X

Beliebte Themen

Monatsvorschau

Serien-Highlights Dezember

25. November 2019

 

Bevor es die Aufmerksamen unter euch merken, gestehe ich lieber: Ich habe gemogelt – aber nur ein kleines bisschen. Mein erster Serientipp startet schon am 28. November, weshalb er eigentlich in der letzten Monatsvorschau hätte kommen müssen. Da ich euch aber ersparen wollte, schon Ende Oktober mit einer Weihnachtsserie konfrontiert zu werden, habe ich mir diese für den Dezember aufgespart, wo sie thematisch ja auch hingehört. Doch ich habe nicht nur Besinnliches und Lustiges herausgesucht, sondern auch Handfestes und Spannendes. Doch überzeugt euch selbst:

1. Merry Happy Whatever

 

Auf Netflix

Merry Happy Whatever

Land: USA 2019
Altersfreigabe: 12+
Staffeln: 1 (8 Folgen); Serienstart am 28. November 2019
Besetzung: Dennis Quaid, Bridgit Mendler, Brent Morin
Schöpfer: Tucker Cawley

Was für uns Schweizer Heiligabend ist, ist für die Amerikaner der Weihnachtsmorgen: einer der wichtigsten Familientermine des Jahres. Da machen die Quinns in einem Vorort in Pennsylvania keine Ausnahme. Umso mutiger, plant Matt (Brent Morin) seinen Heiratsantrag an Emmy Quinn (Bridgit Mendler) just auf diesen Moment. Zumal der Musiker über die Feiertage zum ersten Mal Emmys Familie begegnet, allen voran dem patriarchalischen Oberhaupt Don (Dennis Quaid). Der Sheriff hütet seine drei Töchter wie seine Augäpfel, weshalb Matt in kürzester Zeit schlagkräftige Argumente liefern muss, warum er es wert ist, in diese ziemlich anstrengende Familie einzuheiraten. Die Idee ist nicht wirklich  neu, funktioniert aber dank der lustvoll grummligen Umsetzung von Hollywood-Star Dennis Quaid in seiner ersten Sitcom-Rolle. Die Netflix-Serie kommt im klassischen Sitcom-Stil mit dem guten alten eingespielten Gelächter daher.

2. Jett

 

Auf Sky Atlantic

Jett

Land: USA 2019
Altersfreigabe: 16+
Staffeln: 1 (9 Folgen); Serienstart am 6. Dezember 2019
Besetzung: Carla Gugino, Elena Anaya, Giancarlo Esposito
Schöpfer: Sebastian Gutierrez

Daisy Kowalski (Carla Gugino) ist kein Kind von Traurigkeit. Die Meisterdiebin mit dem Spitznamen «Jett» hat sich in ihrem Leben bisher genommen, was sie gebraucht hat – ohne zu fragen. Zwar hat ihr das auch eine gewisse Zeit hinter Gittern eingebracht, aber für Reue ist die gute Frau zu pragmatisch veranlagt. Ihrer kleinen Tochter zuliebe wollte sie den krimiellen dennoch den Rücken kehren – doch man lässt sie einfach nicht. Ihr Ex-Lover Charlie Baudelaire (Giancarlo Esposito), ein skrupelloser Unterweltboss, verlangt von Jett einen letzten Job. Aber wir alle kennen ja die Tücken von solchen «letzten Jobs». Diese stylische Serie verspricht Spannung, Drama und Witz und wartet mit einem handverlesenen Cast auf: Während Carla Gugino («Sin City», «San Andreas») wenig überraschend knallharte Sexyness perfekt verkörpert, dürften die Bösewicht-Qualitäten von Giancarlo Esposito jedem «Breaking Bad»-Fan in lebendiger Erinnerung sein.

