Europa in Trümmern | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Netflix-Tipp

Europa in Trümmern

17. Februar 2021

 

:

Faszinierend, wie das menschliche Gehirn funktioniert: Hörst du den ersten, wirklich allerersten Ton dieser Serie, dann bist du gleich bei «Dark». Und das ist natürlich kein Zufall. Hinter «Tribes of Europa» stecken die Produzenten der genialen Netflix-Zeitreise-Serie. Und weil «Dark» dermassen durch die Decke ging, erhofft man sich bei Netflix nun eine Sogwirkung für diese Dystopie, die im Jahr 2074 angesiedelt ist.

Lord Varvara ist eine treibende Kraft bei den brutalen Crows.

Auch die friedlichen Origines Liv, Elja und Kiano müssen zu den Waffen greifen.

Jede Endzeitvisionen hat den Zeitpunkt, an dem die moderne Gesellschaft, die wir kennen, den Bach runterging. In «Tribes of Europa» ist diese Katastrophe nicht allzu weit vom realen Heute entfernt: der «Schwarze Dezember» im Jahr 2029. Die Details werden noch nicht verraten, aber die Rede ist von einem globalen Stromausfall, der nicht nur das Ende des Internets bedeutete, sondern auch der politischen Weltordnung. Die Staaten lösten sich auf, die Europäische Union sowieso, und in Europa herrschte die Anarchie. Als der erste Sturm mit Plünderungen, Mord und Totschlag vorüber war, formierten sich Stämme, die gemeinsame Nenner jenseits von Religion, Herkunft oder Ethnie fanden, die sogenannten «Tribes».

Die Crows wollen den Kontinent unterjochen und brauchen dazu…

… den atlantischen Cube, den aber Elja wie einen Schatz hütet.

Der gefährlichste dieser Tribes sind die «Crows», eine mordende, blutrünstige Bande, die «Mad Max» entstammen könnte und Europa unterjochen möchte. Sie haben sich in der Grossstadt «Brahtok» verschanzt, dem früheren Berlin. Das Gegenstück zu den Crows bildet die «Crimson Republic». Sie ist aus der Armee des Eurocorps entstanden und möchte die alte Ordnung in Europa, sprich die EU, wieder aufbauen. Und dann gibt es noch die fortschrittlichen «Atlantier», die sich der Technologie verschrieben haben. Wer ihre Geheimnisse in seinen Besitz bringt, könnte im Kampf um den Kontinent den entscheidenden Vorteil haben.

Elja lernt den verrückten Moses kennen. Kann er ihm trauen?

Die Crimsons nehmen erstmals eine Crow-Kämpferin lebend fest.

Dazwischen gibt es Dutzende kleiner und kleinster Tribes. Zum Beispiel die «Origines», die sich in den südosteuropäischen Wäldern einen geschützten Unterschlupf erschaffen haben. Hier leben sie fernab von allen Kämpfen im Einklang mit der Natur. Nach dem Tod der Gründerin Chloe wacht ihr Mann Jakob (Benjamin Sadler) über den Stamm und seine drei Teenager-Kinder Liv (Henriette Confurius), Kiano (Emilio Sakraya) und Elja (David Ali Rashed). Bis eines Tages im Jahr 2074 ein atlantisches Flugzeug abstürzt. Liv, Kiano und Elja finden das Wrack als Erste, bergen den schwer verletzten Piloten und bringen ihn zu Jakobs Entsetzen zu den Origines. Denn damit rufen sie die Crows auf den Plan, die schon lange einen der sagenumwobenen atlantischen «Cubes», einen mysteriösen Hightech-Würfel, in ihren Besitz bringen möchten.

Kiano muss sich in Brahtok gegen die brutalen Crows behaupten.

Liv muss sich indes gegen die Crimson-Armee durchsetzen.

Im Massaker der Crows werden auch die drei Geschwister getrennt. Während Liv verwundet zurückbleibt und Kiano zusammen mit Jakob gefangen genommen und nach Brahtok gebracht wird, startet der Jüngste, Elja, alleine auf eine ganz besondere Mission. Der Atlantier hat ihn beauftragt, den Cube zur Arche, dem Mutterschiff der Atlantier, zu bringen. Nur so könne das Ende der gesamten Menschheit durch den alles vernichtenden «Schwarzen Schwarm», der aus Osten näher kommt, verhindert werden. Doch Elja interessiert sich nicht nur für die Zukunft. Er will wissen, was im viel zitierten Schwarzen Dezember genau passiert ist und wer ihn ausgelöst hat.

Erinnerungen an Dark: Elja auf den Spuren des «Schwarzen Dezembers»…

… und Oliver Masucci als Moses – mit dem Zeug zum Publikumsliebling.

 

Auf Netflix

Tribes of Europa

Land: Deutschland, 2021
Altersfreigabe: 16+
Staffeln: 1 (6 Folgen); Serienstart ab 19. Februar 2021
Besetzung: Henriette Confurius, David Ali Rashed, Emilio Sakraya, Oliver Masucci
Schöpfer: Philip Koch

Mad Max meets Robin Hood meets… Dark? Nein. Mit Dark hat die Serie ausser dem Produzenten-Team, dem ersten Ton und dem einmal mehr grossartigen Darsteller Oliver Masucci nicht viel gemeinsam. Das ist aber kein Nachteil, sondern vielmehr ein Kompliment für das Drehbuch von Philip Koch, der mit «Tribes of Europa» eine eigenständige Story kreiert hat: Manchmal etwas vorhersehbar, aber mit starken Nachwuchsdarsteller und dank den dem stetigen Wechsel zwischen den drei Erzählsträngen unterhaltsam.

Die finale Bewertung steht nach der ersten, relativ kurzen Staffel noch aus. Denn – und damit wird nichts gespoilert – in diesen sechs Episoden wird diese potenziell epische Geschichte nicht abgeschlossen. Bis jetzt kommt die Serie noch ohne grosse CGI-Effekte aus, konzentriert sich auf die starken Figuren. Ob sie einen ähnlichen Hype wie Dark auslösen kann? Warten wirs ab. Sicher ist: Das ist schon mal ein vielversprechender Start.