-worte.ch/305

Ziel 10: Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern
«Wir lassen Ihren Einkauf Velo fahren»
www.taten-statt-worte.ch/86

«Nachhaltiges Bauen – Das testen wir gerne»
www.taten-statt-worte.ch/115

«Auch unsere Baumaterialien sind nachhaltig»
www.taten-statt-worte.ch/81

Ziel 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten
«Wir haben auf jede Frage eine nachhaltige Antwort»
www.taten-statt-worte.ch/12

«Millioneninvestitionen für Mensch und Umwelt»
www.taten-statt-worte.ch/214
Ziel 12: Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen
«Wir senken unseren CO2-Ausstoss stetig»
www.taten-statt-worte.ch/85
Ziel 13: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen
«Mit uns haben alle genug Fisch auf dem Tisch»
www.taten-statt-worte.ch/174
Ziel 14: Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen
«Wir machen uns stark für eine weltweit verantwortungsvolle Waldwirtschaft»
www.taten-statt-worte.ch/36

«Wir haben FSC Schweiz mitgegründet»
www.taten-statt-worte.ch/88

«Bei der Produktion unserer Erdbeeren sparen wir bis zu 30 Prozent Wasser»
www.taten-statt-worte.ch/69

«Wir setzen auf nachhaltiges Palmöl»
www.taten-statt-worte.ch/98

«Wir sorgen schweizweit für immer mehr Soja aus nachhaltigem Anbau»
www.taten-statt-worte.ch/233

Ziel 15: Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen
«Für Menschenrechte, faire Arbeitsbedingungen, Umweltschutz – Und gegen Korruption»
www.taten-statt-worte.ch/96
Ziel 16: Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen
«Wir motivieren unsere Geschäftspartner zu mehr Nachhaltigkeit»
www.taten-statt-worte.ch/33

«Im Dialog für nachhaltige Lösungen»
www.taten-statt-worte.ch/41

«Gemeinsam mit dem WWF fördern wir den nachhaltigen Konsum»
www.taten-statt-worte.ch/108

Ziel 17: Umsetzungsmittel stärken und die Globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllen
Hier finden Sie die Tat Nr. 118
Hier finden Sie alle Taten auf einen Blick

Kommentare (5)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.










Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Noëmi Kern

Redaktorin

Foto:
zVg, iStock; Grafik: Jacob Kadrmas
Veröffentlicht:
Montag 22.02.2016, 17:01 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?