X

Beliebte Themen

Monatsvorschau

Serien-Highlights März

25. Februar 2020

 

Der März verspricht fantastisch zu werden. Nicht nur, weil Disney+ versucht, Europa zu erobern und ab dem 24. auch in der Schweiz zu empfangen sein wird. Sondern weil die Serien-Highlights vorwiegend Übersinnliches und Fantastisches thematisieren. Von Star Wars über Stephen King bis Steven Spielberg sind die Inhalte der verschiedenen Streaming-Plattformen höchst reizvoll. Doch lest selbst.

1. The Mandalorian

Auf Disney+

The Mandalorian

Land:  USA 2019
Altersfreigabe: 12+
Staffeln: 1 (8 Folgen); Serienstart am 24. März 2020
Besetzung: Pedro Pascal, Carl Weathers, Gina Carano 
Schöpfer: Jon Favreau

Für die Star-Wars-Fans schien jegliche Hoffnung verloren: Die Saga war mit der Episode IX offiziell abgeschlossen, die bisherigen Spin-offs schwankten zwischen solid («Rogue One») und enttäuschend («Solo»). Doch dann packte Disney, das neue Zuhause des Star-Wars-Universum, zum von Disney+ einen Geniestreich namens «The Mandalorian» aus. Der geniale Jon Favreau («Iron Man», «Avengers», «Jungle Book») bewies mal wieder sein Näschen für gute Stoffe. Er versuchte nicht, das ganze Universum reinzupacken, sondern agierten nach dem Motto «Weniger ist mehr»: Einfache Geschichte, bewährter Star-Wars-Look, kurze Episoden (30-40 Minuten). Die Serie spielt zwischen Episode VI und VII. Kenner der Saga wissen, dass es sich bei der Titelfigur um einen jener intergalaktischen Kopfgeldjäger handelt, die niemandem verpflichtet sind als ihrem eigenen Ehrenkodex. Dieser Mandalorian (Pedro Pascal) verdient sich zwischen den Trümmern des untergegangenen Imperiums mit dem Festnehmen von kleinen und grösseren Gangstern neues Metall für seine Rüstung, dem Stolz eines jeden Mandalorians. Bis er den Kodex verletzt und ein Paket öffnet, das er eigentlich geschlossen abliefern müsste. Darin sitzt der unglaublich herzige Baby-Yoda, der seinen Beschützerinstinkt weckt. Mit dem Resultat, dass ihm das halbe Universum im Nacken sitzt. Wegzappen unmöglich!

2. The Outsider

Auf Sky Atlantic

The Outsider

Land:  USA 2020
Altersfreigabe: 16+
Staffeln: 1 (10 Folgen); Serienstart am 20. März 2020
Besetzung: Ben Mendelsohn, Yul Vazquez, Cynthia Erivo, Jason Bateman 
Schöpfer: Richard Price

Schlechte Verfilmungen von Stephen Kings Büchern gibt es zuhauf, darüber haben wir uns auch schon in diesem Blog ausgelassen. Unter anderem ist ein Grund, dass die Macher oft nicht das Händchen dafür hatten, welche Stoffe sich als Film und welche als Serie eignen. Das Parade-Negativbeispiel in dieser Hinsicht ist sicher «The Dark Tower»: Acht epische Bücher in 97 Minuten! Am anderen Ende der Skala ist «The Outsider» anzusiedeln, der in gewohnter HBO-Qualität daherkommt: Aufwändiges Setting, toller Cast. Mutig, aus dem packenden Bestseller von 2018 eine ganze Serie zu machen, doch der Mut wird belohnt. Zur Handlung: In der verschlafenen Kleinstadt Cherokee City wird ein elfjähriger Junge bestialisch ermordet. Detective Ralph Anderson (Ben Mendelsohn) findet den Täter auf Anhieb, denn gegen den Lehrer und Trainer der örtlichen Baseball-Jugend Terry Maitland (Jason Bateman) liegen erdrückende Beweise vor: Video-Aufnahmen, Fingerabdrücke, DNA. Das Todesurteil scheint nur noch Formsache, wäre da nicht die Tatsache, dass Maitland ein wasserdichtes Alibi hat: Zur Tatzeit war er 100 Kilometer entfernt an einem Lehrer-Seminar. Anderson beginnt zu zweifeln – an sich selbst und an seinem Weltbild. Hochspannend auch für jene, die bereits das Buch gelesen haben.

