Spitzenköchin Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014

«Algensalz»

Die dunkelgrün schimmernden Blätter aus getrockneten Algen kennen wir alle aus dem Sushi-Restaurant: Dort halten sie die Fisch- Reisfüllungen zusammen.

Doch Algen sind auch grossartige Mineralstoff-Lieferanten und sollen eine positive Wirkung auf die Verdauung haben. Ich mag es, wenn sie – geröstet und hauchdünn – beim Auspacken wunderbar knistern.

Falls nicht alle Nori-Quadrate aus einer Packung gebraucht werden, können sie gut verschlossen aufbewahrt und vor dem Verwenden kurz in einer trockenen Pfanne oder im Ofen nachgeröstet werden. So werden sie wieder aromatisch-knusprig.

Selber kombiniere ich die leckeren Algen gerne mit frisch-spritzigen Aromen in einer Salzmischung. Dafür nehme ich: 120 g grobes Meersalz, 3 Noriblätter geröstet und grob gemörsert, 2 EL Zitronengras getrocknet und gehackt, 1 EL getrockneter grüner Pfeffer, 1 TL grob gemörserte getrocknete Limettenschale und 1 TL Matcha-Teepulver. Alles gut vermischen und in eine Gewürzmühle abfüllen. Einige Umdrehungen der Mühle – und Reis, Gemüse und Fisch werden in Köstlichkeiten mit Fernweh-Japan-Aroma verzaubert.

Kommentare (0)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Tanja Grandits

Spitzenköchin, 18 Gault-Millau-Punkte und 2 Michelin-Sterne

Foto:
Heiner H. Schnmitt
Veröffentlicht:
Montag 02.05.2016, 17:01 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?