Serien-Highlights August | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Monatsvorschau

Serien-Highlights August

03. August 2020

 

Die Saure-Gurken-Zeit ist langsam vorbei, die Produktionsfirmen haben den Post-Corona-Rhythmus gefunden. Die Zahl der neuen Releases steigt im August wieder deutlich an. Natürlich könnte ich es mir nun einfach machen und Fortsetzung von etablierten Serien vorstellen, wie zum Beispiel Staffel zwei von «Dirty John», Staffel vier von «3 %» und der finalen dritten Staffeln von «The Rain» auf Netflix, Staffel fünf von «Lucifer» auf Amazon Prime oder Staffel zwei von «Mayans M.C.» auf Sky. Doch ich habe mich dazu entschieden, durchgehend brandneues Material zu präsentieren, das ihr vielleicht noch nicht auf dem Schirm habt: Fünf neue Serien auf fünf verschiedenen Streaming-Portalen. Viel Spass!

1. Breeders

Auf Sky

Breeders

Land: UK 2020
Altersfreigabe: 12+
Staffeln: 1 (10 Folgen); 1. Staffel ab 4. August 2020
Besetzung: Martin Freeman, Daisy Haggard, George Wakeman
Schöpfer: Chris Addison, Simon Blackwell, Martin Freeman

Paul (Martin Freeman) dachte immer, er sei der perfekte Vater: kinderliebend, geduldig, verständnisvoll. Bis ihm seine Frau Ally (Daisy Haggard) einen Sohn und eine Tochter schenkte. Der Nachwuchs und der einhergehende Schlafmangel brachte eine zornige Seite in ihm hervor, die er noch nicht kannte. Die Kleinen bringen ihn regelmässig zum Kochen, was meist dazu führt, dass er seine Wut am besorgten  Nachbarn oder an pöbelnden Betrunkenen auslässt. Da hilft es auch nichts, dass unverhofft der Schwiegervater einzieht, der den Kindern erzählt, dass Hausaufgaben komplett überflüssig sind…
Schwarzer Humor und absurde Dialoge machen diese britische Serie aus der Feder von Hauptdarsteller Martin Freeman («Sherlock», «The Hobbit») ebenso köstlich für Eltern wie für Kinderlose – die sich das mit dem Fortpflanzen vielleicht nochmals überlegen.

2. Alex Rider

Auf Amazon Prime

Alex Rider

Land: UK/USA 2020
Altersfreigabe: 12+
Staffeln: 1 (8 Folgen); 1. Staffel ab 7. August 2020
Besetzung: Otto Farrant, Ronke Adekoluejo, Brenock O'Connor
Schöpfer: Guy Burt

Der aufgeweckte Schüler Alex Rider (Otto Farrant) lebt seit dem Tod seiner Eltern bei seinem Onkel in London. Doch «aufgeweckt» bedeutet in der Welt der Erwachsenen eher «renitent», weshalb sein Onkel sich nach «Point Blanc» erkundigt, einer international renommierten Schule für Schwererziehbare. Doch dann kommt der Onkel ums Leben – offiziell bei einem Autounfall, was Alex aber zu keiner Zeit glaubt. Er findet heraus, dass sein Vormund kein Bankangestellter, sondern Geheimagent war und erschossen wurde. Die Organisation, noch geheimer als der MI6 erkennt Alex' Potenzial und will ihn Undercover in… richtig, «Point Blanc» einschleusen. Innert kürzester Zeit sind nämlich zwei bedeutende Väter von Schülern jener Schule ums Leben gekommen.
Klingt ein bisschen nach «Kingsman»? Ist auch ein bisschen so, tut dem Spass aber keinen Abbruch. «Point Blanc» stellt den vielversprechenden Auftakt der Verfilmung von Anthony Horowitz' Bestseller-Buchreihe über die Abenteuer von Alex Rider dar.