3. Ozark

Auf Netflix

Ozark

Land:  USA 2017-20
Altersfreigabe: 16+
Staffeln: 3 (je 10 Folgen); 3. Staffel ab 27. März 2020
Besetzung: Jason Bateman, Laura Linney, Julia Garner 
Schöpfer: Bill Dubuque, Mark Williams

Und gleich nochmals Jason Bateman, nun in einer seiner Paraderollen. Als Marty Byrde versucht er schon seit zwei Staffeln, sich aus den gierigen und potenziell tödlichen Klauen eines mexikanischen Drogenkartells zu befreien. An seiner Seite: Seine Frau Wendy (grossartig: Laura Linney), die trotz gravierender Eheprobleme sehr loyal mitzieht in diesem beruflichen Projekt, das die ganze Familie in Lebensgefahr bringt. Ihre Wandlung in der zweiten Staffel zur knallharten Unterwelts-Geschäftsfrau war begeisternd, da sind wir gespannt, wie das mit ihr nach der Eröffnung des Casino-Schiffs weitergeht. Eine Schlüsselrolle in den neuen zehn Folgen wird auch wieder Ruth Langmore (Emmy-Gewinnerin Julia Garner) zukommen.
Endlich führt Netflix eine seiner absoluten Top-Serien weiter. Bateman, der mit «Ozark» erfolgreich sein Image des liebevollen Losers in Komödien abstreifte, spielt übrigens nicht nur die Hauptrolle, sondern fungiert auch als Produzent und führte in einigen Episoden sogar Regie. 

4. Westworld

Auf Sky Atlantic

Westworld

Land:  USA 2016-20
Altersfreigabe: 16+
Staffeln: 3 (total 28 Folgen); 3. Staffel ab 30. März 2020
Besetzung: Evan Rachel Wood, Tessa Thompson, Aaron Paul
Schöpfer: Lisa Joy, Jonathan Nolan

Basierend auf dem gleichnamigen Film von Michael Crichton aus dem Jahr 1973 mit Yul Brynner in der Hauptrolle, war «Westworld» zwei Staffeln lang die gekonnte Mischung aus Western und Science-Fiction, aus staubiger Wüstenkulisse und futuristischen Hochglanz-Laboren. In der dritten Staffel entlässt Schöpfer Jonathan Nolan die Hosts in die reale Welt. «Es war ein langer Weg, um den Park zu verlassen. Wir sind unglaublich aufgeregt, wie dise Welt aussehen und klingen wird, und was genau unsere Hosts dort draussen vorführen werden», sagte der jüngere Bruder von Christopher Nolan bei der Ankündigung von Season 3 «The New World». Die skrupellose Anführerin Dolores Abernathy (Evan Rachel Wood) erkennt, dass sie Westworld-Gründer Bernard Lowe (Jeffrey Wright) braucht, damit die Hosts mit den realen Menschen koexistieren können. Sie erhält mit Bauarbeiter Caleb («Breaking Bad»-Star Aaron Paul) einen neuen Verbündeten. Maeve Millay (Thandie Newton) erlebt ein unerwartetes Comeback und stellt sich Dolores in den Weg. Es riecht nach grossem Finale…

5. Amazing Stories

Auf Apple TV+

Amazing Stories

Land:  USA 2020
Altersfreigabe: 12+
Staffeln: 1 (10 Folgen); Serienstart am 6. März 2020
Besetzung: Kimberly W. Sandefur, Edward Burns, Michael Chandler 
Schöpfer: Steven Spielberg

Noch vor einer Woche gab es gar nichts. Die Handlung: unbekannt. Trailer: keiner. Plakat: keines. Dennoch war für mich klar, dass ich diese Serie vorstellen würde. Warum? Ein Name: Steven Spielberg. Der Godfather des fantastischen Kinos hat im Hauptsitz von Apple vor knapp einem Jahr angekündigt, seiner beliebte Serie «Amazing Stories» (1985-87) neues Leben einzuhauchen. Diese basierte auf dem gleichnamigen Science-Fiction-Magazin, aus dem Spielbergs Vater dem fünfjährigen Steven einst vorlas. Er gibt ein Beispiel dafür, wie eine Episode dieser Staffel mit zehn ganz neuen, übersinnlichen Geschichten aussehen könnte: «Ein Pilot aus dem Zweiten Weltkrieg reist durch Raum und Zeit bis in die heutige Zeit. Wen trifft er? Kann er zurückkehren? Will er das? Was passiert, wenn er es nicht tut?» Solche Fragen nach dem Unerklärlichen haben den begnadeten Filmemacher schon seine ganze Karriere hindurch fasziniert und uns Zuschauern wunderbare Filme beschert. Was sonst noch in dieser Serie drin ist? Mittlerweile tönt es der vielversprechende Trailer an. Zweifel hatte ich nie, denn hey: Steven Spielberg!