Gartenblog mit Sabine Reber http://www.coopzeitung.ch/Gartenblog Sabine Reber ist Schriftstellerin und Gartenpublizistin. Mit Gärten beschäftigt sich die 41-Jährige seit über 10 Jahren. Ihre Erfahrungen gibt sie in Kursen, Büchern und Kolumnen weiter. Winterkohl ernten (26. November 2015 08:47:26 MEZ) http://www.coopzeitung.ch/Winterkohl+ernten <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Winterkohl ernten</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Einleitungstext] --><p>Mit dem ersten Schnee werden nun die Winterkohl-Arten erntereif. Bei Rosenkohl, Grünkohl und Wirsig ist es so, dass durch die Kälte die Stärke in Zucker umgewandelt wird.</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Einleitungstext] --> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Und so schmecken sie jetzt angenehmer und milder. Alle diese Kohlgewächse können den Winter über draussen bleiben, und werden vorneweg nach Bedarf geerntet. Der schwarze Palmkohl (Bild) schmeckt jetzt auch sehr gut. Er ist etwas weniger frosthart als die anderen Kohlarten, darum verwende ich diesen zuerst.</p> <p>Die Blätter schmecken übrigens sehr gut, wenn sie mit Oilvenöl bestrichen und im Backofen kurz gebacken werden. So entstehen überraschende, knusprige Kohlblätterchips.</p> <p>Die Idee hab ich aus dem wunderbaren Kräuter-Kochbuch von <a class="textlink" target="_self" href="/Kolumne+Tanja+Grandits">Tanja Gradits</a>, und ich variiere sie nun ein wenig und probiere die verschiedenen Kohlblätter auf diese Weise aus. Aber vor allem schmecken die verschiedenen Winterkohl-Arten natürlich gut für Eintöpfe, Stir Frys und Suppen. Lasst eurer kulinarischen Phantasie freien Lauf!</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><img src="HTTP://www.coopzeitung.ch/site/presse/get/23906458/IMG_8278_Winterkohl.jpg" /></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-11-26T07:47:26Z Neuer Belag für den Herbst (13. November 2015 10:11:56 MEZ) http://www.coopzeitung.ch/Neuer+Belag+fuer+den+Herbst <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Neuer Belag für den Herbst</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Einleitungstext] --><p>Da das Wetter die letzten Tage so gut war, habe ich die Gelegenheit wahrgenommen, das Ateliergärtchen aufzuräumen. Alles schön trocken, so kann man prima arbeiten.</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Einleitungstext] --> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Ich habe die Wege mit neuen Schnipseln belegt, das sieht schön aus, und vor allem haben wir dann im Winter trockene Wege. Wir gehen ja auch bei schlechtem Wetter immer mal wieder raus, um ein paar Kräuter, oder Blätter vom Ewigen Kohl oder etwas Krautstiele zu holen.<br/><br/>An dem geschützten Standort mitten in der Stadt gibt es in einem milden Winter fast die ganze Zeit etwas zu ernten. Und natürlich hab ich auf die frisch gejäteten Beete noch ein paar Säcke frische Gemüseerde ausgebracht. So haben Federkohl, Krautstiele und was noch alles wächst schön warme Füsse, und etwas frische Kraft auf den Winter hin. Und die Regenwürmer sind schon fleissig dran, die neue Erde unterzugraben! So brauche ich dann im Frühling gar nicht mehr viel zu machen.</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><img src="HTTP://www.coopzeitung.ch/site/presse/get/23887011/IMG_8206.jpg" width="600" /></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-11-13T09:11:56Z Zyklamen pflanzen (18. Oktober 2015 13:08:17 MESZ) http://www.coopzeitung.ch/Zyklamen+pflanzen <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Zyklamen pflanzen</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Da die Tage nun so grau werden, tut etwas Farbe bitter not. Also hab ich gestern ein Kistchen voller bunter Zyklamen (persische Alpenveilchen) besorgt und sie in die Balkonkübel gepflanzt. Auf einem geschützten Balkon blühen sie meist bis weit in den Winter hinein. Tatsächlich halten sie draussen bei feuchten, kühlen Temperaturen viel länger als in der Wohnung. Und falls die Temperaturen dann weit unter Null sinken, kann ich sie immer noch schnell aus den Kübeln nehmen und an einem geschützten Ort unterbringen. Jedenfalls, zusammen mit den sich nun wunderbar bunt färbenden Heidelbeerbüschen auf unserem Balkon sehen sie wunderbar aus!