3. The Marvelous Mrs. Maisel

 

Auf Amazon Prime

The Marvelous Mrs. Maisel

Land: USA 2017-19
Altersfreigabe: 12+
Staffeln: 3 (total 26 Folgen); 3. Staffel ab 6. Dezember 2019
Besetzung: Rachel Brosnahan, Alex Borstein, Tony Shalhoub
Schöpfer: Amy Sherman-Palladino

Wer es etwas ruhiger mag, geht mit der zweifachen Golden-Globe-Gewinnerin Rachel Brosnahan auf Zeitreise. In den späten 1950er-Jahren ist die den meisten aus «House of Cards» bekannte 27-Jährige Miriam «Midge» Maisel in New York zu Hause. Die lebensfrohe jüdische Hausfrau und Mutter wählt einen für jene Zeit ungewohnten Weg, als sie eine Karriere als Stand-up-Comedian einschlägt. Die dritte Staffel bringt Midge nun erstmals weg vom Big Apple: Die wunderbare Mrs. Maisel geht auf grosse Tournee quer durch die USA. Immer an ihrer Seite beim Stürmen der Bühnen in Chicago, Los Angeles, Las Vegas ist die forsche Susie (Alex Borstein).
Die bekannte Autorin Amy Sherman-Palladino traf mit diesem retrospektiven Blick den Nerv der Zeit in Hollywood, startete doch die erste Staffel just, als die «Me Too»-Welle Fahrt aufnahm. Der Lohn dafür: Lob auf der ganzen Linie, von Kritikern ebenso wie vom Publikum.

4. Emergence

 

Auf Fox

Emergence

Land: USA 2019
Altersfreigabe: 16+
Staffeln: 1 (8 Folgen); Serienstart am 4. Dezember 2019
Besetzung: Allison Tolman, Alexa Swinton, Owain Yeoman
Schöpfer: Tara Butters, Michele Fazekas

Am Strand bei einem Küstenstädtchen an der amerikanischen Ostküste stürzt ein Flugzeug ab. Die einzige Überlebende ist ein Mädchen namens Piper (Alexa Swinton). Da sich das Kind bei ihr sofort geborgen fühlt, nimmt Polizeichefin Jo Evans (Allison Tolman) sie spontan bei sich auf. Komisch nur, dass das Kind keinen einzigen Kratzer an sich hat und sich an nichts erinnert. Die Kleine wird von mächtigen Unbekannten gejagt, doch Jo beschützt sie mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln. Der Schlüssel scheint in Pipers wahrer Identität zu liegen, denn das Mädchen ist offensichtlich mit übersinnlichen Kräften ausgestattet. Je mehr Jo ermittelt, desto grösser wird die Gefahr.
Science Fiction ist ein minenreiches Feld für eine TV-Serie. Die Genre-Fans haben sehr hohe Ansprüche sowohl an die Effekte als auch an die Story. Ob die ABC-Produktion diesen Erwartungen gerecht werden kann? Trailer und Cast sind jedenfalls schon mal sehr vielversprechend.

5. You – Du wirst mich lieben

 

Auf Netflix

You – Du wirst mich lieben

Land: USA 2018-19
Altersfreigabe: 16+ Staffeln: 2 (je 10 Folgen); 2. Staffel ab 26. Dezember 2019
Besetzung: Penn Badgley, Elizabeth Lail, Amby Childers
Schöpfer: Greg Berlanti, Sera Gamble

Der Anfang der Serie «You», ganz ehrlich? Zum Wegzappen. Junger, attraktiver Buchhändler verguckt sich in eine unsichere blonde Studentin und stalkt sie. Er checkt all ihre Social-Media-Accounts, die natürlich alle komplett ungesichert sind und erstellt so ein hieb- und stichfestes Profil, mit dem er jeden ihrer Schritte vorhersehen kann. Auf der Eroberungsjagd legt er plötzlich eine ungeahnte Skrupellosigkeit an den Tag und räumt unbequeme Zeitgenossen aus dem Weg. Gähn… Doch dann begeht dieser Joe (Penn Badgley) plötzlich Fehler und legt im selben Mass Unsicherheiten an den Tag, in dem die süsse Guinevere Beck (Elizabeth Lail) nervige Seiten offenbart. Diese Verschiebung der Sympathien und die zunehmende Unvorhersehbarkeit wecken schliesslich die Neugier: Wie durchgeknallt ist Joe wirklich? Und was war mit seiner mysteriösen Ex Candace?
Jenen, die «You», die Verfilmung von Caroline Kepnes' gleichnamigem Roman, erst noch für sich entdecken wollen, soll nicht zu viel verraten werden. Aber sie sind im Vorteil, denn sie müssen sich nicht über den Cliffhanger am Ende der ersten Staffel ärgern, sondern können gleich weiterschauen. Denn in der zweiten Staffel gibt es neue Figuren zu entdecken und einen neuen Schauplatz: Los Angeles statt New York. Aber keine Angst, Joe Goldberg ist immer noch dabei.