3. Ted Lasso

Auf Apple TV+

Ted Lasso

Land: UK/USA 2020
Altersfreigabe: 12+
Staffeln: 1 (10 Folgen); 1. Staffel ab 14. August 2020
Besetzung: Jason Sudeikis, Stephen Manas, Colin Blyth
Schöpfer: Bill Lawrence, Jason Sudeikis

«Football's Coming Home» sangen Frank Skinner, David Baddiel und The Lightning Seeds, als 1996 die Fussball-EM in England ausgetragen wurde. 24 Jahre später zelebriert ein amerikanischer Komiker nun quasi das Gegenteil. Denn Jason Sudeikis beschreibt in «Ted Lasso» das Albtraum-Szenario jedes britischen Hooligans, der etwas auf sich hält: Die Besitzerin des (fiktiven) englischen Fussballclubs AFB Richmond verpflichtet einen Amerikaner als Cheftrainer. Doch nicht nur das, denn Ted Lasso (Jason Sudeikis) kommt nicht nur von der anderen Seite des grossen Teichs, sondern hat als Coach eines American-Football-College-Teams zwar Erfolg, aber so gar keine keine Ahnung von Fussball. Oder von England. Oder vom United Kingdom. Oder von Rechtsverkehr. Oder von Tee. Oder von Darts. Oder… you name it! Aber hey: Jason Sudeikis ist nun mal am lustigsten, wenn er keine Ahnung hat. Und an alle Brit*innen: Wenn ihr Fussball zu ernst nehmt, dann meidet diese Serie besser.

4. Der Jahrhundertraub

Auf Netflix

Der Jahrhundertraub

Land: Kolumbien 2020
Altersfreigabe: 13+
Staffeln: 1 (10 Folgen); 1. Staffel ab 14. August 2020
Besetzung: Marcela Benjumea, Paula Castaño, Andres Parra
Schöpfer: Pablo Gonzalez, Camilo Salazar Prince, Natalia Santa, Nicolás Serrano

Mit spanischsprechenden Bankräubern hat Netflix gute Erfahrungen gemacht: «Haus des Geldes» ist die meistgestreamte nicht englischsprachige Serie beim Streaming-Giganten. Dennoch ist es gar nicht so einfach, Details zur kolumbianischen Serie «Der Jahrhundertraub» aufzustöbern. Die Produktion beruht auf wahren Begebenheiten und dreht sich um den Überfall auf die Zentralbank der Republik im Jahr 1994, der als «Robo del siglo» (Bankraub des Jahrhunderts) in die Geschichte einging. Die Tresorknacker-Bande riss sich in ihrem waghalsigen Raubzug satte 33 Millionen US-Dollar und stellte damit das ganze Land auf den Kopf. Doch nach dem Überfall gehen ihre Probleme erst richtig los.
«Narcos» trifft «Haus des Geldes»: So sieht die Wunschvorstellung vieler Netflix-Fans aus. Solch hohen Ansprüchen kann «Der Jahrhundertraub» eigentlich gar nicht gerecht werden. Für eine solide Thriller-Serie könnte es aber reichen.

5. Barkskins

Auf National Geographic

Barkskins

Land: USA 2020
Altersfreigabe: 16+
Staffeln: 1 (8 Folgen); 1. Staffel ab 10. August 2020
Besetzung: David Thewlis, Marcia Gay Harden, Aneurin Barnard
Schöpfer: Elwood Reid

Im späten 17. Jahrhundert lockt die neue Welt: Da der französische König Louis XIV. sein Reich ausdehnen will, schickt er Kolonisten in den wilden Norden Nordamerikas. An der Hudson Bay, im Gebiet des heutigen Kanada, entsteht «New France». Für René Sel (Christian Cooke) und Charles Duquet (James Bloor) bietet sich die Chance, die zwielichtige Vergangenheit auf dem alten Kontinent zurückzulassen und sich durch harte Arbeit ein eigenes Stück Land zu verdienen. Ihr Arbeitgeber für die nächsten drei Jahre heisst Claude Trépagny (David Thewlis), der mit seiner indianischen (ja, damals durfte man das noch sagen!) Frau eine Familie gegründet hat und nun aus dem dichten Wald bestellbares Land machen möchte. Doch die Sitten sind hart: In der neuen Welt lauern nicht nur die Irokesen sondern auch die missgünstigen Briten.
Wer schon immer wissen wollte, warum in Kanada neben Englisch auch Französisch gesprochen wird – et voilà! «Barkskins» basiert auf dem Buch von Pulitzer-Preisträgerin Annie Proulx («Schiffsmeldungen», «Brokeback Mountain») und bietet Geschichtsunterricht der spannendsten Sorte.