</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><img src="HTTP://www.coopzeitung.ch/site/presse/get/23845424/IMG_8121.JPG" width="600" /></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-10-18T11:08:17Z Balkonspinat (9. Oktober 2015 12:22:26 MESZ) http://www.coopzeitung.ch/Balkonspinat <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Balkonspinat</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Jeden Tag unterwegs mit Karten und Flyern, bin ich jetzt gerade sehr froh, hab ich daheim meinen Balkon. Zum Einkaufen gehen komme ich nämlich dieser Tage grad nicht so vor lauter Arbeit. Also kurz raus auf den Balkon, und schauen was da ist zum Zmittag: Gestern gab's gebratene Brennesselblätter und -samen, die hier von selber gewachsen sind. Und heute hab ich ein Büschel Süsskartoffellaub geschnitten. Das gibt feinen Spinat, und ist ein super Kraftfutter! Die Knollen ernte ich dann nächste Woche. Jetzt wird einfach noch alles aufgegessen, was da ist, so hab ich dann auch schon aufgeräumt, wenn der erste Frost kommt. Praktisch, nicht? Und vor allem ist's gratis. Alles da, das reinste Schlaraffenland! Und ich hatte ja nicht mal gross Zeit, mich drum zu kümmern. Womit wieder einmal bewiesen wäre, dass das gar kein Problem ist. Die Pflanzen wachsen tatsächlich weitgehend von selber, wenn sie nur regelmässig Wasser bekommen. Und das schaffe ich rituell und praktisch im Schlaf, frühmorgens kurz die Runde machen mit der Giesskanne, voilà.</p> <p>Ihr fragt euch, warum ich so ein Gerenne habe, dass ich gar nicht mehr gross zum Gärtnern komme? <span style="font-size: 10pt;">Nun, ich kandidiere auf der Liste 9 (Grüne Kanton Bern) für den Nationalrat...</span></p> <p>Und falls ihr jetzt noch eigenen Balkonsalat wollt, hier der Link zum gratis herunterladen: http://www.sabinesgarten.ch/aktuell/sabines-gruene-t-shirts/</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><img src="HTTP://www.coopzeitung.ch/site/presse/get/23837352/IMG_8061.JPG" width="600" /></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-10-09T10:22:26Z Jetzt noch säen (16. September 2015 10:59:10 MESZ) http://www.coopzeitung.ch/Jetzt+noch+saeen <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Jetzt noch säen</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Für einmal ohne Bildli.... ich bin grad dabei, nochmals ein paar Salate zu säen für den Winter, und wahnsinnig schön sieht das nicht aus bei dem grauen Wetter. Der Regen ist aber natürlich willkommen! Insbesondere Nüssler (Feldsalat) kann jetzt gut gesät werden, wo der Boden feucht ist. Nüssler ist ein Dunkelkeimer, am besten wird die Saat also gleich mit einer dunklen Folie oder einem Vlies abgedeckt für die erste Zeit. So keimt er besser. Auch Krautstiele kann man jetzt noch säen, und entweder im Herbst die jungen Blätter als Salatbeigabe ernten, oder, mit etwas Glück, im Frühling dann weiterernten, so der Winter milde ausfällt. Ausserdem eignen sich japanische Schnittsalate bestens, um jetzt noch gesät zu werden, sie überstehen etliche Minusgrade. Auch Rucola und Radieschen könnt ihr jetzt nochmals aussäen.</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --></div></div><br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-09-16T08:59:10Z Von den Eritreern gärtnern lernen (10. September 2015 21:18:21 MESZ) http://www.coopzeitung.ch/Von+den+Eritreern+gaertnern+lernen <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Von den Eritreern gärtnern lernen</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Beim Gärtnern mit Flüchtlingen aus Eritrea hab ich einiges gelernt, das könnte für uns noch interessant werden, wenn uns nun weitere Hitzesommer erwarten. Sie bauen das Gemüse ja ganz anders an als wir. Nämlich schaufeln sie recht hohe Walme auf, ähnlich wie wir das für die Kartoffeln tun. Und dann pflanzen sie die Gemüsesetzlinge auf der Schattenseite der Wälme, recht weit unten, aber nicht ganz in der Grube. Die Grube nämlich fluten sie dann mit Eimern voll Wasser. So verdunstet viel weniger, als wenn man flächig die ganzen