Spitzenköchin Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014

«Rose küsst Radieschen»

Radieschen gehören ja zu den ersten Gemüse-Frühlingsboten. Bereits ab April kann der Hobbygärtner die vielseitigen Miniknollen im Garten oder auf dem Balkon heranziehen.

Und so knackig frisch und herrlich farbig, wie sie aus der Erde kommen, muss man ja eigentlich gar nicht viel mit ihnen machen. Bei mir landen sie oft und gerne auf einem Quarkbrot. Dabei ist natürlich wichtig, dass das Brot knusprig frisch und der Quark cremig fein ist. Um diese supereinfache Mahlzeit zu einem blumig-würzigen Wow-Erlebnis zu machen, braucht es mein verführerisches Rosensalz. Dies ist eine Mischung, die ganz vielen Gerichten – von Fisch, Geflügel bis zu fast allen Gemüsesorten – ein delikates Finish mit lustigen Sprenkeln verleiht. Dafür mische ich 4 EL grobes Himalaja-Salz mit 3 EL getrockneten Rosenblüten, 1 EL getrockneten Hibiskusblüten und 1 TL Szechuanpfeffer. Das Ganze in eine Gewürzmühle füllen und «Radieslibrot» und Co. einen Pink-Zauber-Geschmack verleihen.

Jede Woche die neusten Themen im Newsletter. Hier abonnieren »

Kommentare (2)

Danke für Ihren Kommentar

Enthält dieser Kommentar bedenkliche Inhalte?

Der Text wird geprüft und eventuell bearbeitet oder blockiert.

Ihr Kommentar

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Kommmentar.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Pflichtfeld
Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse an.





Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld:

$springMacroRequestContext.getMessage($code, $text)






Bitte beachten Sie beim Kommentieren unsere Netiquette und gehen Sie respektvoll miteinander um.

Tanja Grandits

Spitzenköchin, 18 Gault-Millau-Punkte und 2 Michelin-Sterne

Foto:
Heiner H. Schnmitt
Veröffentlicht:
Montag 20.04.2015, 11:36 Uhr

Weiterempfehlen:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:



Login mit Coopzeitung-Profil

schliessen
Fehlertext für Eingabe

Fehlertext für Eingabe

Passwort vergessen?