Beete giesst. Wir haben beim gemeinsamen Pflanzen viel diskutiert, und ich werde ihre Methode dann nächsten Sommer bei mir in dem exponierten Garten im Rebberg ausprobieren. Hingegen konnte ich die Eritreer überreden, dass man bei uns im September natürlich auch auf der Sonnenseite der Wälme Salat pflanzen kann. Sie sind jetzt gespannt, ob ich recht habe und der Salat in der Schweiz auf beiden Seiten wachsen wird! Und meinerseits bin ich gespannt, was wir ihnen sonst noch für Tricks im Umgang mit heissem Klima abschauen können. Und vor allem: Gemeinsam gärtnern ist ein Riesenspass! </p> <p>Uebrigens, nächsten Donnerstag gehen wir wieder vorbei. Wir haben gestern auch einen kleinen Apfelbaum gepflanzt mit den Flüchtlingskindern. Sie hatten solche Freude an den reifen Aepfeln, dass sie mich gebeten haben, nächstes Mal einen grösseren Baum mit mehr Aepfeln dran zu bringen. Nun, grössere Bäume mit reifen Früchten kann man natürlich nicht verpflanzen, aber einen Korb voll Aepfel kann ich allemal auftreiben. Und ich würde noch ein paar Leute brauchen, die Kuchen backen. Nächste Woche ziehen die neuen Flüchtlinge in die Zelte ein, und wir würden ihnen gern einen freundlichen Empfang bereiten. Falls jemand von euch Lust hat mit Kuchen und/oder Aepfeln mitzukommen, bitte Mail an info@sabinesgarten.ch für genauen Ort und Zeit</p> <p>(Foto: Joel Schweizer)</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><img src="HTTP://www.coopzeitung.ch/site/presse/get/23799900/JST_7506.jpg" width="600" /> <div class="CZ-F-A_13_16"> <div class="Bildergalerie_4_6"> <div class="thumbsContainer"> <ul class="thumbs noscript"> <li class="thumbgal"> <a class="thumb" href="http://www.coopzeitung.ch/site/presse/displayImageThumbService/23799904/449x299/JST_7539.jpg"> <img id="cbi:///cms/23799904_data_imageview" name="Bild - 1" src="http://www.coopzeitung.ch/site/presse/displayImageThumbService/23799904/67x44/JST_7539.jpg"></img> </a> </li> </ul> </div> <div class="gallery content"> <div class="slideshow-container"> <div class="slideshow">&nbsp;</div> </div> </div> <div class="caption-container">&nbsp;</div> </div> </div></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-09-10T19:18:21Z Nematoden gegen Dickmaulrüssler (1. September 2015 22:22:24 MESZ) http://www.coopzeitung.ch/Nematoden+gegen+Dickmaulruessler <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Nematoden gegen Dickmaulrüssler</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>In den nächsten Wochen ist die Zeit, um gegen Dickmaulrüssler vorzugehen. Nun ist die Erde noch warm genug, aber nicht mehr zu heiss, so dass sich die natürlichen Nematoden gut ausbreiten können. Es sind winzig kleine Fadenwürmer, die als Nützlinge mit dem Giesswasser ausgebracht werden. Sie befallen die Larven der Dickmaulrüssler, die dadurch absterben. So können diese wirklich mühsamen Schädlinge auf biologischem Weg bestens kontrolliert werden. Die Nematoden von Andermatt Biogarten sind auch bei Coop Bau+Hobby erhältlich. Jetzt bestellen, und dann gleich nach Erhalt ausbringen. Die genaue Anleitung liegt der Packung bei.</p> <p>Und ja, Dickmaulrüssler müsst ihr bekämpfen. Nicht, weil sie so hässliche Löcher in die Blätter von Rhododendren, Kirschlorbeer, Rosen, Erbeeren, Obstbäumen und sonst allem möglichen fressen, sondern weil ihre Larven die Wurzeln fressen. Und die Pflanzen gehen darob mit der Zeit ein.</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><img src="HTTP://www.coopzeitung.ch/site/presse/get/23785841/IMG_7631.JPG" width="600" /></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-09-01T20:22:24Z Schwalbenschwanz (24. August 2015 13:16:34 MESZ) http://www.coopzeitung.ch/Schwalbenschwanz <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Schwalbenschwanz</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Oh wie schön, eine der Rüebliraupen hat es geschafft! Soeben habe ich diesen wunderschönen Schwalbenschwanz gesehen, mitten in der Stadt Biel im Ateliergarten. Ich lasse immer Fenchel aufschiessen und blühen, die Schwalbenschwänze lieben Fenchen! Auch Dill und Karotten mögen sie. Wichtig ist, dass ihr etwas stehenlässt, nicht alles Gemüse erntet, und einen Teil aufschiessen lässt. Die Karotten schiessen dann im zweiten Jahr auf, wenn ihr sie nicht alle erntet. Und ihre Blüten sehen auch hübsch aus. Die Schmetterlinge werden es euch danken, wenn ihr da nicht allzu gründlich seid!</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><img src="HTTP://www.coopzeitung.ch/site/presse/get/23772492/IMG_7570.JPG" width="600" /></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-08-24T11:16:34Z Süsse Ernte (14. August 2015 07:44:48 MESZ) http://www.coopzeitung.ch/Suesse+Ernte <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Süsse Ernte</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Viel gibt es derzeit nicht zu tun, ausser aufbinden, was der Sturm geknickt hat. Und natürlich ernten! Die kleinen Bäumchen auf dem Balkon sind heuer super, wir haben kiloweise süsse Pfirsiche geerntet, so viele, dass wir sogar Marmelade kochen konnten. Und die Balkontrauben geben auch ordentlich was her. Jaja, in den Töpfen kann man wirklich gut eigenes Obst ziehen! Die Tricks? Also erstens, ich verwende ordentlich grosse Töpfe und die gute Kübelpflanzenerde von Ricoter. Und zweitens gebe ich beim Pflanzen jeweils eine grosszügige Handvoll Hornspäne bei. Und im Sommer gebe ich dem Giesswasser auch einmal in der Woche Bio-Flüssigdünger bei. Was mir auch auffällt: auf dem Balkon sind viel weniger Krankheitserreger in der Luft als in alteingesessenen Gärten. Obwohl ich nie etwas spritze, sind sowohl die Reben wie das Pfirsichbäumchen immer noch bei bester Gesundheit. Und die Aepfel von den Säulenbäumchen ernten wir die nächsten Tage dann auch schon, heuer ist ja alles recht früh dran.</p> <p>Also, wenn ihr demnächst irgendwo im Laden Balkonobst zum halben Preis seht, kaufen und ausprobieren!</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><img src="HTTP://www.coopzeitung.ch/site/presse/get/23757441/IMG_7355.JPG" width="600" /> <div class="CZ-F-A_13_16"> <div class="Bildergalerie_4_6"> <div class="thumbsContainer"> <ul class="thumbs noscript"> <li class="thumbgal"> <a class="thumb" href="http://www.coopzeitung.ch/site/presse/displayImageThumbService/23757445/449x299/IMG_7361.JPG"> <img id="cbi:///cms/23757445_data_imageview" name="Bild - 1" src="http://www.coopzeitung.ch/site/presse/displayImageThumbService/23757445/67x44/IMG_7361.JPG"></img> </a> </li> </ul> </div> <div class="gallery content"> <div class="slideshow-container"> <div class="slideshow">&nbsp;</div> </div> </div> <div class="caption-container">&nbsp;</div> </div> </div></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-08-14T05:44:48Z Balkongemüse und Basilikum (30. Juli 2015 23:33:56 MESZ) http://www.coopzeitung.ch/Balkongemuese+und+Basilikum <!-- Start BlogDetailSeite.groovy --> <!-- Start BlogDetailSeiteContent.groovy--><h1 class='CZ-F-A_13_11 Amplitude-Bold'>Balkongemüse und Basilikum</h1><div class='text'><div class='teaser_4_6 CZ-F-A_13_17'> <!-- Start BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><p>Essbares Gemüse und viel viel Basilikum an der Beachmania in Biel. Und ihr könntet das bei euch daheim auf dem Balkon natürlich auch machen, ist keine Hexerei: Einfach Peperoni, Chilies, Auberginen und verschiedenfarbene Basilikumsorten wild mischen. Nur Giessen müsst ihr natürlich. Und nun freue ich mich auf die Beachvolley- und Musiktage am Bielersee! (jaja Coop ist auch dabei als Sponsor)</p> <!-- End BlogCoopHTML.groovy [Fliesstext] --><div class="CZ-F-A_13_16"> <div class="Bildergalerie_4_6"> <div class="thumbsContainer"> <ul class="thumbs noscript"> <li class="thumbgal"> <a class="thumb" href="http://www.coopzeitung.ch/site/presse/displayImageThumbService/23734468/449x299/IMG_7297.JPG"> <img id="cbi:///cms/23734468_data_imageview" name="Bild - 1" src="http://www.coopzeitung.ch/site/presse/displayImageThumbService/23734468/67x44/IMG_7297.JPG"></img> </a> </li> </ul> </div> <div class="gallery content"> <div class="slideshow-container"> <div class="slideshow">&nbsp;</div> </div> </div> <div class="caption-container">&nbsp;</div> </div> </div></div></div> <br clear="all" /> <!-- End BlogDetailSeiteContent.groovy--> <!-- End BlogDetailSeite.groovy --> 2015-07-30T21:33:56Z